Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08445438 Dortmund's goalkeeper Roman Buerki (R) concedes the 0-1 goal scored by Bayern Munich's Joshua Kimmich (not pictured) during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and FC Bayern Munich at Signal Iduna Park in Dortmund, Germany, 26 May 2020.  EPA/Federico Gambarini / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bürki streckt sich vergeblich: Kimmich bezwingt ihn mit einem herrlichen Lob. Bild: EPA

Bayern dank Kimmichs Traumtor vor Meistertitel – Dortmund nun 7 Punkte zurück

Ist die lange Zeit so spannende Bundesliga-Saison 2019/20 an einem frühen Dienstagabend entschieden worden? Rekordmeister Bayern München hat beim Verfolger Borussia Dortmund gewonnen und nun sieben Zähler Vorsprung auf den Rest der Liga.



Borussia Dortmund – Bayern München 0:1

Bayern München steuert auf den achten Meistertitel in Folge zu. Der Vorsprung auf den BVB beträgt dank dem Auswärtssieg im Geisterspiel in Dortmund sieben Punkte. Für die Entscheidung sorgte Joshua Kimmich. Kurz vor der Pause bezwang er Roman Bürki mit einem Geniestreich. Der Schweizer Keeper brachte bei Kimmichs Lob zwar noch die Hand an den Ball, konnte diesen aber nicht mehr entscheidend ablenken.

abspielen

0:1 Bayern: Joshua Kimmich (43.). Video: streamable

«Wir können nichts anderes machen, als unsere Spiele zu gewinnen und gleichzeitig auf drei Ausrutscher der Bayern in sechs Spielen hoffen», war sich BVB-Captain Mats Hummels im «Sky»-Interview bewusst. Wenn RB Leipzig am Mittwoch Hertha BSC besiegt, sind die Ostdeutschen punktgleich mit den nach wie vor zweitplatzierten Dortmundern.

Geht Favre Ende Saison?

«Sieben Punkte Rückstand bei sechs Spielen – das wird brutal schwer», weiss auch Borussia-Trainer Lucien Favre. Der Coach, dem in Deutschland besonders vom Boulevard fast nonstop ein scharfer Wind entgegenweht, deutete im Interview an, sich nach dieser Saison möglicherweise zurückzuziehen.

Auf die Frage, ob er Sorgen habe vor einer aufkommenden Diskussion, dass Favre halt kein Meistertrainer sei, antwortete er: «Das sagt man hier seit Monaten. Ich lese nicht die Zeitung, aber ich weiss, wie es geht. Ich werde in ein paar Wochen darüber sprechen.»

epa08445352 Dortmund's head coach Lucien Favre reacts during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and FC Bayern Munich at Signal Iduna Park in Dortmund, Germany, 26 May 2020.  EPA/Federico Gambarini / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Was bringt die Zukunft? Lucien Favre. Bild: EPA

Kimmich: «Für die Dortmunder wird es schwierig, noch dran zu bleiben»

Ein schlechtes Spiel sei es nicht gewesen, betonte Hummels. Beide Teams seien in einer guten Verfassung. «Am Ende hat uns einfach ein kleiner Ticken gefehlt. In der ersten Halbzeit waren wir vor dem Tor vielleicht etwas zu verspielt. Und der letzte Pass kam nicht an, so dass wir zu wenig zum Abschluss kamen.»

epa08445404 Joshua Kimmich (C) of Bayern Munich celebrates with teammates after scoring the 0-1 goal during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and FC Bayern Munich at Signal Iduna Park in Dortmund, Germany, 26 May 2020.  EPA/Federico Gambarini / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Die Mitspieler feiern den Torschützen Kimmich. Bild: EPA

Mehr Grund zur Freude als Hummels hatte Bayerns Matchwinner. «Ich freue mich extrem über diesen Sieg», sagte Joshua Kimmich. «Jetzt haben wir ein gutes Polster. Für die Dortmunder wird es schwierig, noch dran zu bleiben. Es war sehr, sehr intensiv und hintenraus mussten wir uns die drei Punkte auch erarbeiten.» Kimmich sah eine «relativ ausgeglichene Partie, gerade in der ersten Halbzeit.» Dass man vor leerer Kulisse spielen musste, sei wohl ein Vorteil für Dortmund gewesen, da es sich ohne Druck der vielen Fans etwas ruhiger aufbauen liesse.

abspielen

Penalty? Dortmund verlangt nach dem Kontakt des Balls mit Boatengs Ellbogen vergeblich danach. Video: streamable

Keine Trainer-Kritik an Bürki

«Wir wussten, dass Bürki oft relativ hoch steht. Und in der Situation rechnet ein Torhüter wohl eher mit einem strammen Schuss. Mit etwas Glück ist es aufgegangen. Das war wahrscheinlich der schönste Treffer meiner Karriere», befand Kimmich, während der an ihm vorbeilaufende Thomas Müller bestens gelaunt «Das war ein Golatzo!» zur Kamera rief (ja, Golatzo rief er, nicht Golazo).

Während «Sky»-Experte Lothar Matthäus beim Tor befand, Bürki habe schlecht ausgesehen, wollte sich BVB-Trainer Lucien Favre nicht darüber auslassen. «Alle waren überrascht, dass Kimmich so geschossen hat, da muss man ihn dafür loben», sagte der Romand zum einzigen Treffer. Das Spiel seines Teams fand er «sehr gut, vor allem am Anfang. Aber der letzte Pass hat gefehlt. Wir hätten ein Unentschieden verdient.»

Während im Vorfeld mit einem Stürmerduell zwischen Erling Haaland und Robert Lewandowski spekuliert wurde, stand am Schluss keiner der beiden im Fokus. Dafür spielte Bayern-Goalie Manuel Neuer einmal mehr zu null. «Es liegt an uns», sagte Deutschlands Nummer 1 über die Meisterchancen. «Das war ein wichtiger Sieg heute.» (ram)

Die Tabelle

Die Telegramme

Borussia Dortmund - Bayern München 0:1 (0:1)
Tor: 43. Kimmich 0:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz), Reus, Schulz und Zagadou (verletzt). Bayern München ohne Thiago, Coutinho, Süle und Tolisso (alle verletzt). 83. Pfostenschuss Lewandowski. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hallwilerseecruiser 26.05.2020 22:46
    Highlight Highlight Corona verändert viele Gewohnheiten und stellt vieles auf den Kopf. Doch eines bleibt immer gleich: Bayern wird Meister :(
  • BVB 26.05.2020 21:51
    Highlight Highlight So dumm verloren...
    • Frank Grimes 27.05.2020 09:30
      Highlight Highlight Sehe ich etwas anders. Der Sieg der Bayern war - übers ganze Spiel gesehen - logisch. Defensiv haben sie nicht all zu viel zugelassen, obschon der BVB gewinnen "musste".

      Schlussendlich war alles eine Frage der Qualität. Und das Spiel gestern hat halt eben aufgezeigt, dass die Bayern in Sachen Qualität immer mindestens eine Stufe über dem BVB steht.
    • BVB 27.05.2020 12:16
      Highlight Highlight @Frank Grimes
      Der BVB hat defensiv auch nicht viel zugelassen. Das Tor war der einzige Unterschied, ansonsten hatte es auf beiden Seiten nicht viele klare Chancen. Als ich den Match gestern sah, hatte ich das Gefühl dass beide Mannschaften lustlos spielten. Das lag einerseits an den fehlenden Fans, andererseits am Fakt dass man diese Saison wegen der aktuellen Situation sportlich nicht wirklich bewerten kann. Schau dir mal die letzen beiden Klassiker in Dortmund an, zwischen denen und dem Spiel gestern liegen Welten und damals war der BVB-Kader qualitativ mindestens ein bisschen schlechter.
  • Passierschein A38 26.05.2020 21:35
    Highlight Highlight Ui! Aber an nem guten Tag kratzt Bürki den - er greift fast ein wenig daneben - ist auch schwierig beim zurückrennen!
  • banda69 26.05.2020 21:17
    Highlight Highlight So ein Spitzenspiel. Ohne Zuschauer.
    Sehr öde. Sehr, sehr öde. 😴
    • Lucernefan 27.05.2020 09:35
      Highlight Highlight war doch ein tolles und interessantes spiel...? aber ja, es fehlte ganz klar was! ein spitzenspiel war es aber trotzdem. von beiden teams!
  • Toerpe Zwerg 26.05.2020 21:11
    Highlight Highlight Kimmich ist die Inkarnation des unsympathischen Deutschen. Ein oberarsch. Und saugut. Verdient jeden Respekt. Man muss ihn fast wieder mögen.
    • Saegezae 26.05.2020 21:19
      Highlight Highlight Fuck, jetzt weiss ich nicht ich Sie herzen oder blitzen soll 🤔
    • Lucernefan 27.05.2020 09:34
      Highlight Highlight inkarnation des unsympathischen? oberarsch? gibts da gründe für oder ist das einfach eine subjektive meinung? dein bayernhass muss ja riesig sein...
    • mrgoku 27.05.2020 10:59
      Highlight Highlight er ist der nachkomme von Müller... haha
    Weitere Antworten anzeigen

Bei Leeds United sitzt Osama Bin Laden in der ersten Reihe

Zahlreiche Fussballklubs setzen in der Corona-Zeit auf Zuschauer aus Karton. So soll die Geisterspiel-Kulisse etwas weniger trostlos sein. Auch Leeds United, Spitzenklub in der zweithöchsten englischen Liga, hat seinen Fans die Möglichkeit geboten, ein Foto ihres Kopfes einzusenden, um danach auf Karton im Stadion dabei zu sein. Dabei rutschte dem Klub auch ein Bild von Osama Bin Laden durch – und er platzierte den getöteten Terroristenführer gar ganz zuvorderst:

25 Pfund mussten die Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel