Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Qualifikation für die EM 2020

A: Kosovo – Tschechien 2:1 (1:1)
A: England – Bulgarien 4:0 (1:0)

B: Litauen – Ukraine 0:3 (0:2)
B: Serbien – Portugal 2:4 (0:1)

H: Island – Moldawien 3:0 (1:0)
H: Türkei – Andorra 1:0 (0:0)
H: Frankreich – Albanien 4:1 (2:0)

epa07825979 England's Raheem Sterling (C) celebrates with teammate Harry Kane (R) after scoring the 3-0 lead during the UEFA EURO 2020 qualifying group A soccer match between England and Bulgaria at Wembley stadium in London, Britain, 07 September 2019.  EPA/NEIL HALL

Harry Kane erzielt gegen Bulgarien seine Länderspiel-Tore Nummer 23 bis 25. Bild: EPA

Portugal, Frankreich und England siegen klar – Türkei mit Beinahe-Blamage gegen Andorra



Gruppe A

England – Bulgarien 4:0

England wahrt in der EM-Qualifikation dank Captain Harry Kane die weisse Weste. Beim lockeren 4:0-Sieg gegen Bulgarien trifft der Stürmer von Tottenham Hotspur dreimal. Kane bringt England nach einem haarsträubenden Abwehrfehler der Bulgaren in Führung (24.). Nach dem Wechsel ist der 26-Jährige zweimal per Foulelfmeter erfolgreich (49./73.).

Für Kane ist es der zweite Hattrick im Nationalteam, mittlerweile ist er in 40 Länderspielen schon bei 25 Treffern angekommen. Das 3:0 erzielt Raheem Sterling (55.) auf Vorarbeit von ... Kane natürlich. Dank des Kantersiegs bleibt England mit 9:0-Punkten und einem Torverhältnis von 14:1 souveräner Leader der Gruppe A.

abspielen

24. Minute: Kane bringt England 1:0 in Führung. Video: streamable

abspielen

49. Minute: Kane doppelt per Penalty nach. Video: streamable

abspielen

55. Minute: Sterling erhöht auf 3:0 für England. Video: streamable

abspielen

73. Minute: Kane behält auch beim 4:0 vom Punkt die Nerven. Video: streamable

Kosovo – Tschechien 2:1

Der Kosovo verblüfft unter Bernard Challandes weiter. Nach dem Auswärtssieg im Juni in Bulgarien besiegte das Team mit dem früheren YB-Spieler Florent Hadergjonaj und dem Luzerner Mittelfeldspieler Idriz Voca in der Startformation nun auch die favorisierten Tschechen. Aussenverteidiger Mergim Vojvodina von Standard Lüttich düpierte die gegnerische Abwehr mit dem Ex-Basel-Torhüter Tomas Vaclik in der 67. Minute nach einem überraschend ausgeführten Corner und traf zum 2:1-Sieg des Kosovo.

abspielen

16. Minute: Schick mit der Führung für die Tschechen. Video: streamable

abspielen

20. Minute: Das 1:1 durch Muriqi. Video: streamable

abspielen

66. Minute: Das 2:1 durch Vojvoda. Video: streamable

Doch selbst wenn der Aussenseiter die Platzierung in den Top 2 der Gruppe A nicht verteidigen kann, hat er im März die Chance, sich über die Playoffs für die EM-Endrunde zu qualifizieren. Dafür hat sich der Kosovo dank dem Gruppensieg in der Nations League qualifiziert. Die Gegner wären dannzumal mit grösster Wahrscheinlichkeit Georgien, Weissrussland und Nordmazedonien.

Damit hat das Team von Bernard Challandes nach der Hälfte des Pensums acht Punkte – zwei mehr als Tschechien und schon sechs mehr als Bulgarien. Allerdings steht im Oktober noch das heikle Auswärtsspiel in Tschechien auf dem Programm und auch die beiden Partien gegen den WM-Halbfinalisten England hat der Kosovo noch nicht ausgetragen.

Die Telegramme:

England - Bulgarien 4:0 (1:0)
London, Wembley. - 82'605 Zuschauer.
Tore: 24. Kane 1:0. 50. Kane (Foulpenalty) 2:0. 55. Sterling 3:0. 73. Kane (Foulpenalty) 4:0.
England: Pickford; Trippier, Keane, Maguire, Rose; Barkley, Rice, Henderson (66. Mount); Sterling (71. Sancho), Kane (77. Oxlade-Chamberlain), Rashford.
Bemerkung: England ohne Lingard und Wan-Bissaka (beide verletzt).

Kosovo - Tschechien 2:1 (1:1)
Pristina.
Tore: 16. Schick 0:1. 20. Muriqi 1:1. 67. Vojvodina 2:1.
Bemerkung: Kosovo mit Voca (Luzern) und Zhegrova (Basel/bis 56.), ohne Mirlind Kryeziu (FC Zürich/Ersatz).

Tabelle:

Bild

Gruppe B

Serbien – Portugal 2:4

Europameister Portugal hat nach seinen beiden Unentschieden vom März in den Heimspielen gegen die Ukraine und Serbien einen wohl wegweisenden Auswärtssieg realisiert. In Belgrad schlug der Europameister Serbien 4:2. Gegen die sehr defensiv eingestellten Serben taten sich die Portugiesen lange schwer, gingen aber kurz vor der Pause durch William Carvalho doch in Führung.

Erst als Serbien nach der Pause etwas offener spielte, fanden Cristiano Ronaldo und Co. Raum vor und schossen mittels Konter drei weitere Tore. Die Serben schafften zwar zwei Mal den Anschluss, aber nicht mehr die Wende. Sie sind damit bereits zurückgebunden. Aus vier Spielen holten sie bloss vier Punkte – Leader Ukraine (13 Punkte) und Portugal (5/ein Spiel weniger als Serbien) scheinen uneinholbar.

abspielen

42. Minute: Carvalho stochert zum 1:0 für Portugal ein. Video: streamable

abspielen

58. Minute: Guedes trifft zum 2:0 für Portugal. Video: streamable

abspielen

68. Minute: Milenkovic verkürzt auf 1:2. Video: streamable

abspielen

80. Minute: Ronaldo mit dem 3:1 für Portugal. Video: streamable

abspielen

85.Minute: Mitrovic verkürzt noch einmal auf 2:3. Video: streamable

abspielen

86. Minute: Bernardo Silva macht mit dem 4:2 den Deckel drauf. Video: streamable

Litauen – Ukraine 0:3

abspielen

7. Minute: Das 1:0 für die Ukraine durch Sintschenko. Video: streamable

abspielen

27. Minute: Marlos mit dem 2:0 für die Ukraine. Video: streamable

abspielen

61. Minute: Malinowskimit dem 3:0 für die Ukraine. Video: streamable

Telegramm:

Serbien - Portugal 2:4 (0:1)
Belgrad.
Tore: 42. William Carvalho 0:1. 58. Guedes 0:2. 68. Milenkovic 1:2. 80. Cristiano Ronaldo 1:3. 85. Mitrovic 2:3. 86. Bernardo Silva 2:4.
Portugal: Rui Patricio; Semedo (65. Cancelo), Fonte, Dias, Guerreiro; Pereira, William Carvalho, Bruno Fernandes (86. João Moutinho); Bernardo Silva, Guedes (70. João Felix), Cristiano Ronaldo.

Litauen - Ukraine 0:3 (0:2)
Vilnius.
Tore: 7. Sintschenko 0:1. 28. Marlos 0:2. 62. Malinowski 0:3.

Die Tabelle:

Bild

Gruppe H

Frankreich – Albanien 4:1

In der Gruppe H setzten sich Frankreich, die Türkei und Island dank Heimsiegen weiter von der Konkurrenz ab. Das Trio hat aus fünf Spielen zwölf Punkte geholt. Frankreich gewann gegen Albanien ungefährdet 4:1. Dabei führten die Franzosen nach einer halben Stunde schon 2:0. Mann des Spiels war Kingsley Coman, der zwei Tore erzielte.

abspielen

8. Minute: Coman schiesst Frankreich in Front. Video: streamable

abspielen

27. Minute: Giroud mit dem 2:0 für «Les Bleus». Video: streamable

abspielen

68. Minute: Coman schnürt seinen Doppelpack. Video: streamable

abspielen

85. Minute: Ikoné mit dem 4:0 für die Franzosen. Video: streamable

abspielen

90. Minute: Der albanische Ehrentreffer durch Cikalleshi. Video: streamable

Türkei – Andorra 1:0

Grosse Mühe hatten die Türken gegen Andorra. Erst zwei Minuten vor dem Ende sicherte der eingewechselte Tufan den 1:0-Sieg. Andorra, das in der letzten WM-Qualifikation Ungarn schlug, wartet damit weiterhin auf den ersten Auswärtspunkt in einem Qualifikationsspiel seit über 14 Jahren.

abspielen

50. Minute: Die Türken bringen den Ball tatsächlich nicht ins Tor. Video: streamable

abspielen

89. Minute: Tufan erlöst die Türkei mit dem späten 1:0. Video: streamable

Island – Moldawien 3:0

abspielen

31. Minute: Das 1:0 für Island durch Sigthorsson. Video: streamable

abspielen

55. Minute: Bjarnason erhöht auf 2:0 für Island. Video: streamable

abspielen

77. Minute: Bödvarsson mit dem 3:0-Endstand. Video: streamable

Telegramm:

Frankreich - Albanien 4:1 (2:0)
Saint-Denis.
Tore: 8. Coman 1:0. 27. Giroud 2:0. 68. Coman 3:0. 85. Ikone 4:0. 90. Cikalleshi 4:1.
Frankreich: Lloris; Pavard, Varane, Lenglet, Lucas Hernandez (80. Digne); Tolisso, Matuidi; Coman (77. Ikone), Griezmann, Lemar (84. Fekir); Giroud.
Bemerkungen: Albanien mit Taulant Xhaka (ab 73.), ohne Lenjani (Ersatz). 37. Griezmann schiesst Foulpenalty an die Latte.​

Island - Moldawien 3:0 (1:0)
Reykjavik.
Tore: 31. Sigthorsson 1:0. 55. Bjarnason 2:0. 77. Bödvarsson 3:0.

Türkei - Andorra 1:0 (0:0)
Istanbul (Besiktas-Stadion).
Tor: 89. Tufan 1:0. (pre/sda)

Die Tabelle:

Bild

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Europameister im Fussball

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mario Dietrich (1) 08.09.2019 00:00
    Highlight Highlight Den Portugal Sieg als "klar" zu bezeichnen finde ich ein bisschen schwach, es war ein 4:2 mit sehr spätem 4. Treffer... Ronaldos vorentscheidendes Tor zum 3:1 wurde zudem aus einer Abseitsposition erzielt ...
  • Hoodie Allen 07.09.2019 21:45
    Highlight Highlight Come on England! 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿🦁🦁🦁🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿
  • Hallwilerseecruiser 07.09.2019 18:16
    Highlight Highlight Petkovic sollte mal bei Challandes Nachhilfestunden nehmen, wie man eine Mannschaft richtig motiviert.
    • Nelson Muntz 07.09.2019 18:39
      Highlight Highlight geh lieber den Kaiman suchen...
    • Jol Bear 07.09.2019 20:20
      Highlight Highlight Glaube, dass das Motivieren der mit Abstand kleinste Anteil von Challandes Arbeit beim Team von Kosovo ausmacht, wahrscheinlich vernachlässigbar.
    • Mia_san_mia 07.09.2019 22:46
      Highlight Highlight Das ist das letzte, was er tun muss. Die Kosovaren sind unglaublich stolz für Ihr Land zu spielen und würden dafür ihr Leben geben 💪🏻🇽🇰👐🏻🇦🇱

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel