Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Grasshopper Trainer Tomislav Stipic beim Fussballspiel der Super League Grasshopper Club Zuerich gegen den FC Zuerich im Stadion Letzigrund in Zuerich am Samstag, 6. Aril 2019.     (KEYSTONE/Walter Bieri)

Muss seine Koffer bereits wieder packen: Tomislav Stipic. Bild: KEYSTONE

GC entlässt Trainer Stipic nach nur 5 Partien – Uli Forte übernimmt



3 Punkte aus nur 5 Partien waren zu wenig: GC entlässt Trainer Tomislav Stipic, der als Nachfolger für Thorsten Fink geholt wurde. Dies bestätigt der Grasshopper Club am Dienstagmorgen. Es wurde bereits ein Nachfolger für Stipic gefunden: Uli Forte.

Neben Stipic geht bei GC auch Verwaltungsrat Georges Perego, der durch dessen Verpflichtung in die Kritik geraten ist.

Für Forte ist es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Er hatte das Team bereits 2012 übernommen und coachte den Stadtzürcher Traditionsverein zum Cupsieg. Nach seinem Wechsel zu YB und anschliessend zum FCZ war Forte beim Anhang der Grasshoppers zwischenzeitlich in Ungnade gefallen.

Nun muss er für GC die Kohle aus dem Feuer holen. Der Rekordmeister liegt acht Runden vor Schluss der Super League auf dem letzten Tabellenplatz und hat fünf Punkte Rückstand auf den Zweitletzten Xamax.

Bild

GC kann nur noch auf die Barrage hoffen: Uli Forte steht vor einer Herkulesaufgabe. screenshot: srf

Stipic blieb mit den Grasshoppers zuletzt drei Spiele in Serie ungeschlagen. Insgesamt zeigte sich die Mannschaft etwas gefestigter, seit er das Amt übernommen hatte. Nur die ersten 45 Minuten beim Skandal-Spiel in Sion waren sehr schwach.

Gegen YB setzte es eine unglückliche 0:1-Niederlage in der Nachspielzeit ab. Gegen Lugano, St.Gallen und zuletzt den FCZ gab es jeweils ein Remis.

Auf Uli Forte wartet gleich zu Beginn seines Engagements ein harter Brocken: Am nächsten Samstag reisen die Grasshoppers nach Basel. (cma)

Schiedsrichter testen Videoassistenten VAR in der Praxis

Video: srf/SDA SRF

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
71 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Pegi9999
08.04.2019 20:23registriert November 2016
Gibts nicht... Gibt es doch!
Schnell ne Tüte Popcorn holen, das wird lustig😂😂😂
4227
Melden
Zum Kommentar
HockeyTime
08.04.2019 20:44registriert May 2016
Forte kann also innerhalb von 2 Jahren mit beiden Zürcher Clubs absteigen. Nicht schlecht 🤪 #AbstiegsErfahrung
4164
Melden
Zum Kommentar
Pana
08.04.2019 20:38registriert June 2015
In anderen Worten hatte GC in den letzen 5 Wochen gleichviele Punkte wie Trainer. Nicht übel.
4041
Melden
Zum Kommentar
71

Der wundersame Aufstieg von Andrea Padula: Wer ist der neue FCB-Verteidiger?

Innert eines Jahres schafft es Andrea Padula von den Niederungen der Challenge League ins internationale Geschäft. Der Aufstieg des 24-jährigen Italieners, der im Tessin aufgewachsen ist, halt viel mit FCB-Trainer Ciriaco Sforza gemein.

Im Sommer 2016 verstaut Andrea Padula sein frisch erhaltenes Matura-­Zeugnis. Es landet im Schrank in seinem Elternhaus in Campione d'Italia, wo es bis heute unangerührt liegt. Denn Padula hat in diesem Sommer vor vier Jahren neben dem Schulabschluss ein noch wichtigeres Schriftstück erhalten: einen Vertrag beim FC Chiasso in der Challenge League. «Ab dann habe ich nur noch an Fussball gedacht», sagt ­Padula heute.

Mittlerweile sitzt er in einer Loge im St. Jakobpark. Der 24- Jährige ist im …

Artikel lesen
Link zum Artikel