Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizeigewalt in Portugal: Benfica-Fan vor den Augen seiner Kinder verprügelt



Der Hauptstadtklub Benfica hatte sich soeben mit einem 0:0 in Guimaraes den Titel in der portugiesischen Meisterschaft gesichert. Grund genug für die Anhänger, die Innenstadt von Lissabon in eine riesige Fanmeile zu verwandeln. Mittendrin sind auch ein Vater mit seinen beiden Kindern, sowie deren Grossvater.

Nach einer Diskussion mit zwei Polizisten auf dem zentralen Marques-de-Pombal-Platz in Lissabon stösst einer der Gesetzeshüter den Vater zu Boden. Als der Grossvater eingreifen will, wird er ruppig angegangen. Die beiden Kinder müssen mitansehen, wie der Vater über den Rasen geschleift, mit Schlagstöcken traktiert und schliesslich in Handschellen gelegt wird. 

Umherstehende Fans, die in das Geschehen eingreifen wollen, werden von hinzugeeilten Polizisten mit Schlagstöcken ferngehalten. Währenddessen fixierten weitere Polizisten die beiden weinenden und protestierenden Kinder.

Festgehalten hat die Bilder der lokale TV-Sender CCTV. 

Ein Polizeisprecher gab später laut Spiegel zu Protokoll, der Mann habe sich den Anweisungen der Ordnungshüter widersetzt und sie angespuckt. Portugals Innenminister hat in der Zwischenzeit eine Untersuchung eingeleitet. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Dringender Verdacht gegen Infantino» – warum dem Fifa-Boss Ärger droht

Der Fifa-Boss könnte den Bundesanwalt zu Delikten angestiftet haben, sagt Ex-Staatsanwalt Markus Mohler.

Die ominösen Geheimtreffen im Berner Nobelhotel Schweizerhof müssen auch für Fifa-Chef Gianni Infantino Folgen haben. Das steht für Strafrechtsexperten wie den ehemaligen Basler Polizeikommandanten Markus Mohler fest.

Es gibt Leute, die sagen: Die Berner Staatsanwaltschaft müsste wegen der Geheimtreffen im «Schweizerhof» gegen Fifa-Chef Infantino ein Strafverfahren eröffnen.Markus Mohler: Diese Ansicht teile ich.

Welcher Verdacht liegt aus Ihrer Sicht konkret vor?Es besteht der dringende Verdacht, …

Artikel lesen
Link zum Artikel