DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Aufforderung der Fans an die Luzerner Spieler.
Die Aufforderung der Fans an die Luzerner Spieler.
Bild: Teleclub
3:2-Sieg beim Leader FC Zürich

Luzern-Coach Babbel nach erstem Sieg im 13. Saisonspiel: «Wir haben heute auch das Glück ein bisserl beansprucht»

Der FC Luzern kann doch noch gewinnen – und zwar ausgerechnet auswärts beim Leader der Super League. Mit 3:2 siegen die Luzerner beim FC Zürich und hoffen, dass mit diesem Erfolg nun endlich der Knoten geplatzt ist.
01.11.2014, 21:3003.11.2014, 11:46

» Der Liveticker zum 3:2-Sieg des FC Luzern zum Nachlesen

Kann endlich strahlen: Markus Babbel, dessen FC Luzern nach zwölf sieglosen Meisterschaftsspielen erstmals siegte.
Kann endlich strahlen: Markus Babbel, dessen FC Luzern nach zwölf sieglosen Meisterschaftsspielen erstmals siegte.
Bild: KEYSTONE
No Components found for watson.rectangle.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

GC erzielt Eigentor des Jahres, rettet aber einen Punkt – Sion und Luzern mit Remis

Dank einem Tor von Georg Margreitter in der 91. Minute erreichen die Grasshoppers in Lugano ein 1:1. GC verdient sich das Remis, weil beide Teams zu gleichen Teilen ein unansehnliches Spiel bieten.

Bei Luganos 1:0 nach 51 Minuten hatte kein Luganese den Fuss im Spiel, auch nicht den Kopf. Es war in der Tat ein äusserst kurioses, in der Art kaum je gesehenes Eigentor. Mittelfeldspieler Djibril Diani spielte eine scharfe, blinde Rückgabe auf André Moreira, ohne zu bemerken, dass der Goalie zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel