Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06861333 Switzerland's forward Haris Seferovic (L) and Switzerland's midfielder Granit Xhaka react during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland in St.Petersburg, Russia, 03 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/LAURENT GILLIERON   EDITORIAL USE ONLY

Nationalspieler mit Migrationshintergrund: Haris Seferovic und Granit Xhaka. Bild: EPA/KEYSTONE

Interview

Xhaka: «Miescher hat künftige und aktuelle Doppelbürger wie mich enttäuscht»

Wer soll für die Schweizer Fussball-Nati spielen? Mit fragwürdigen Ideen hat SFV-Generalsekretär Alex Miescher viel Staub aufgewirbelt – auch beim Nationalteam. Mit Granit Xhaka äussert sich nun ein Führungsspieler und er zeigt wenig Verständnis für Mieschers Aussagen.

sven schoch/keystone-sda



«Wollen wir Doppelbürger?», fragte sich Alex Miescher in Interviews mit dem «Tages-Anzeiger» und der «NZZ». Der SFV-Generalsekretär verschärfte mit seinen brisanten Aussagen und Überlegungen unmittelbar nach dem Schweizer WM-Out die ewige Migrationsdebatte. Der Verband könne sagen, dass die Förderprogramme nur jenen Nachwuchsspielern offen stünden, die auf eine Doppelbürgerschaft verzichten.

Mit seinen politisch heiklen Statements irritierte der Funktionär viele. Granit Xhaka, im Nationalteam eine unverzichtbare Schlüsselfigur, reagiert im Gespräch mit der Nachrichtenagentur «Keystone-SDA» so: «Er hat künftige und aktuelle Doppelbürger wie mich enttäuscht.»

Ist Ihnen bereits während der WM aufgefallen, dass das Klima um das Nationalteam abkühlte?
Granit Xhaka:
Der Fussball war oft Nebensache. Nach dem Serbien-Spiel ging es nur noch um den Doppeladler. Dann kam das nächste Thema: Zuber oder Embolo? Dann: Wer spielt vorne? Dann ging's darum, dass Djourou nicht mehr genüge für dieses Niveau.

Sie waren aber nicht der Grund fürs Scheitern im Achtelfinal.
Nein. Schauen Sie sich unsere Werte der Qualifikation an. Wir hatten kaum mehr Gegentore zugelassen, aber fast immer getroffen. Gegen die Schweden begingen wir defensive Fehler und machten offensiv ganz einfach zu wenig – deswegen hatten wir es nicht verdient, ein Viertelfinalist zu sein.

Der SFV-Generalsekretär Alex Miescher denkt laut über die Abschaffung des Doppelbürger-Status nach. Was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie von seinem Interview hörten?
Das Interview machte bei den Nationalspielern schnell einmal die Runde.

Switzerland's midfielder Xherdan Shaqiri, right, and Alex Miescher, left, General Secretary of the Swiss Footbal Association, SFA, and Head of Mission are pictured after a training session of the Switzerland's national soccer team at the Torpedo Stadium, in Togliatti, Russia, Saturday, June 23, 2018. The Swiss team is in Russia for the FIFA World Cup 2018 taking place from 14 June until 15 July 2018. Team Switzerland is based in Togliatti in the Samara district. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Alex Miescher im Nati-Training in Russland mit Xherdan Shaqiri. Bild: KEYSTONE

Und?
Noch während der WM und nach meiner Doppeladler-Geste kam Alex auf uns zu und versicherte, dass er alles unternehmen werde, um uns zu schützen – und dann kommen drei Tage nach unserem Ausscheiden solche Aussagen von ihm.

Sie wirken irritiert?
Definitiv.

Was ärgert Sie?
Ich höre aus seinen Zeilen heraus, dass er Doppelbürgern nicht zutraut, für die Schweiz an die Grenzen zu gehen. Das geht direkt an die Adresse von mir und ein paar anderen mit zwei Nationalitäten. Es klingt für mich wie gesagt so, als ob ich und meine Kollegen im Schweizer Dress nicht ans Limit gehen würden.

Kommt für Sie der Zeitpunkt seiner Botschaft überraschend?
Drei Tage, nachdem wir in Russland eine bittere Niederlage kassiert haben, macht man so etwas einfach nicht.

Wie fühlt sich seine Message für einen Direktbetroffenen an?
Für mich und mit Sicherheit auch für betroffene Teamkollegen ist es befremdend, solche Kommentare von Alex Miescher zu hören. Wir sind alle Schweizer und geben alles für die Schweizer Nati – jeder von uns –, weil wir alle wissen und dankbar sind, für das, was unsere Schweiz für uns und unsere Familien getan hat. Meine Familienwurzeln liegen im Kosovo – wie sie für Breel Embolo in Kamerun, Manuel Akanji in Nigeria und Ricardo Rodriguez in Chile und in Spanien sind. Die Schweizer Nationalmannschaft besteht heute ohnehin aus 50 bis 60 Prozent Doppelbürgern oder Secondos. Sogar unser Chef (Vladimir Petkovic) ist Doppelbürger und gibt Blut und Schweiss für die Nationalmannschaft. Mit diesem unnötigen Vorstoss hat Alex Miescher viel Stirnrunzeln hervorgerufen, aber auch viele enttäuscht.

epa06845249 The starting eleven of Switzerland prior to the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Costa Rica in Nizhny Novgorod, Russia, 27 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/FRANCK ROBICHON   EDITORIAL USE ONLY

Die Mehrheit der Schweizer Nati hat Wurzeln im Ausland. Bild: EPA

Was löst Miescher nun weiter aus?
Ich denke, Alex hat seine Steinzeit-Kommentare, die auf die Schweizer Doppelbürger zielten, sicherlich hinterfragt.

Könnte es zur nachhaltigen Beeinträchtigung des A-Nationalteam-Spirits kommen?
Ach, überhaupt nicht. Solchen Unsinn gibt es ab und zu. Wir haben uns nun auf eine EM vorzubereiten und Wichtigeres zu tun. Fussball wird auf dem Rasen gespielt, und wir haben ein Team, das 2020 richtig Gas geben muss.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Die Nati kehrte als WM-Achtelfinalist nach Hause zurück

abspielen

Video: srf

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Link zum Artikel

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

Link zum Artikel

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Nati-Geschichten

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

0
Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

0
Link zum Artikel

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

2
Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

3
Link zum Artikel

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

0
Link zum Artikel

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

9
Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

12
Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

2
Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

1
Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

4
Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

0
Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

0
Link zum Artikel

Unvergessene Nati-Geschichten

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

0
Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

0
Link zum Artikel

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

2
Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

3
Link zum Artikel

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

0
Link zum Artikel

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

9
Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

12
Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

2
Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

1
Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

4
Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

0
Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

25
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

40
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

18
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

25
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

40
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

18
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

157
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
157Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Burkis 08.07.2018 21:06
    Highlight Highlight
    Ich freue mich jetzt schon auf die Spiele im Herbst gegen Belgien und Island, wo dann alle Stänkerer schön zu Hause bleiben werden und niemand die eigenen Spieler auspfeifen wird. Merci!
  • Staedy 08.07.2018 19:11
    Highlight Highlight Anstatt nur Schlagzeilen zu schreiben würden viele Watson-Kommentar-Schreiber besser zuerst vorbehaltlos das ganze Interview lesen und sich dann Gedanken machen. Dass dies Granit X. nicht kann erstaunt ja nicht, aber dass so viele Kommentare am aufgegriffenen Thema vorbei gehen zeigt, dass die Aussagen gar nicht aufgenommen bzw. gelesen wurden. Denn sonst hätten sehr viele eine Leseschwäche.
    • Burkis 08.07.2018 22:51
      Highlight Highlight Dann erklär uns doch bitte wieso Meischer diesen Zeitpunkt, 3 Tage nach dem Ausscheiden bei der WM, gewählt hat, um das Thema in die Medien zu bringen.
    • Staedy 08.07.2018 23:28
      Highlight Highlight Weil es keinen passenden Moment gibt stellt sich die Frage nicht. Es geht eben nicht um persönliche Befindlichkeiten sondern wie man dieses Thema ein für allemal lösen will. Wer die Diskussion nicht führen will, fragt oder kümmert sich dann eben um die Nebenplätze wie Zeitpunkt usw.
  • Hans Jürg 08.07.2018 14:49
    Highlight Highlight Die SVP sucht einen neuen Generalsekretär. Mis(CH)er soll sich dort bewerben. Er erfüllt alle Voraussetzungen.
  • a-n-n-a 08.07.2018 13:27
    Highlight Highlight Tolles Interview Granit, Danke!

    Und Meischer (Miescher oder wie der auch immer heisst) sollte nun so viel "Grösse" besitzen und zurücktreten, oder zumindest vom SFV dazu "animiert" werden. Wie schon gesagt, seine Statements sind einem Land wie der Schweiz nicht würdig..

  • My Senf 08.07.2018 13:24
    Highlight Highlight Völlig unreflektiertes Interview 🤨

    Sind sie irritiert? Ja! Und enttäuscht 😔 und..
    Beeinträchtigt es die Zukunft? Nein! 🤔 wirklich jetzt?

    Oder so eine Aussage 3 Tage nach dem aus. Und wenn’s 7 wären dann wärs also ok. Sprich, was er sagte ist richtig aber der Zeitpunkt falsch?

    Um wo bleibt sein Bekenntnis? Behrami hat es klipp und klar gesagt er wird nie für ein anderes Team spielen! Wieso kann es Xhaka nicht. Weil er nicht will⚫️

    Ich hoffe das ganze ist geplant und dient dazu die Öffentlichkeit auf den Verzicht von Xhaka und Shaqiri seitens Petkovic vorbereiten
    • Basubonus 08.07.2018 16:58
      Highlight Highlight Und dann? Geht's dir besser beim nächsten PNOS Fackelmarsch?
  • AdiB 08.07.2018 13:00
    Highlight Highlight für alle die denken mit multikultiteams kommt man nicht weit, 3 von 4 halbfinal teams sind multikulti und dessen spieler sind doppelbürger. aber vor lauter doppeladler ist dies niemandem aufgefallen. noch was die belgischen und französischen doppelbürger stehen offen zu ihren wurzeln, doch schaffen es ihre medien und der verband kein tamtam zu machen.
    • Burkis 08.07.2018 21:03
      Highlight Highlight Bei Spielen der Franzosen sieht man häufig die algerische Flagge im Stadion.
      Ich persönlich finde es toll, dass Leute im Kosovo, Albanien oder wo auch immer mit unserer Nati mitfiebern. Auf diese Weise erreicht der Fussball mehr als die FIFA mit ihren RESPECT Parolen je schaffen wird.
    • Blutgrätscher 09.07.2018 00:51
      Highlight Highlight Die Kroaten sind auch Multikulti - die haben sogar einen Schweizer im Team 😁
  • Bruno Wüthrich 08.07.2018 12:49
    Highlight Highlight Mir haben die Bilder, Gesten und Gesichtsausdrücke der Spieler im Spiel gegen Serbien überhaupt nicht gefallen. Dies war meiner Ansicht nach mehr als grenzwertig, - eher schon grenzüberschreitend. Das muss abgestllt werden!

    Andererseits sind auch die Aussagen von Herrn Miescher alles andere als zielführend. Als die Nati noch ohne Doppelbürger spielte, qualifizierte sie sich 28 Jahre lang für kein einziges grosses Turnier. Wir waren einfach nie dabei. Nie! Und wir würden auch heute nie dabei sein. So sieht es aus. Wir haben demnach unseren Doppelbürgern viel zu verdanken.
  • DerTaran 08.07.2018 12:48
    Highlight Highlight Ich sage es mal ganz deutlich, wenn der SFV diesen Schritt weitergeht, dann hat die Nati einen Fan weniger. Einerseits aus Solidarität mit den Doppelbürgern andererseits, weil sie bereit sind wegen ihrer offen zur Schau getragenen fremdenfeindlichen Gesinnung nicht das best mögliche Team auf den Platz zu stellen.
    Miescher und alle die davon wussten müssen so schnell wie möglich zurücktreten. Der Imageschaden ist jetzt schon riesig und der sportliche noch viel grösser, weil man viele junge schweizer Spieler der nächsten Generation jetzt in die Arme der Konkurenz getrieben hat.
    • Mguli 08.07.2018 17:20
      Highlight Highlight Ist glaube ist auch nicht so schlimm, einen Fan wie dich weniger zu haben!!!!
  • Bene86 08.07.2018 12:42
    Highlight Highlight Einfach das nächstem mal bei einem Nationalmannschafts-Spiel den Adler stecken lassen und alles ist guuuut.

    Mich würde ja interessieren, wie genau wohl die äusserst nationalistischen Kosovaren/Albaner reagieren würden, wenn einer in ihrer Nationalmannschaft Gesten für eine andere Nation machen würde..

    Aber ebä.. Schwiiz = Böse

    Es gibt in der EU übrigens genau 2 Länder, bei denen die Möglichkeit zur doppelten Staatsbürgerschaft besteht:

    Erratet ihr, welche 2 Länder gemeint sind?
    • Fly Baby 08.07.2018 15:39
      Highlight Highlight Italien zum Beispiel.
    • 有好的中国老虎 friendly chinese Tiger 08.07.2018 17:30
      Highlight Highlight Portugal zum Beispiel auch
    • Maracuja 08.07.2018 17:32
      Highlight Highlight @Bene86

      Sie sind schlecht informiert, Doppelbürgerschaft ist in vielen EU-Ländern voll akzeptiert, in wenigen nur mit Einschränkungen, in noch weniger Fällen (z.B. Norwegen und Österreich) überhaupt nicht. Ich verlinke Ihnen ein Artikel, der eine entsprechende Karte enthält: https://www.tagesanzeiger.ch/zeitungen/ein-herz-und-viele-paesse/story/11665857
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lusch 08.07.2018 12:35
    Highlight Highlight Wenn sie etwas Anstand besitzen würden Herr Miescher, dann würden sie jetzt den Hut nehmen und gehen. Aber eben, der Honitopf der Fussballverbände hat schon manchen vom richtigen Weg ab gebracht!
  • koks 08.07.2018 12:19
    Highlight Highlight die nati spieler sollen doch den verband und die rassistischen schweizer einfach sitzen lassen. tritt aus der nati raus, spielt für eure vereine, und der sfv soll die meiers und die müllers aus der zweiten schweizer liga in die nati holen. dann können die svp-ploderis denen zujubeln.
    • Mguli 08.07.2018 18:43
      Highlight Highlight Wäre genau das richtige, würden wshrscheinlich besser spielen!!!
  • murrayB 08.07.2018 11:55
    Highlight Highlight Der Punkt ist doch der,dass sich viele von dieser Nationalmannschaft verabschiedet haben und es diesen nun eh egal ist, was in dieser passiert - und diejenigen die sich damit abgefunden haben, haben alle ihre Begründungen weshalb sie nach wie vor hinter der Nati stehen...

    Ich habe meine Konsequenzen gezogen und fiebere mit der Eishockeynationalmannschaft - welche übrigens viel erfolgreicher ist als "unsere" Fussballnati...
  • Partikel 08.07.2018 11:31
    Highlight Highlight Schwarz-Braun ist die Haselnuss. Medien instrumentalisieren Rassismus zur zielführenden Volkshetze gegen Minderheiten. Heute Doppelbürger, morgen Sozialhifeentpfänger. Lasst die SVP Wähler links liegen, geniesst zusammen das Leben und lasst das rechspopulistisches Gift nicht wirksam werden.
  • Der Rückbauer 08.07.2018 11:20
    Highlight Highlight Ich meine, Doppelbürger sollten in beiden Nationalmannschaften spielen dürfen. Sie sind ja eben Doppelbürger und tragen zwei Herzen in der Brust, wie die Erdogan-Türken in der BRD. Sie können ja auch alle Vorteile nutzen, welche eine Doppelbürgerschaft mit sich bringt. - Wie Beispiel zeigt, das Kreuz und den Doppeläh. Damit das klar und wird, können sie das dann sauber durchziehen. Immer das jeweilige Herz zu 100% einsetzen.
    • Der Rückbauer 08.07.2018 19:27
      Highlight Highlight Doch, Herr Fluri, die meisten sind Doppelbürger, deshalb können sie ja ihr türkisches Wahlrecht wahrnehmen und für Erdogan stimmen. Was Sie da schreiben, ist schlicht falsch.
  • Peter von der Flue 08.07.2018 11:07
    Highlight Highlight Wir haben kein Doppelbürgerproblem. Wir haben 2+1 Hohlköpfe im Team, welche mit einer unnötigen Geste auch tolerante Bürger in diesem Land wütend gemacht haben. Keiner spricht mehr über die Spiele. Beim nächsten Tor einfach mal den Inhalt der Murmel einschalten.
  • govolbeat 08.07.2018 11:06
    Highlight Highlight Was war der Auslöser? Diese unnötige Geste nach den Toren gegen Serbien. Hier sollten sich die Herren auch mal selber an der Nase nehmen und sich mal richtig dazu äussern, dass es ein unnötig war.

    Dann Mund abwischen und sich der EM-Quali widmen. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass diese Nati mit ALLEN Nationalitäten Erfolg haben kann.

