freundlich-1°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
International

Ehemann von getöteter Weltrekordläuferin Agnes Tirop festgenommen

Ehemann von getöteter Weltrekordläuferin Agnes Tirop festgenommen

14.10.2021, 23:34

Die kenianische Polizei nimmt den Mann der in dieser Woche tot aufgefundenen Weltrekordläuferin Agnes Tirop fest

Der Verdächtige sei am Donnerstag in der Grossstadt Mombasa gefasst worden, sagte Chefermittler George Kinoti der Nachrichtenagentur AFP. Die Langstreckenläuferin und Weltrekordhalterin über 10 km auf der Strasse Tirop war am Vortag mit Stichwunden im Bauch tot in ihrem Haus aufgefunden worden.

Laut Kinoti wurde Tirops Mann Emmanuel Rotich während eines Fluchtversuchs gefasst. Er befindet sich demnach in Gewahrsam und soll bereits am Freitag einem Richter vorgeführt werden. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Heuschreckenplage in Ostafrika

1 / 15
Heuschreckenplage in Ostafrika
quelle: ap / ben curtis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kapstadt im Rauch – mehrere historische Gebäude bei Grossbrand zerstört

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Siemens: Zuerst der Deal, dann die Moral
Siemens hat einen Millionendeal mit der Türkei geschlossen – und sich dabei zu einem Israel-Boykott verpflichtet. Doch ein rechtlicher Trick macht das ganz legal.

Ein Handelsboykott gegen Israel und das ausgerechnet von Siemens? Der Konzern hat laut einer Recherche des SWR für ein mehrere Hundert Millionen Euro schweres Geschäft mit der türkischen Staatsbahn eine Verpflichtungserklärung zu einem Israel-Boykott unterzeichnet. Laut dem Sender belegten das interne Firmenunterlagen.

Zur Story