Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Perisic stellt sich den Journalisten-Fragen. bild: twitter/fcbayern

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat



Diese Woche ging dann doch alles sehr schnell: Am Montag flog Ivan Perisic nach München zum Medizincheck, Dienstag wurde der 30-Jährige vom FC Bayern für ein Jahr ausgeliehen und am heutigen Mittwoch trainierte er erstmals mit seinen neuen Mitspielern beim FC Bayern. Nach der ersten Trainingseinheit wurde er dann auch ganz offiziell auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

Im Mediencenter an der Säbener Strasse stand Perisic in Anwesenheit von Bayern-Trainer Niko Kovac Rede und Antwort. Seine Trikotnummer wird die Nummer 14 sein. Wie man seinen Namen ausspricht, erklärten die beiden Kroaten auch nochmal für alle anwesenden Journalisten: «Perisic mit ‹sch› am Ende», sagte Kovac.

Das Deutsch habe er nur ein bisschen verlernt, erklärte Perisic, der bei seiner Vorstellung erstmal nur auf Englisch antworten wollte: «Ich verstehe alles, nach den vier Jahren brauche ich aber wieder ein bisschen Zeit. Heute noch auf Englisch, danach in Zukunft wieder auf Deutsch.»

Perisic schickt Sané Genesungswünsche

Der Transfer soll innerhalb weniger Stunden perfekt gewesen sein. «Es ging alles sehr schnell, nachdem das passiert ist», erklärte Perisic mit Verweis auf Leroy Sané und dessen Verletzung. Anschliessend schickte er Genesungswünsche: «Ich hoffe, er erholt sich sehr schnell wieder.»

«Als sie mich angerufen haben, habe ich nur wenige Stunden nachgedacht und mit meiner Familie gesprochen», so Perisic. «Wenn ein Verein wie der FC Bayern anruft, dann sagst du nicht ‹Nein›.»

abspielen

Die Pressekonferenz mit Kovac und Perisic in voller Länge. Video: YouTube/FC Bayern München

Eine B-Lösung sei er nicht gewesen, erklärte Niko Kovac: «Er war schon auf der Liste», so Kovac und erklärte weiter: «Er ist einer der drei besten Spieler unserer kroatischen Nationalmannschaft.» Und dazu scherzte Kovac: «Ich war ja auch die B-Lösung und wir haben das Double geholt.»

Perisic soll nicht der letzte Bayern-Transfer sein

Die Leihgebühr für Perisic soll fünf Millionen Euro betragen, eine feste Verpflichtung würde angeblich weitere 20 Millionen Euro kosten. Eine offizielle Bestätigung über die Zahlen gab es in der Pressekonferenz nicht. Neuland ist die Bundesliga für Perisic nicht: Der kroatische Vizeweltmeister spielte zwischen 2011 und 2015 für Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg, ehe es ihn zu seinem Noch-Arbeitgeber Inter Mailand zog.

Beim Saisonauftakt am Freitag gegen Hertha BSC müssen die Bayern jedoch noch auf den neuen Flügelspieler verzichten. Perisic sah am letzten Spieltag der vergangenen Serie-A-Saison die fünfte Gelbe Karte. Da in Italien – anders als in Deutschland – die Gelb-Sperren saisonübergreifend gewertet werden, muss der Kroate seine Sperre in der Bundesliga absitzen.

Perisic soll nicht der letzte Transfer sein: «Wir müssen uns noch weiter verstärken und zulegen», erklärte Kovac. «Wir wissen aus der Vergangenheit, dass es immer wieder zu Verletzungen kommt. Wir brauchen Spieler, die den Kader nicht nur auffüllen, sondern auch verbessern. Wir hoffen, dass wir bis zum 2. September noch einen Spieler begrüssen können.» Auf die Frage, wo noch neue Spieler herkommen sollen, antwortete Kovac nur: «Ich drehe es mal so: Hinten brauchen wir keinen mehr.» (bn)

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2019

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dave1771 14.08.2019 21:34
    Highlight Highlight beidbeinig? was heisst das? war doch früher beidfüssig
  • DER Baron 14.08.2019 19:50
    Highlight Highlight Liegt es an mir oder hat er was von Robben mit mehr Haaren?
  • Hank Moody 14.08.2019 19:38
    Highlight Highlight Nein kein 'sch' am Ende sondern in der Mitte. Am Ende kommt 'tsch'.
    Also so: Perischitsch 😁
  • Kris 14.08.2019 18:23
    Highlight Highlight Heisst er jetzt Perisisch oder Perisitsch?
  • Pietsch.46 14.08.2019 17:01
    Highlight Highlight Sehr eigenwilliger Spieler der öfters schlechte Spiele spielt. Die letzten Jahre bei Inter mehr schlecht als recht. Er spielt nur in der Nationalmannschaft akzeptabel.
    Zum Schluss Trainer Conte hat ihn abserviert.
    • Team Insomnia 14.08.2019 18:08
      Highlight Highlight Ist Conte dieser Trainer der wegen nachgewiesener Spielmanipulation (Sportwetten und so) etwa 1-2 Jahre gesperrt war? Oder?
  • Umpalumpa 14.08.2019 15:44
    Highlight Highlight "Eine B-Lösung sei er nicht gewesen, erklärte Niko Kovac:... Und dazu scherzte Kovac: «Ich war ja auch die B-Lösung und wir haben das Double geholt.»
    Ähm... wie jetzt?
  • Ehrenmann 14.08.2019 15:05
    Highlight Highlight Sympatischer Typ. Viel Glück und eine gute Saison :)

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

31. August 1993: 20-jährig ist Jay-Jay Okocha, als er sich bei Frankfurt mit einer einzigen Aktion unsterblich macht. Und selbst der spätere dreifache Welttorhüter Oliver Kahn ist ob der Demütigung nicht sauer, sondern kann nur gratulieren.

«Stellen Sie den Ton des Fernsehers lauter, kommen Sie nahe an den Monitor heran und Geniessen Sie!», so kündigt Jörg Dahlmann bei seinem Spielbericht für Sat.1 eines der schönsten Bundesliga-Tore aller Zeiten an. Dass der Kommentator selbst gerade Zeuge eines aussergewöhnlichen Tores geworden ist, lässt ihn gar seinen Job aufs Spiel setzen: «Liebe Zuschauer! Die Zeit für meinen Bericht ist zwar abgelaufen, aber egal. Sollen sie mich rausschmeissen. Ich zeig' ihnen die Szene bis zum Umfallen!»

Dahlmann …

Artikel lesen
Link zum Artikel