DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So sah die Situation der Fans von Galatasaray Istanbul zwischenzeitlich aus.<br data-editable="remove">
So sah die Situation der Fans von Galatasaray Istanbul zwischenzeitlich aus.
bild: twitter/cankgil

Rund um Lazio gegen Galatasaray: Krawalle überschatten Europa-League-Partie

25.02.2016, 19:2926.02.2016, 08:45

Vor dem Europa-League-Rückspiel im 1/16-Final zwischen Lazio Rom und dem türkischen Meister Galatasaray Istanbul ist es in der italienischen Hauptstadt zu schweren Ausschreitungen gekommen. Türkische Fans warfen Molotow-Cocktails und Rauchbomben auf der zentralen Piazza del Popolo. Bei Messerstechereien wurden zwei Fans verletzt.

Ein 23-jähriger Türke wurde mit Stichwunden ins Krankenhaus eingeliefert, auch ein 19-jähriger Römer musste mit Wundern verursacht durch ein Messer ins Spital gebracht werden. Die Sicherheitskräfte durchsuchten Dutzende von Galatasaray-Fans, die in Bussen zum Stadion einsteigen wollten.

watson-Redaktor Can Külahcigil ist vor Ort und erlebt die Krawalle aus nächster Nähe. Die Fans von Galatasaray waren zum Teil in der Halbzeitpause noch immer nicht im Stadion. Grund war die minutiöse Eingangskontrolle jedes einzelnen Fans, welche bis zu sechs Minuten pro Person gedauert hat.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

In Rom kommt es bei internationalen Spielen vor allem im Norden der Innenstadt rund um die Piazza del Popolo häufig zu Randalen. Dort fahren die öffentlichen Verkehrsmittel zum Olympiastadion ab. Im Februar 2015 hatten rund 200 Fans von Feyenoord Rotterdam vor dem Europa-League-Spiel bei AS Rom für heftige Ausschreitungen gesorgt. (aha/sid/rst)

Ausschreitungen bei Serbien gegen Albanien

1 / 17
Ausschreitungen bei Serbien gegen Albanien
quelle: epa/epa / koca sulejmanovic
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel