DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Posse nächster Akt

Oje, dabei hatte er den Abgang doch so provoziert: Salatic muss bei GC bleiben



Vero Salatic muss vorläufig bei den Grasshoppers bleiben. Die Verhandlungen mit Sion über einen Transfer des aufmüpfigen und abwanderungswilligen GC-Captains sind gescheitert.

GC-Sportchef Axel Thoma erklärte an der GC-Pressekonferenz vor dem Rückrunden-Start gegen Basel, die Transfer-Verhandlungen mit Sion um Salatic seien gescheitert. «Wir haben keine Einigung erzielt.» Gemäss «Blick» behauptete Sions Präsident Christian Constantin, GC habe für den 29-jährigen Mittelfeldspieler die hohe Ablösesumme von vier Millionen Franken verlangt. Thoma sagte zu dieser kolportierten Summe lediglich: «Über Zahlen will ich nicht reden. Das wäre unprofessionell.»

«Das Feuer für GC brennt noch immer»

Wenn nichts Aussergewöhnliches mehr geschieht, wird der ehemalige Teamcaptain also die Rückrunde mit GC bestreiten. Verhandlungen zwischen Christian Constantin, Salatics Anwalt und der GC-Delegation mit Präsident Stephan Anliker und Thoma fanden am Freitagmorgen am Flughafen Kloten statt und waren rasch beendet.

01.2015; Niederhasli; Veroljub Salatic (GC) erscheint zum Training
(Claudia Minder/freshocus)

Im Interview mit dem «Tages-Anzeiger» sagte Salatic am Mittwoch noch, er fühle sich von der Clubleitung verraten – diese hat ihn nun zum bleiben gezwungen. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Wenig später suchte Thoma das Gespräch mit Salatic, der vertraglich noch bis 2017 als ausgezeichnet verdienender Spieler und bis 2021 in einer anderen Funktion bei den Zürchern unter Vertrag steht. Thoma: «Wir hatten ein gutes Gespräch. Ich habe gespürt, dass bei ihm noch ein Feuer für GC brennt. Ich bin froh ist, dass er bei uns bleiben kann.» Und Pierluigi Tami, der neue GC-Trainer, ergänzte: «Auch ich schätze mich glücklich, dass Vero bei uns bleibt Er ist ein guter, wertvoller Spieler.» (si/tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel