Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, 1/32-Finals

Brunnen-Sion 0:2
Cham-GC 1:4
Tavannes-Zürich 1:6
Servette-Luzern 2:5

United Zürich-Aarau 0:5

Sverin Daetwyler vom SC Cham schiesst das 1-0, Spiel zwischen dem SC Cham und dem Grasshopper Club Zuerich, am Sonntag, 16. August 2015, im Stadion Eizmoos in Cham. (KEYSTONE/Dominic Steinmann)

Severin Dätwyler trifft nach 25 Minuten für Cham. Erst in der Schlussphase vermag GC den Rückstand noch zu drehen. Bild: KEYSTONE

Cham, sah und siegte – fast! GC entgeht beim Aussenseiter einer Blamage – Sion, der FCZ und Luzern siegen ohne Probleme

Der SC Cham sorgt beinahe für eine Cup-Sensation. Der Klub aus der Promotion League führt gegen den Super-League-Zweiten bis zur 80. Minute mit 1:0, dann drehen Basic und Tarashaj das Spiel innert 100 Sekunden. Sion siegt in Brunnen unspektakulär 2:0.



Die Grasshoppers müssen sich lange gedulden, ehe das Weiterkommen in der ersten Runde des Schweizer Cups in Cham feststeht. Die vier Treffer beim 4:1-Sieg schiesst GC erst ab der 81. Minute.

16.08.2015; Cham; Fussball Schweizer Cup SC Cham - Grasshopper Club Zuerich; GC Fans mit dem Banner (dae Cupginal ghoert of Bern) (Daniela Frutiger/freshfocus)

Klar Ansage der GC-Fans in Cham. Heute hatten sie jedoch lange noch andere Sorgen. Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Cham, das vor drei Jahren mit Servette bereits einmal einen Super-League-Vertreter eliminiert hatte, ging nach 25 Minuten durch ein herrliches Kopfball-Tor von Severin Dätwyler in Führung. Der Zuger Promotion-League-Aufsteiger verstand es vor der Pause sehr gut, dem Rekord-Cupsieger mit seiner aggressiven Spielweise auf die Nerven zu gehen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für Cham durch Severin Dätwyler gif: srf

Danach übernahmen die Grasshoppers das Spieldiktat. Die entscheidenden Tore fielen aber erst in der Schlussphase. Innert etwas mehr als 100 Sekunden (81./82.) kehrten Marko Basic und der eingewechselte Liga-Topskorer Shani Tarashaj das Skore, in der Nachspielzeit traf zudem Munas Dabbur noch zweimal.

Animiertes GIF GIF abspielen

Munas Dabbur setzt mit diesem Fallrückzieher den Schlusspunkt. gif:srf

Sion, Zürich und Luzern ohne Mühe

Sion startete mit einem glanzlosen 2:0-Sieg beim Zweitligisten Brunnen zur Mission Titelverteidigung. Die Walliser beschränkten sich im Duell mit den fünf Ligen tiefer spielenden Schwyzern auf das absolute Minimum. Das 1:0 war ein höchst unglückliches Eigentor des Teams von Hanspeter «Fidé» Fässler, das 2:0 ein schöner Schlenzer des Tschechen Martin Zeman.

Moussa Konate vom FC Sion, rechts, im Spiel gegen Boris Merdovic vom FC Brunnen, links, beim Cupspiel zwischen dem FC Brunnen und FC Sion am Sonntag, 16. August 2015, in Luzern. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Moussa Konate im Zweikampf gegen Eigentorschütze Boris Merdovic.  Bild: KEYSTONE

Keinerlei Probleme bekundeten derweil der FC Zürich und Luzern. Gegen Cup-Debütant Tavannes/Tramelan setzte sich der FCZ 6:1 durch. Nach 21 Minuten und einem Hattrick von Armando Sadiku war die einseitige Partie bereits entschieden. Im letzten Spiel unter Interimstrainer Massimo Rizzo bot Zürich vor der Pause eine sehr konzentrierte Leistung und liess dem Aussenseiter aus dem Berner Jura nicht den Hauch einer Chance.

Le gardien jurassien bernois Anthony Geiser, centre, bloque le ballon envoye de la tete par le joueur zuerichois Franck Etoundi, gauche, lors de la rencontre de 32eme de finale de la Coupe Suisse de football entre le FC Tavannes - Tramelan et le FC Zuerich ce dimanche 16 aout 2015 a l'Allianz Suisse Stadium de Tramelan. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Luzern führte in Genf gegen Challenge-League-Absteiger Servette schon zur Pause 3:0, am Ende setzte sich der Favorit dank fünf Toren seiner Offensivkräfte 5:2 durch. Bei den Gegentoren zum 0:1 und 0:3 gab Servettes philippinischer Nationalgoalie Roland Müller keine gute Figur ab. 

Auslosung der Sechzehntelfinals (2. Runde): 

Lausanne-Sport (ChL) - Thun
Wohlen (ChL) - Zürich
Münsingen (1.) - Sion
YF Juventus (PL) - Basel
Breitenrain Bern (PL) - St. Gallen
Köniz (PL) - Grasshoppers
Neuchâtel Xamax (ChL) - Luzern
Chiasso (ChL) - Young Boys
Bellinzona (2.i.) - Lugano
La Chaux-de-Fonds (1.) - Aarau (ChL)
Bulle (2.i.) - Muttenz (2.i)
Schaffhausen (ChL) - Wil (ChL)
Martigny (1.) - Le Mont (ChL)
Winterthur (ChL) - Biel (ChL)
Red Star Zürich (2.i.) - Azzurri Lausanne (1.)
Sierre (2.i.) - Wettswil-Bonstetten 

Die Telegramme

Cham - Grasshoppers 1:4 (1:0) 
2345 Zuschauer. - SR Erlachner.
Tore: 25. Dätwyler 1:0. 81. Basic 1:1. 82. Tarashaj 1:2. 92. Dabbur 1:3. 94. Dabbur 1:4.
Grasshoppers: Mall; Lüthi (73. Antonov), Gülen, Rhyner, Bauer; Basic, Källström; Sherko (46. Tarashaj), Gjorgjev (58. Kamberi), Ravet; Dabbur. Bemerkungen: Grasshoppers ohne Caio (geschont). 33. Tor von Dabbur wegen Abseits aberkannt. 89. Gelb-rote Karte gegen Balaj (Cham/Foul). Verwarnungen: 38. Gjorgjev (Foul). 42. Källström (Reklamieren). 48. Basic (Foul). 60. Gülen (Unsportlichkeit). 87. Dabbur (Hands).

Brunnen - Sion 0:2 (0:1)
2110 Zuschauer. - SR Gut.
Tore: 34. Merdovic (Eigentor) 0:1. 69. Zeman 0:2. 

Tavannes/Tramelan - Zürich 1:6 (0:4) 
2200 Zuschauer (in Tramelan). - SR Staubli. -
Tore: 5. Sadiku 0:1. 16. Sadiku 0:2. 21. Sadiku 0:3. 24. Chermiti 0:4. 59. Chermiti 0:5. 61. Imbriano 1:5. 86. Gavranovic 1:6.
Zürich: Favre; Di Gregorio, Kecojevic, Grgic, Djimsiti; Simonjan (62. Gavranovic), Sarr, Cabral (62. Buff), Bua; Sadiku (68. Etoundi), Chermiti.
Bemerkungen: Zürich ohne Alesevic, Brunner, Chiumiento, Kleiber, Kukeli, Schönbächler, Yapi (alle verletzt) und Vinicius (noch nicht spielberechtigt). 77. Tor von Gavranovic wegen Abseits aberkannt. Verwarnung: 78. Chermiti (Unsportlichkeit).

Servette - Luzern 2:5 (0:3) 
2625 Zuschauer. - SR Jaccottet. -
Tore: 28. Hyka 0:1. 32. Schneuwly 0:2. 43. Jantscher 0:3. 65. Gazzetta 1:3. 69. Lezcano 1:4. 77. Guillemenot 2:4. 90. Oliveira 2:5.
Luzern: Bucchi; Thiesson, Affolter, Puljic, Kleiner; Hyka (75. Fandrich), Haas, Freuler, Jantscher (76. Oliveira); Lezcano, Schneuwly (56. Brandenburger).
Bemerkungen: Luzern ohne Lustenberger (gesperrt), Rogulj, Sarr, Schachten (alle verletzt) und Basha (noch ohne Spielberechtigung). 72. Infante (Servette) wehrt Schuss von Jantscher auf der Torlinie ab. 85. Pfostenschuss von Lezcano. Verwarnungen: 18. Affolter. 89. Lezcano (beide wegen Fouls).

United Zürich - Aarau 0:5 (0:1)
750 Zuschauer. - SR Superczynski. -
Tore: 4. Radice 0:1. 49. Spielmann 0:2. 57. Spielmann 0:3. 73. Lieder 0:4. 86. Lieder 0:5.
Bemerkung: 3. Lattenschuss Cengel (United).

Brühl St. Gallen - Neuchâtel Xamax FCS 1:5 (1:3)
1050 Zuschauer. - SR Hänni. -
Tore: 4. Sabanovic 1:0. 11. Delley 1:1. 17. Boillat 1:2. 41. Di Nardo 1:3. 53. Erard 1:4. 68. Zesiger 1:5. -
Bemerkung: 91. Pfostenschuss von Zesiger.​

Stade Nyonnais - Chiasso 2:2 (2:2, 2:2) n.V.; Chiasso 4:1-Sieger im Penaltyschiessen
505 Zuschauer. - SR Hänggi. -
Tore: 3. Ndongo 1:0. 7. Ciarrocchi 1:1. 25. Rouiller (Eigentor) 2:1. 45. Cortelezzi (Foulpenalty) 2:2. - Penaltyschiessen: Ciarrocchi 0:1, Souni (Kovacic wehrt ab), Maccoppi 0:2, Ndongo 1:2, Rouiller 1:3, Ndiaw (Pfosten), Cortelezzi 1:4. -
Bemerkung: 89. Gelb-rote Karte gegen Camara (Stade Nyonnais/Foul).

Old Boys Basel - Schaffhausen 1:2 (1:0)
831 Zuschauer. - SR Klossner. -
Tore: 33. Gutierrez 1:0. 73. Ianu 1:1. 92. Tadic (Foulpenalty) 1:2. - Bemerkungen: 17. Pfostenschuss Tadic. 59. Lattenkopfball von Lekaj (Schaffhausen). 67. Tor von Tadic wegen Offside aberkannt.

(si/zap)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel