DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

England, Community Shield

Liverpool – Manchester City 1:2nP (0:1)

Liverpool's Jordan Henderson, left, vies for the ball with Manchester City's Rodrigo, centre, and Manchester City's Nicolas Otamendi during the Community Shield soccer match between Manchester City and Liverpool at Wembley Stadium in London, Sunday, Aug. 4, 2019. (AP Photo/Frank Augstein)

Im ersten Duell der Saison setzt sich Manchester City gegen Liverpool durch. Bild: AP

Liverpool im Penaltyschiessen geschlagen! ManCity verteidigt das Community Shield



Manchester City hat wie im Vorjahr englischen Ligacup gewonnen. Der Meister, FA-Cup- und Ligacupsieger der Vorsaison setzte sich im Community Shield gegen den Meisterschafts-Zweiten und Champions-League-Sieger Liverpool 5:4 im Penaltyschiessen durch. Georginio Wijnaldum scheiterte als einziger Schütze.

Durch Tore von Raheem Sterling (12.) und Joel Matip (77.) stand es nach der regulären Spielzeit 1:1. Das muntere Duell der beiden Topklubs ging auch deshalb nach 90 Minuten ins Penaltyschiessen, weil Citys Kyle Walker in der Nachspielzeit auf der Linie den Siegtreffer von Mohamed Salah verhinderte.

Abwehrchef Virgil van Dijk traf zudem die Latte für die Reds, die zu Beginn unterlegen waren und in der zweiten Halbzeit immer stärker wurden. Xherdan Shaqiri kam fünf Tage vor dem Liga-Auftakt gegen Norwich zu einem gut zehnminütigen Teileinsatz und versenkte den ersten Penalty für Liverpool.

Die wichtigsten Szenen im Video

abspielen

Das 0:1 für Manchester City durch Sterling. Video: streamja

abspielen

Van Dijk mit der Riesenchance zum Ausgleich. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Liverpool durch Matip. Video: streamja

abspielen

Kyle Walker klärt in der Nachspielzeit auf der Linie. Video: streamja

abspielen

Das Penaltyschiessen in voller Länge. Video: streamable

Der erste Aufreger im Londoner Wembley-Stadion kam vor allem aus deutscher Optik bereits vor dem ersten Treffer. Leroy Sané, der trotz seines angeblich bevorstehenden Transfers zu Bayern München in der Startformation der Citizens stand, verletzte sich in einem Duell mit Trent Alexander-Arnold am rechten Knie. Der deutsche Internationale musste ausgewechselt werden.

Das Telegramm

Liverpool - Manchester City 1:1 (0:1).
Manchester City 5:4-Sieger im Penaltyschiessen. - London (Wembley). - 77'565 Zuschauer.
Tore: 12. Sterling 0:1. 77. Matip 1:1.
Penaltyschiessen: Shaqiri 1:0, Gündogan 1:1; Wijnaldum (gehalten), Bernardo Silva 1:2; Lallana 2:2, Foden 2:3; Oxlade-Chamberlain 3:3, Sintschenko 3:4; Salah 4:4, Gabriel Jesus 4:5.
Bemerkungen: Liverpool mit Shaqiri (ab 79.), ohne Mané (geschont). 13. Sané (Manchester City) verletzt ausgeschieden. 57. Kopfball an die Latte von Van Dijk (Liverpool). (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League

1 / 31
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
quelle: imago/colorsport / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel