DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Szene, die derzeit diskutiert wird.
Die Szene, die derzeit diskutiert wird.
bild: screenshot twitter

City-Stürmer Agüero fasst Linienrichterin an – und kommt ohne Konsequenzen davon

18.10.2020, 11:4018.10.2020, 12:48

Es läuft die 42. Minute in der Partie zwischen Manchester City und Arsenal London (Schlussstand 1:0), als City-Stürmer Sergio Agüero mit einer Einwurfentscheidung der Linienrichterin nicht einverstanden ist. Nach verbalem Missmut greift Agüero im Anschluss der Linienrichterin an den Nacken, diese wischt Agüeros Hand ruhig aber unmissverständlich weg.

Video: streamable

Auf Social Media macht die Aktion die Runde, der Schiedsrichter-Twitter-Account «Collinas Erben» ist der klaren Meinung, dass diese Aktion mit Gelb hätte geahndet werden müssen.

Was ist deine Meinung? Gelbe Karte oder dürfen solche Szenen im Fussball auch mal vorkommen?

Hätte Agüero bestraft werden müssen?

(rst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020

1 / 64
Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Cristiano Ronaldo setzt seine Kids als Hanteln ein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel