DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gleich sechs Treffer durften die Bremer gegen Köln bejubeln.
Gleich sechs Treffer durften die Bremer gegen Köln bejubeln.
Bild: keystone

Bremens Hoffnung lebt! Werder kantert Köln mit 6:1 nieder und darf in die Relegation

27.06.2020, 17:2327.06.2020, 18:52

Bremen – Köln 6:1

Werder Bremen hat den Abstieg in einer verrückten Partie vorerst abgewendet. Das Team von Florian Kohfeldt kanterte den 1. FC Köln gleich mit 6:1 nieder. Nach einer ausgeglichenen Startphase eröffnete Yuya Osako in der 22. Minute das Skore, vor der Pause sorgten Rashica und Füllkrug bereits für klare Verhältnisse.

Auch in der zweiten Halbzeit drückte Bremen weiter aufs Gaspedal, Klaassen, nochmals Osako und Sargent erzielten weitere drei Tore, für Köln erzielte Drexler den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:5.

Mit dem Sieg gegen Köln zieht Bremen in der Tabelle an Fortuna Düsseldorf vorbei und wird somit in der Relegation weiter um den Klassenerhalt kämpfen können. Dabei werden die Bremer gegen Heidenheim oder den HSV antreten müssen.

Bremen - 1. FC Köln 6:1 (3:0)
Tore: 22. Osako 1:0. 27. Rashica 2:0. 29. Füllkrug 3:0. 55. Klaassen 4:0. 58. Osako 5:0. 62. Drexler 5:1. 68. Sargent 6:1.
Bemerkungen: Bremen ohne Lang (nicht im Aufgebot).

Osako eröffnet das Skore.
Video: streamja
Das 2:0 durch Rashica
Video: streamja
Füllkrug trifft zum 3:0.
Video: streamja
Das 4:0 durch Klaassen.
Video: streamja
Osako erhöht auf 5:0.
Video: streamja
Der Ehrentreffer durch Drexler.
Video: streamja
Sergent mit dem letzten Treffer des Nachmittags.
Video: streamja

Union Berlin – Düsseldorf 3:0

Der grosse Verlierer des Tages ist Düsseldorf. Die Fortuna, vor dem Spiel noch auf dem Relegationsrang, unterlag bei Union Berlin mit 0:3. Anthony Ujah, Christian Gentner und Suleimann Abdullahi erzielten die Treffer für das Heimteam und sorgten so dafür, dass Düsseldorf nach zwei Saisons bereits wieder den Gang in die 2. Bundesliga antreten muss.

Union Berlin - Düsseldorf 3:0 (1:0)
Tore: 26. Ujah 1:0. 55. Gentner 2:0. 90. Abdullahi 3:0.

Ujahs Abschluss wird erst hinter der Linie geklärt.
Video: streamja
Gentner erhöht auf 2:0.
Video: streamja

Augsburg – Leipzig 1:2

Timo Werner hat RB Leipzig in seinem letzten Spiel vor seinem Wechsel zu Chelsea nochmals zum Sieg geschossen. Der Stürmer erzielte beide Treffer beim 2:1 in Augsburg, damit verteidigte Leipzig den dritten Tabellenrang und qualifiziert sich erneut für die Champions League. Aus Schweizer Sicht sorgte Ruben Vargas für ein Highlight: Der Ex-Luzerner traf sehenswert zum zwischenzeitlichen Ausgleich für Augsburg​

Augsburg - Leipzig 1:2 (0:1)
Tore: 28. Werner 0:1. 72. Vargas 1:1. 80. Werner 1:2.
Bemerkungen: Augsburg mit Vargas (bis 85.), ohne Lichtsteiner (Ersatz). Leipzig mit Mvogo.

Werners erster Treffer des Nachmittags.
Video: streamable
Der Treffer von Ruben Vargas zum Ausgleich.
Video: streamable
Timo Werners Siegestor zum 2:1.
Video: streamable

Gladbach – Hertha 2:1

Münchengladbach hat sich im letzten Spiel gegen Hertha Berlin für die Champions League qualifiziert. Mit einem 2:1-Sieg über die Hauptstädter blieben die Fohlen vor Verfolger Bayer Leverkusen. Dabei konnte sich auch Breel Embolo auszeichnen – der Schweizer zeigte eine starke Leistung und erzielte das entscheidende 2:0 für Gladbach.

Mönchengladbach - Hertha Berlin 2:1 (1:0)
Tore: 7. Hofmann 1:0. 78. Embolo 2:0. 91. Ibisevic 2:1.
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, und Embolo (bis 88.), ohne Zakaria (verletzt).

