Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08262217 Manchester United goalkeeper David De Gea reacts during the English Premier League soccer match between Everton and Manchester United at Goodison Park, Liverpool, Britain, 01 March 2020.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

De Gea bringt United mit einem Mega-Flop in Bedrängnis. Bild: EPA

De Geas Flop kostet United Punkte +++ Skandal bei Union gegen Wolfsburg



Bundesliga

Union Berlin – Wolfsburg 2:2

Nachdem es gestern zwischen Hoffenheim und den Bayern schon zu einem Skandal kam, wurde nun auch die Partie zwischen Union Berlin und Wolfsburg wegen Ultra-Bannern unterbrochen.

Auf ersten Bannern stand: «2017 Kollektivstrafen abgeschafft. Nun Hopp Hofiert und zwei Schritte zurückgemacht. Fick dich DFB!»

Wenig später bezeichneten auch die Berliner Ultras Hoffenheim-Geldgeber Dietmar Hopp als «Huhrensohn».

«Es ist immer möglich, dass solche Banner ins Stadion reinkommen. Die erste Äusserung der Fans ist meiner Meinung nach legitim. Kritik muss erlaubt sein.

Am Ende des Tages gehen aber die Beleidigungen natürlich nicht. Das ist ein absolutes No-Go.»

Oliver Ruhert, Geschäftsführer Sport Union Berlin

Daraufhin unterbrach Schiedsrichter Bastian Dankert die Partie noch vor der Pause für mehrere Minuten. Danach ging es mit den Schlussmomenten der ersten Halbzeit weiter. Am Ende trennten sich die Teams mit einem 2:2-Unentschieden.

Das Sportliche:

abspielen

Das 1:0 für Union durch Andersson. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Union durch Friedrich. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 für Wolfsburg durch Gerhardt. Video: streamja

abspielen

Das 2:2 für Wolfsburg durch Weghorst. Video: streamja

Union Berlin - Wolfsburg 2:2 (1:0)
22'000 Zuschauer.
Tore: 41. Andersson 1:0. 57. Friedrich 2:0. 60. Gerhardt 2:1. 81. Weghorst 2:2.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen (bis 63.) und Mehmedi (ab 63.). Die Partie wurde kurz vor der Pause gut zehn Minuten unterbrochen, weil im Union-Fanblock Schmähplakate gegen den DFB und Dietmar Hopp aufgetaucht waren.

Leipzig – Leverkusen 1:1

Sportlich lief das Wochenende für die Bayern ganz nach Plan. Da Leipzig am Sonntag gegen Bayer Leverkusen nicht über ein 1:1 hinauskam, baute der Titelverteidiger den Vorsprung auf den ersten Verfolger auf drei Punkte aus. Borussia Dortmund liegt vier Punkte hinter dem Leader zurück.

abspielen

Die Führung für Leverkusen durch Bailey. Video: streamja

abspielen

Der Ausgleich für Leipzig durch Schick. Video: streamja

Leipzig - Bayer Leverkusen 1:1 (1:1)
Tore:
29. Bailey 0:1. 32. Schick 1:1.
Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Premier League

Everton – Manchester United 1:1

Manchester United kam in Liverpool nur mit Glück um eine Niederlage herum. Ein Treffer Evertons in der Nachspielzeit wurde nach Konsultation des Videoschiedsrichters wegen Offside aberkannt. Der Entscheid war aber umstritten, weil der fehlbare Spieler Gylfi Sigurdsson nicht in das Geschehen eingriff.

Sekunden zuvor hatten die Gäste den Siegtreffer auf dem Fuss. Doch Jordan Pickford, der Torhüter der englischen Nationalmannschaft, parierte den Abschlussversuch von Odion Ighalo mirakulös.

abspielen

Was für ein Bock! Das 1:0 für Everton durch Calvert-Lewin. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 für United durch Fernandes. Video: streamable

Everton - Manchester United 1:1 (1:1)
39'374 Zuschauer.
Tore: 3. Calvert-Lewin 1:0. 31. Fernandes 1:1.

Tottenham – Wolverhampton 2:3

Neu auf Platz 6 liegen die Wolverhampton Wanderers, die sich in London bei Tottenham 3:2 durchsetzten und damit in der Tabelle an den Spurs vorbeizogen. Für das Team von Jose Mourinho war es die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Folge.

abspielen

Das 1:0 für Tottenham durch Begwijn. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 für Wolverhampton durch Doherty. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für Tottenham durch Aurier. Video: streamable

abspielen

Das 2:2 für Wolverhampton durch Jota. Video: streamable

abspielen

Das 2:3 für Wolverhampton durch Jimenez. Video: streamja

Tottenham Hotspur - Wolverhampton Wanderers 2:3 (2:1)
58'064 Zuschauer.
Tore: 13. Bergwijn 1:0. 27. Doherty 1:1. 45. Aurier 2:1. 57. Jota 2:2. 73. Jimenez 2:3.

Serie A

Lecce – Atalanta 2:7

Atalanta Bergamo unterstrich auch in der 26. Runde der Serie A seine derzeitige Hochform. Das Team mit dem Schweizer Internationalen Remo Freuler setzte sich in Lecce ohne Probleme mit 7:2 durch.

Mann des Spiels war Stürmer Duvan Zapata, der drei Treffer erzielte. Für den Kolumbianer waren es die Tore 9 bis 11 in seinem 15. Saisonspiel. Remo Freuler spielte bei den Gästen im zentralen Mittelfeld durch.

Dank dem Sieg und 13 Punkten aus den letzten fünf Partien festigte Atalanta den vierten Rang in der Tabelle, der zur erneuten Teilnahme an der Champions League berechtigen würde.

abspielen

Das erste Tor von Zapata. Video: streamja

abspielen

Das zweite Tor von Zapata. Video: streamja

abspielen

Das dritte Tor von Zapata. Video: streamja

Lecce - Atalanta Bergamo 2:7 (2:2)
Tore:
17. Donati (Eigentor) 0:1. 22. Zapata 0:2. 29. Saponara 1:2. 40. Donati 2:2. 47. Ilicic 2:3. 54. Zapata 2:4. 62. Zapata 2:5. 90. Muriel 2:6. 92. Malinowski 2:7.
Bemerkung: Atalanta mit Freuler.

(abu/bal/sda)

Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

66
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 03.03.2020 06:27
    Highlight Highlight Kein Wort über die Klatsche vom LFC? Somit bleiben die Jungs von Arsene die einzigen unbesiegten Meister der Neuzeit #COYG
  • Raembe 01.03.2020 17:48
    Highlight Highlight De Gea's weltklasse Paraden bewahrten den Punkt. Kann man auch so sehen.
  • Bill Dung 01.03.2020 17:09
    Highlight Highlight Was viele nicht wissen, dass der DFB gesagt hat das es keine kollektiv strafen geben werde. Nun hat der DFB auf Druck von Hopp kollektiv den ganzen BVB Block gesperrt. Darum sind alle Fans in Deutschland so Sauer und bringen dies zum Ausdruck
    • Hoodie Allen 01.03.2020 17:40
      Highlight Highlight Absolut Korrekt! Die Solidarität unter den Fans gefällt mir persönlich sehr gut😀👍
    • Cubbie 01.03.2020 18:42
      Highlight Highlight Bill, könntest du auch schreiben, warum die Fans des BVB bestraft worden sind.
      BVB-Fans hatten trotz der bestehenden Bewährung, Hopp beim Gastspiel am 20. Dezember 2019 zum wiederholten Male mit Plakaten, Spruchbändern und Gesängen beleidigt.
      Und was passiert, wenn man gegen eine Bewährung verstösst?
      Die Solidarisierung ist doch peinlich. Beim nächsten Spiel M‘gladbach gegen Köln, geben sich sich wieder gegenseitig auf die Mütze.
    • ChlyklassSFI 01.03.2020 21:17
      Highlight Highlight Cubbie: Du begrüsst Kollektivstrafen? Die Solidarisierung freut mich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 01.03.2020 16:54
    Highlight Highlight Sind eigentlich nicht die die wahren «Hurensöhne», die andere Menschen als «Hurensöhne» diffamieren?
    • dustin' brothman 01.03.2020 17:39
      Highlight Highlight Diffamierst du denn jetzt mit deinem Kommentar nicht die Fans als solche, was dich ja dann selber wieder - nach der Logik deines Kommentars - zu einem machen würde?
      Asking for a friend
    • Lowend 01.03.2020 18:33
      Highlight Highlight Ich diffamiere niemanden. Ich stelle nur die Frage, ob diese „Fans“ nicht ihren eigene Wesensart auf eine fremde Person projizieren.

      Da die Antwort Ja oder Nein sein kann, kann ich mit dieser Frage niemanden diffamieren, ausser derjenige, in deinem Fall dein „Freund“ muss sich diese Frage selber mit Ja beantworten, aber dann diffamiert er sich eben selber.

      So einfach ist das.
    • Cubbie 01.03.2020 18:45
      Highlight Highlight Nein dustin, er bezeichnet ja nur DIE Idioten, die Hopp als Hurensohn bezeichnen, als dieselben. Nicht den Fan als solchen. Aber ist für viele hier schwierig zu verstehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Staedy 01.03.2020 16:47
    Highlight Highlight Ich freue mich, wenn bald alle Ultras raus aus dem Stadion sind. Sollen sie in den Wald und tagelang schallala schallala hallala singen.
    • ChlyklassSFI 01.03.2020 17:05
      Highlight Highlight Du hast doch keine Ahnung. Wo schaust du Fussballspiele und wie häufig?
    • demian 01.03.2020 17:20
      Highlight Highlight Dank den beschränkten Typen ab der 75. Minute nicht mehr!
    • ChlyklassSFI 01.03.2020 17:32
      Highlight Highlight Demian: Du ab heute? Wo hast du denn Fussballspiele mitverfolgt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 01.03.2020 16:34
    Highlight Highlight „Hat der Dietmar genug Kohle
    Wird zu seinem Schutz und Wohle
    Von Leuten deren Wort nichts wert
    Mal wieder jemand ausgesperrt.“

    Meppen vs. Duisburg 3. Liga unterbrochen. Soviel zum Thema man hätte ihn nicht sohn einer Herzensguten Frau nennen dürfen😂
    • Neruda 01.03.2020 23:15
      Highlight Highlight Armes Deutschland. Die sind schon nicht ganz helle. Zuerst AfD und jetzt DFB 🙈
  • Chrigi-B 01.03.2020 16:04
    Highlight Highlight Freue mich schon auf die GC Chinaplakate. Hahaha das ehemals stolze GC bückt sich für die Autokraten mit der dicken Brieftasche 😂
    • Bowerick Wowbagger 01.03.2020 17:03
      Highlight Highlight Wie jeder andere Club auch wenn die Kohle winkt.
  • AdiB 01.03.2020 15:58
    Highlight Highlight Ich bin sowieso der meinung hoffenheim hat höchstens was in der zweiten bundesliga verloren. Allein schon der fakt dass ihr stadion mehr platz hat als einwohner. Bevor hopp kam spielten sie in der 5. liga.
    • Raber 01.03.2020 16:40
      Highlight Highlight Also ich begreife das gar nicht. Auch nicht die Anfeindungen gegen Leipzig. Als wären VW(Wolfsburg),Bayer- Monsanto ( Leverkusen) oder Gazprom (Schalke) die sympathischeren und korrekteren Geldgeber. Einfach nur lächerlich.
    • BVB 01.03.2020 23:52
      Highlight Highlight @Raber
      Das ist ein Unterschied. RB hat 50+1 beschissen in dem sie es in einer unterklassigen Liga getan haben. Deine anderen Beispiele haben sich an 50+1 gehalten.
    • Cubbie 02.03.2020 08:52
      Highlight Highlight BVB, du scheinst noch sehr jung zu sein. Bayer Leverkusen hat zu Zeiten, als erfolgreiche Mannschaften (der Erfolg ist dir doch so wichtig) ein paar Hunderttausend Mark durch Sponsoring verdienten, Millionen vom Konzern erhalten. Ohne diese finanzielle Unterstützung wäre LEV längst nicht mehr erstklassig. Von wegen 50+1.
  • CoachZRH 01.03.2020 15:45
    Highlight Highlight Bundesliga stand jetzt:
    Benutzer Bild
    • Staedy 01.03.2020 17:36
      Highlight Highlight Ein Mensch aber das ist dir mal schnell entgangen.
    • CoachZRH 01.03.2020 18:43
      Highlight Highlight Also sind Opfer von Rassismus und Sexismus keinen Menschen? Was mich aufregt ist die Doppelmoral des DFB. Es werden fast wöchentlich Schwarze spieler wegen ihrer hautfarbe beleidigt. Von den ganzen Schwulenfeindlichen Rufen mal abgesehen. Auch was sich die Schiris anhören müssen ist unter alles Sau. Aber wehe man beleidigt einen Reichen Alten Weissen Mann, dann brennt aber der Baum...
    • Raembe 01.03.2020 18:45
      Highlight Highlight @Coach: So einfach wie es dieses Meme darstellt ist es nun doch auch nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neemoo 01.03.2020 15:31
    Highlight Highlight Spiel Abbruch Punkt!
    Sonst lernen diese Hirnis das ja nie!
    Das würde Druck erzeugen auf diese "Fans".
    • ChlyklassSFI 01.03.2020 17:05
      Highlight Highlight Wo schaust du Fussballspiele?
    • Staedy 01.03.2020 17:34
      Highlight Highlight Ach dein Standardsprüchli.
    • ChlyklassSFI 01.03.2020 17:41
      Highlight Highlight Staedy: Du willst die Frage auch nicht beantworten. Vielsagend. Woher nimmst du deine Expertise?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grave 01.03.2020 15:15
    Highlight Highlight Sollte man diese kinder nicht einfach nicht beachten und das spiel weiter laufen lassen ?
  • Nonkonformist 01.03.2020 15:08
    Highlight Highlight Es gibt nur eines: Alles filmen, und jeder, der in der Nähe eines solchen Transparenz steht bekommt lebenslanges Stadionverbot. Die Bayern werden in diese Richtung gehen, das ist schon mal gut. Aber generell müssen die Clubs endlich aktiv werden und gegen die Ultras vorgehen. Das Ziel muss es sein den Fussball endgültig von den Ultras zu befreien. Diese Chaoten sind eine Schande und gehören in kein Stadion. Überlasst die Stadien wieder den Familien und Fussballbegeisterten. Die Selbstinszenierer gehören weg.
    • Basubonus 01.03.2020 15:33
      Highlight Highlight Was für ein unendlicher Blödsinn. Wenn du aut der Autobahn von einem Raser überholt wirst, sollst du dann auch bestraft werden, weil du in der Nähe warst und nix unternommen hast?
    • maxi #sovielfürdieregiongetan 01.03.2020 15:43
      Highlight Highlight das wäre die lösung!!
    • BVB 01.03.2020 15:49
      Highlight Highlight Dann können wir auch gleich die Fankultur abschaffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Max Dick 01.03.2020 14:55
    Highlight Highlight Absolut lächerlich, wegen solchen Transpis Spielunterbrüche zu machen.
    • Greta Schloch 01.03.2020 15:31
      Highlight Highlight Stimmt, fie Durchsage für das erste Spruchband war schon völlig übertrieben.

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel