DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 11
Al Ahly
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ägyptische Fans zeigen Sprachenflair

Wieso die Fans von Al Ahly ihre Choreo unter anderem auf Deutsch machen

Die Fans von Al Ahly Kairo dürfen nach langer Zeit wieder ins Stadion. Sie zeigen mit Hilfe diverser Sprachen deutlich, was sie von den Massnahmen ihrer Behörden halten.



Letzte Woche fand der afrikanische CAF Confederations Cupfinal (vergleichbar mit der Europa League) zwischen dem ägyptischen Verein Al Ahly und Séwé Sport von der Elfenbeinküste statt. Die Ägypter durften dank eines Tores in der Verlängerung aufgrund der Auswärtsregel (im Hinspiel unterlagen sie 1:2) schliesslich jubeln. Aber nicht nur für Al-Ahly-Fans war es ein unvergesslicher Abend.

Deren Ultras machten vor dem Spiel eine wunderschöne Choreo in gleich sieben Sprachen, darunter auch auf Deutsch. In dieser Inszenierung stand jeweils geschrieben: «Fussball für die Fans». Die einheimischen Behörden haben nämlich im krisengeplagten Land vor einiger Zeit entschieden, die Fussballpartien unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu spielen. Dies weil die Funktionäre fürchten, dass die meist jungen Fussballfans sich in die politischen Wirren einmischen und so noch mehr für Unruhe im Land sorgen könnten.  

Nach zehn langen Monaten musste den Fans nun am 6. Dezember endlich der Stadioneintritt gewährt werden, da es ein kontinentaler Wettbewerb war und die CAF-Reglemte keine Spiele unter Auschluss des Publikums vorsehen. Die Fans zeigten nach der langen Abstinenz klar, wem der Fussball gehört.

Das ganze Spektakel im Video

abspielen

Video: YouTube/Ultras World

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Komiker Rémi Gaillard crasht die Cupsieger-Party und schüttelt Jacques Chirac die Hand

11. Mai 2002: Der kleine FC Lorient feiert mit dem Cupsieg den einzigen Titelgewinn seiner Geschichte. Doch die ganz grosse Story schreibt nach dem Final ein Komiker. Rémi Gaillard gelingt im Cup ein echter Coup.

Im Frühling 2002 gehen die Fans des FC Lorient durch ein Wellenbad der Emotionen. Sie müssen den Abstieg ihrer Lieblinge aus der Ligue 1 hinnehmen, sie hoffen im Ligacup-Final vergeblich auf den Triumph (0:3 gegen Bordeaux) und nun reisen sie erneut voller Zuversicht zum Cupfinal ins Stade de France. Wird es gegen Bastia reichen? Die Korsen sind ein Gegner auf Augenhöhe.

Die erste Halbzeit endet torlos. Gleich nach dem Seitenwechsel fällt das erste Tor – und wie sich später herausstellen wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel