DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 20. Runde

Genoa – Palermo 4:0 (1:0)

Udinese – Juventus 0:4 (0:4)

Chievo – Empoli 1:1 (1:0)

Roma – Verona 1:1 (1:0)

Carpi – Sampdoria 2:1 (1:1)

Bologna – Lazio 2:2 (2:0)

Milan – Fiorentina 2:0 (1:0)

AC Milan's Nigel de Jong (top) fights for an aerial ball with Genoa's Blerim Dzemaili during their Italian Serie A soccer match at the Marassi stadium in Genoa, September 27, 2015. REUTERS/Giorgio Perottino       TPX IMAGES OF THE DAY

Blerim Dzemaili mit vollem Einsatz bei Genoas Sieg gegen Palermo.
Bild: GIORGIO PEROTTINO/REUTERS

Lichsteiner überfährt mit Juventus Widmers Udinese – Dzemaili siegt als Einwechselspieler



Das musst du gesehen haben:

Genoa kommt erstmals in dieser Saison zu zwei Siegen in Folge. Eine Woche nach dem 2:0 bei Atalanta Bergamo gewinnt das Team das Heimspiel gegen Palermo 4:0.

Blerim Dzemaili sitzt zu Beginn wie schon beim Sieg in Bergamo nur auf der Ersatzbank. Bei seiner Einwechslung in der 78. Minute ist bereits alles entschieden: Genoa führt 3:0 und spielt zudem seit der 65. Minute in Überzahl.

abspielen

Pavoletti trifft herrlich per Seitfallzieher zum 4:0-Endstand.
streamable

Die Tore gegen Palermo erzielen der Milan-Leihspieler Suso, der kolumbianische Mittelfeldspieler Toni Rincon sowie zweimal der Italiener Leonardo Pavoletti. Für diesen sind es im 13. Saisonspiel die Tore 9 und 10.

Stephan Lichtsteiner entscheidet das Duell gegen Silvan Widmer deutlich für sich. Juventus bleibt Leader Napoli mit einem 4:0 bei Udinese auf den Fersen. Bereits nach 18 Minuten und einem Doppelschlag durch Paulo Dybala sowie Sami Khedira ist die Partie vorzeitig entschieden.

abspielen

Paulo Dybala schlenzt den Ball nach einer Viertelstunde aus 22 Metern zum 1:0 für Juventus ins Netz.
streamable

abspielen

Sami Khedira wird in der 18. Minute vergessen und erhöht auf 2:0.
streamable

Doch es kommt noch schlimmer für Udinese: Danilo kann Mario Mandzukic in der 25. Minute nur mit einer Notbremse stoppen und fliegt mit Rot vom Platz. Paulo Dybala verwandelt den fälligen Penalty zum 3:0.

abspielen

Danilo macht nach dieser Notbremse gegen Mario Mandzukic vorzeitig Feierabend.
streamable

Alex Sandro stellt noch vor der Pause auf das Schlussresultat von 4:0 für Juventus. Dann hat die alte Dame ein Einsehen, begnügt sich mit dem 10. Sieg in Serie und zerzaust den gebeutelten Gegner in der zweiten Halbzeit nicht weiter.

abspielen

Der Nächste, bitte: Alex Sandro erhöht in der 42. Minute auf 4:0.
streamable

Die AC Milan schlägt Fiorentina dank Toren von Carlos Bacca und Kevin-Prince Boateng mit 2:0 und klettert auf den 6. Tabellenplatz. (dux/pre/sda)

abspielen

Nach einem Wahnsinns-Pass von Kucka entscheidet Kevin-Prince Boateng die Partie in der 88. Minute mit seinem ersten Tor nach der Rückkehr zu Milan endgültig.
streamable

Die Tabelle

Bild

bild: srf

Die Telegramme:

Genoa – Palermo 4:0 (1:0)
20'000 Zuschauer.
Tore: 4. Suso 1:0. 71. Pavoletti 2:0. 75. Rincon 3:0. 88. Pavoletti 4:0.
Bemerkungen: Genoa ab 78. mit Dzemaili, Palermo mit Morganella. 65. Gelb-Rote Karte gegen Andelkovic (Palermo/Foul).

Udinese - Juventus Turin 0:4 (0:4)
25'000 Zuschauer.
Tore: 15. Dybala 0:1. 18. Khedira 0:2. 26. Dybala (Foulpenalty) 0:3. 42. Alex Sandro 0:4.
Bemerkungen: Udinese mit Widmer, Juventus mit Lichtsteiner (bis 80.). 25. Rote Karte gegen Danilo (Udinese) wegen einer Notbremse.

AS Roma - Hellas Verona 1:1 (1:0).
29'709 Zuschauer.
Tore: 41. Nainggolan 1:0. 61. Pazzini (Foulpenalty) 1:1.

Milan - Fiorentina 2:0 (1:0)
28'374 Zuschauer.
Tore: 4. Bacca 1:0. 88. Boateng 2:0.

Diese jungen Fussballer sollte man 2016 auf dem Radar haben

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel