Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bayern Munich's Arjen Robben and Thomas Mueller (R) react after losing the Champion's League semi-final second leg soccer match against Real Madrid in Munich April 29, 2014. Real Madrid won the match 4-0.       REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER)

Robben und Müller für Di Maria und 20 Millionen Euro – das wäre aber auch zu schön gewesen. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Die Robben-Müller-Di Maria-Ente: Wie ein falscher Tweet die komplette englische Sportpresse narrte



Sommerzeit ist Transferzeit – täglich berichten die Sport-Gazetten dieser Welt über die neusten Wechsel und Gerüchte. Traditionell ganz vorne dabei sind meist die Boulevard-Blätter aus Italien und England. Tempo ist dabei oft wichtiger als der Wahrheitsgehalt und es ist ein offenes Geheimnis, dass dabei häufig nach dem Grundsatz «Never let the truth ruin a good story» («Lass die Wahrheit nie eine gute Geschichte ruinieren») gehandelt wird.

Zu gut war wohl auch folgende Story: Bayern München soll Arjen Robben und Thomas Müller gegen Manchester Uniteds Angel Di Maria und 20 Millionen tauschen. Die Quelle: Twitter-User Uli Becker mit dem Benutzernamen @UliBeckerBILD.

Bild

bild: twitter

In England verbreitet sich die Meldung am Dienstag rasend schnell. Schliesslich stammt sie von einem «Bild»-Redaktor. Ob BBC, Sky Sports, der «Daily Star», der Standard oder der «Telegraph»: Alle berichteten über den Sensationstausch. Die Quelle etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, das kam aber niemanden in den Sinn.

Bild

Die Schlagzeile im «Standard». bild: screenshot standard.co.uk

Dumm nur, dass es sich bei Uli Becker nicht etwa um einen Bild-Redaktor handelte, wie das der Twitter-Name vermuten liesse, sondern nur um irgendeinen Spassvogel, der sich einen Scherz erlaubte und so die komplette englische Sportpresse narrte. Der Robben-Müller-Di Maria-Tausch entpuppte sich schnell als Ente, der Twitter-Account wurde mittlerweile gelöscht.

Ob die Geschichte den englischen Schreiberlingen eine Lehre sein wird? Wohl kaum. Schliesslich generieren die Transfergerüchte im lauen News-Sommer jede Menge Auflagen. (pre)

Sicher keine Enten: Die wichtigsten Transfers im Sommer 2015

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Mein Körper ist mein Kapital – was ich alles mache, um fit zu bleiben

Als Fussballer macht mir nichts so viel Spass wie das Spiel mit dem Ball. Doch es gehört noch vieles mehr dazu, damit ich die Robustheit, das Tempo und die Form habe, meine beste Leistung abzurufen.

Mit 25 Jahren gehöre ich zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Mir geht es zum Glück wirklich gut. Trotzdem spiele ich schon viele Jahre Fussball und ich spüre, dass in meinem Körper nicht mehr alles so ist, wie es einmal war. Deshalb arbeite ich mit Spezialisten zusammen, damit ich auf dem Platz weiterhin meine Leistung bringen kann.

Man ist sich als Spieler zwar schon früh bewusst, dass der eigene Körper das Arbeitsinstrument ist. Wie sehr man tatsächlich von einem gesunden Körper …

Artikel lesen
Link zum Artikel