Hofmanns Führungstreffer für Gladbach.
Video: streamja
Das 2:0 durch Breel Embolo.
Video: streamja
Ibisevic verkürzt in der Nachspielzeit.
Video: streamja

Leverkusen – Mainz 1:0

Aufgrund der Siege von Leipzig und Mainz hat Bayer Leverkusen die erneute Qualifikation für die Champions League verpasst. Das Team von Peter Bosz schlug Mainz zwar mit 1:0, beendet die Saison trotzdem auf dem fünften Tabellenrang. Den einzigen Treffer des Nachmittags erzielte Kevin Volland, der bereits in der 2. Minute erfolgreich war.

Leverkusen - Mainz 1:0 (1:0)
Tor: 2. Volland 1:0.
Bemerkungen: Mainz mit Fernandes (ab 85.).

Kevin Volland sorgt für den Leverkusen-Blitzstart.
Video: streamja

Wolfsburg – Bayern 0:4

Meister Bayern München die Saison mit einer Gala abgeschlossen. Gleich mit 4:0 setzte sich das Team von Hansi Flick in Wolfsburg durch. Kingsley Coman, Mickael Cuisance, Robert Lewandowski und Thomas Müller erzielten die Tore für den deutschen Rekordmeister. Damit beenden die Münchner die Saison mit 82 Punkten, 13 Punkte vor dem ersten Verfolger aus Dortmund.

Wolfsburg - Bayern München 0:4 (0:2)
Tore: 4. Coman 0:1. 37. Cuisance 0:2. 72. Lewandowski 0:3. 79. Müller 0:4.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu und Steffen (bis 61.), ohne Mehmedi (verletzt). 71. Gelb-Rote Karte gegen Guilavogui (Wolfsburg).

Kingsley Coman mit dem ersten Treffer für die Bayern.
Video: streamja
Das 2:0 durch Cuisance.
Video: streamja
Robert Lewandowski trifft per Penalty.
Video: streamja
Müllers Treffer zum 4:0.
Video: streamja

Dortmund – Hoffenheim 0:4

Eine schwache Leistung zeigte im letzten Spiel der Saison Borussia Dortmund. Das Team von Lucien Favre zeigte gegen Hoffenheim vor allem Defensiv eine desolate Leistung und musste sich gleich mit 0:4 geschlagen geben. Überragender Mann war dabei Andrej Kramaric: Der Kroate erzielte alle vier Tore für sein Team.

Dortmund - Hoffenheim 0:4 (0:2)
Tore: 8. Kramaric 0:1. 30. Kramaric 0:2. 48. Kramaric 0:3. 50. Kramaric (Foulpenalty) 0:4. -
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, ohne Hitz (Ersatz) und Akanji (verletzt). Hoffenheim ohne Zuber (Ersatz).

Kamarics Führungstreffer für Hoffenheim.
Video: streamja
Kramaric doppelt nach zum 2:0.
Video: streamja
Kramaric macht den Hattrick komplett.
Video: streamja
Tor Nummer vier – ebenfalls durch Kramaric.
Video: streamable

Freiburg – Schalke 4:0

Sinnbildlich für die ganze Rückrunde hat Schalke 04 im letzten Spiel der Saison eine Niederlage kassiert. Die Knappen hielten mit Freiburg zwar lange gut mit, kamen am Ende gegen einen effizienten Gegner aber gleich mit 0:4 unter die Räder. Damit hat Schalke in der Rückrunde nur einen einzigen Sieg feiern können, nach dem Restart gab es in neun Spielen gerade mal zwei Punkte.

Freiburg - Schalke 4:0 (2:0)
Tore: 20. Waldschmidt 1:0. 38. Schmid 2:0. 46. Höler 3:0. 57. Waldschmidt 4:0.

Waldschmidt bringt Freiburg in Führung.
Video: streamable
Das 2:0 durch Schmid.
Video: streamable
Die Vorentscheidung – Höler erzielt das 3:0.
Video: streamable
Waldschmidt mit seinem zweiten Treffer des Nachmittags.
Video: streamable

Frankfurt – Paderborn 3:2

Eintracht Frankfurt - Paderborn 3:2 (2:0)
Tore: 9. Rode 1:0. 33. André Silva 2:0. 52. Dost 3:0. 55. Dräger 3:1. 75. Michel 3:2.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt ohne Sow und Fernandes (beide Ersatz). (dab/sda)

Das 1:0 durch Sebastian Rode.
Video: streamable
André Silva mit dem 2:0.
Video: streamable

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Europas Rekordmeister im Fussball

1 / 28
Europas Rekordmeister im Fussball
quelle: keystone / rodrigo jimenez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel