Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08229237 Timo Werner (C) of Leipzig celebrates with teammates after scoring the 1-0 lead from the penalty spot during the UEFA Champions League round of 16, first leg soccer match between Tottenham Hotspur and RB Leipzig in London, Britain, 19 February 2020.  EPA/ANDY RAIN

Jetzt stimmt alles! Timo Werner jubelt nach der Pause im «richtigen» RB-Trikot. Bild: EPA

Unterschiedliche Sponsoren-Logos – RB-Boss Mintzlaff erklärt den Leipziger Trikot-Fail



Fussballerisch lief bei RB Leipzig gestern im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Tottenham Hotspur gestern alles nach Plan. Die «Roten Bullen» dominierten das Team von José Mourinho fast nach Belieben und gewannen dank eines Penalty-Treffers von Timo Werner hochverdient mit 1:0.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/SRF Sport

Für Verwirrung sorgte Leipzig allerdings mit den dunkelblau-roten Auswärtstrikots – oder besser gesagt mit dem Sponsoren-Logo auf der Brust. Einige RB-Spieler trugen nämlich ein farbiges Logo auf der Brust, während andere Mitspieler mit einem silbernen Logo aufliefen.

Kurios: Timo Werner wechselte in der Halbzeitpause gar das Trikot. In der ersten Halbzeit spielte er in der silbrigen Logo-Variante und nach Wiederbeginn mit farbigen Bullen auf der Brust. Auch Christopher Nkunku kam mit neuem Trikot aus der Kabine, während Lukas Klostermann «farblos» durchspielte.

Ein kluger Sponsoren-Gag oder hat der Materialwart einen schlechten Tag erwischt? Während dem Spiel wurde vielerorts gerätselt, nach dem Schlusspfiff kam die Erklärung aus dem RB-Lager. Leipzig-Boss Oliver Mintzlaff verriet bei «Sport1», dass beim Hinflug eine Materialkiste abhanden gekommen sei. Somit sei ein Trikot-Satz unvollständig gewesen. Warum Werner und Nkunku nach der Pause in anderen Trikots aufliefen, erklärte Mintzlaff aber nicht.

Trainer Julian Nagelsmann führte bei SportBild aus: «Ich habe mit den Zeugwarten gesprochen. Auf dem Weg vom Hotel ist die Kiste mit den komplett richtigen Trikots abhanden gekommen. Da müssen wir mal auf die Suche gehen, wo die hin ist. Die zwei Spürnasen sind schon unterwegs, damit wir im Rückspiel die richtigen Trikots anhaben.»

Konsequenzen muss RB Leipzig gemäss dem UEFA-Reglement übrigens keine befürchten. In den UEFA-Ausrüstungsregularien steht unter Artikel 28.05 geschrieben: «Der Schriftzug und die Farbe der Buchstaben unterliegen keinen Einschränkungen, aber es dürfen weder eine Herstelleridentifikation noch dekorative Elemente enthalten sein.» Ein juristisches Nachspiel wird es also nicht geben. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Sprüche von José Mourinho

Mario Basler verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Glenn Quagmire 20.02.2020 13:00
    Highlight Highlight Guerilliamarketing nennt sich das ;-)
  • Jimmy :D 20.02.2020 09:55
    Highlight Highlight Die Shirts sehen richt gut aus!
  • Konrad Konterbier 20.02.2020 09:41
    Highlight Highlight Natürlich war dies aus Werbezwecken. So wie alles an diesem "Verein" aus Werbezwecken besteht.
    • Selbstverantwortin 20.02.2020 11:44
      Highlight Highlight Und alle anderen Vereine nur für den Weltfrieden spielen... 🤦‍♀️🤦
  • coheed 20.02.2020 08:38
    Highlight Highlight Das war 100%ig ein Werbegag von Red Bull! Vor allem da die Materialkiste anscheinend dann wieder vor der 2. Hälfte aufgetaucht ist... Sehr unwahrscheinlich.

    Die Idee ist nicht schlecht, sollte aber von der UEFA unterbunden werden. Alle Spieler sollten die gleichen Trikots haben.
    • OGMouG 20.02.2020 09:08
      Highlight Highlight Wie ein typischer Schweizer kommentiert!
      Läuft etwas nicht nach Schema, gleich reklamieren!!
    • panaap 20.02.2020 12:31
      Highlight Highlight Noch typischer Schweizerischer: reklamiert mal wer , reklamiert man dagegen;)
  • Staedy 20.02.2020 08:27
    Highlight Highlight Man stelle sich vor, die Spieler müssten in Hz. 2 mit den gleichen Trikots auflaufen. Gruuuuusig wäh. Wird wohl bald bis in die 3. Liga bei den regionalen Superstars so sein. Im Eishockey hat es also drei Sätze und im Volleyball bis zu 5 Sätze Trikots vor Ort.......kranke Tschüttelerwelt.
    • SMGi 20.02.2020 09:40
      Highlight Highlight Es ging nicht um das verschwitzte Trikot... sondern um das Werbelogo. Oder habe ich überlesen, dass alle Spieler des RB die Trikots gewechselt haben?
      Nein.

      Aber da du den Artikel gelesen hast weisst du es ja auch.
    • Selbstverantwortin 20.02.2020 11:46
      Highlight Highlight Im Hockey werden Leibchen bei Profis meist gewechselt. Im Fussball auch.
    • ta0qifsa0 20.02.2020 19:14
      Highlight Highlight @Selbst-Verantwortin

      Also sofern Sie sich auf Eishockey beziehen, kann ich sie beruhigen - dort werden die Trikots mit Sicherheit nicht gewechselt. Auch bei den Profis nicht.

  • LukeSkywalker 20.02.2020 08:26
    Highlight Highlight Als wäre der „Verein“ nicht schon genug Werbung...
  • Bratansauce 20.02.2020 07:45
    Highlight Highlight Oh nein, oh Schreck!
  • LarsBoom 20.02.2020 07:45
    Highlight Highlight Man nehme zwei anders aussehenden Trikots. Spiele damit in der Champions League und schon hast du gratis Werbung.
    • Decke 20.02.2020 08:29
      Highlight Highlight Gratis ist sicher anders aber Zusatzwerbung im Prinzip ja ;)
    • Stefanix19 20.02.2020 13:38
      Highlight Highlight @The Emperor, Mindestens jemandem ist es aufgefallen, sonst würde niemand darüber berichten.

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel