DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: twitter.com/juventusfcen

Er ist da – die 7 wichtigsten Aussagen von Ronaldo bei seinem ersten Auftritt bei Juventus



CR7 ist angekommen! Sichtlich stolz präsentierte die Vereinsführung von Juventus Turin ihren neuen Mega-Star. Nachdem Cristiano Ronaldo auf dem Trainingsgelände von Juve seinen Mannschaftskameraden vorgestellt wurde, trat er am Montagabend um 18 Uhr 30 vor die Medien.

Am Ende gab es das obligate Foto mit dem neuen Trikot – Ronaldo trägt selbstverständlich weiterhin die Nummer 7. Davor äusserte er sich über seinen Transfer und seine Zukunftspläne bei den Turinern. Hier sind die sieben wichtigsten Zitate – das sagte Ronaldo über...

... seine Entscheidung

«Juventus habe ich mir schon lange angeschaut. Es ist eine der besten Mannschaften der Welt. Ich habe nicht lange gebraucht, um mich für Juventus zu entscheiden. Ein wichtiger Schritt natürlich auch in meiner Karriere.»

... die Herausforderung

«Es ist eine grosse Herausforderung in meiner Karriere. Viele Spieler in meinem Alter wechseln in andere Länder. Es macht mich sehr glücklich, für einen solchen grossen Verein zu spielen, ich bin Juventus sehr dankbar für die Möglichkeit.»

... die italienische Liga

«Es ist eine sehr schwierige Meisterschaft, da der Fußball sehr taktisch ist. In meiner Karriere war es nie einfach. Ich will mich der Herausforderung stellen. Ich werde mein Bestes geben.»

... die Champions League

«Ich weiß, dass die Champions League eine Trophäe ist, die jede Mannschaft gewinnen will. Es ist mit Sicherheit möglich für Juventus, die Champions League zu gewinnen. Wir wollen um alle Titel mitspielen. Es ist sehr schwierig, aber wir wollen die Champions League gewinnen. In den letzten Jahren war Juventus schon nah dran, da haben nur Kleinigkeiten entschieden.»

... den Ballon d'Or

«Den Ballon d'Or ist nichts, dass in meine Entscheidung eingeflossen ist. Ich will immer gewinnen und der Beste sein. Wenn alles rund läuft, habe ich vielleicht die Chance, ihn zu gewinnen, aber das raubt mir nicht den Schlaf.»

... die Standing Ovation in Turin bei seinem Auftritt mit Real im April 

«Die stehenden Ovationen im Allianz Stadium waren ein spektakulärer Moment für mich. Die Fans haben mich wunderbar empfangen und ich bedanke mich bei allen.»

... den Meisterschaftsbeginn

«Ich hatte schon die Gelegenheit, den Trainer kennenzulernen. Ich werde am 30. ins Training einsteigen. Natürlich möchte ich gleich bei den ersten Spielen dabei sein.»

(cbe)

Die wichtigsten Transfers 2018

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Das Unvermeidliche rückt näher – Fussball ohne Ronaldo und Messi

Am Abend als Roger Federer mit bald 40 Jahren sein Comeback gibt, scheidet Lionel Messi aus der Champions League aus. Einen Abend, nachdem sich bereits sein Dauerrivale Cristiano Ronaldo aus der Königsklasse verabschiedet hat.

Dass die Fussballwelt noch immer seltsam ist, sieht man alleine daran, dass Liverpool und Leipzig sich in Budapest treffen müssen, um in einem leeren Stadion zu kicken. Die Viertelfinals der Champions League werden sich noch seltsamer anfühlen. Denn erstmals seit 16 Jahren sind dann, wenn die heisse Phase beginnt, weder Lionel Messi noch Cristiano Ronaldo mit ihren Teams dabei.

Man kann – und man wird – noch lange diskutieren, ob nun Messi oder Ronaldo besser war als der andere. Fakt ist, …

Artikel lesen
Link zum Artikel