    Go for EM 2020, Hopp Schwiiz 🇨🇭🇨🇭
  • Sodeli 08.07.2018 11:06
    Highlight Highlight Doppelbürger sein ist kein Problem. Nur sollte man wissen in welcher Nationalmannschaft man spielt und sich auch so verhalten, Hymne mitsingen, keinen Doppeladler zeigen und auch gegen Albanien bei einem Tor jubeln. Sonst sollte man auf solche Spieler verzichten. Es gibt noch viele andere Spieler, die für die Schweizer Nati auflaufen können. Das Team zählt und nicht die Stars.
  • Weiss 08.07.2018 10:53
    Highlight Highlight Fussball ist ein Spiel. Fussballer sein, ist aber auch ein Beruf. Hätte Herr Miescher zuerst sein Hirn eigeschaltet, bevor er seine Aussage gemacht hat, dann hätte er (evtl.) gemerkt, dass man auch sämtliche Doppelbürger in Unternehmen nicht mehr fördern oder noch schlimmer, entlassen müsste. Checksch es Herr Miescher?
  • Luca Brasi 08.07.2018 10:46
    Highlight Highlight Kann es sein, dass Miescher bewusst so einen Käse herausgelassen hat, damit die Leistung der Mannschaft nicht mehr so stark ins Zentrum der Öffentlichkeit rückt.

    #mourinhostyle
  • Linus Luchs 08.07.2018 10:44
    Highlight Highlight Xhakas Doppeladlergeste war ungefähr gleich daneben wie Mieschers Vorschlag. Wir warten auf die Stimme der Vernunft.
  • maxi 08.07.2018 10:12
    Highlight Highlight granit du hast schweizer wie mich enttäuscht indem du einen konflikt, der uns und das land das du representierst nichts angeht, auf die sportbühne gebracht hast.
    • Lolus 08.07.2018 10:58
      Highlight Highlight Sorry aber das ist seit langem einer der blödsten Kommentare denn ich hier Lese. Dieser Konflikt geht uns sehr wohl etwas an! Durch das vollstänsige abkapseln der Umwelt, wie sie es hier propagieren werden Konflikte nicht gelöst. Des weiteren haben auch wir Soldaten im Kosovo stationiert(KVOR). Ich könntr noch mehr Gründe aufzählen... Ausserdem ist es der gesamte Fussball Sport der denn Konflikt auf die "Sportbühne" gebracht hat und nicht nur Granit.
    • Tschüse Üse 08.07.2018 11:32
      Highlight Highlight Emotionen lassen sich nicht unterdrücken. Clever wars nicht ja, aber nachvollziehbar.
    • rodolofo 08.07.2018 12:14
      Highlight Highlight Vielleicht geht es uns dann aber etwas an, wenn die "Pissoir-Gedichte" von einem Walliser Ex-Kantonsrat (wie heisst er noch mal? Ich meine den mit der Reichs-Flagge an der Keller-Decke) bei Serbischen Gesinnungs-Genossen ausgesprochen gut ankommen...
      Die Globale Menschen-Welt vernetzt sich immer mehr!
      Das war schon früher so, ein ständiges Kommen und Gehen von Überall her und nach Überall hin.
      Manchmal bringen die Wetterwolken Sahara-Sand zu uns. Und ständig prasseln Trillionen von Viren aus aller Welt auf uns nieder.
      Alles in der Regel problemlos.
      Nur manchmal gibt es Komplikationen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nathanael II 08.07.2018 10:02
    Highlight Highlight Was für ein unnötiger Sesselfurzer, dieser Miescher. Ignorieren - weiter spielen!!
  • w'ever 08.07.2018 09:45
    Highlight Highlight sehr geehrter herr xhaka

    wenn sie im schweizer trikot ihr tor mit einem doppeladler feiern, dannn enttäuschen sie mich als schweizer.
    • Weiss 08.07.2018 10:58
      Highlight Highlight Du hast definitiv gar nichts begriffen, gell?
      Doppelbürger sein heisst eben genau: zwei Länder in seinem Herzen zu tragen.
      Schweizer, die das stört, denen fehlt es an Selbstbewusstsein.
      Und die Schweiz war schon immer ein Multikultiland (4 Sprachen z. B.).
      Denken vor dem Schreiben.
    • Tschüse Üse 08.07.2018 11:34
      Highlight Highlight Ist doch egal wie er jubelt, er rennt und trifft für die Schweiz.
    • Schlange12 08.07.2018 11:35
      Highlight Highlight Das war die Friedenstaube und er hat die Neutralität der Schweiz als Botschaft in die ganze Welt herausgetragen. Das ist do mal ein symbolischer Akt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gender Bender 08.07.2018 09:40
    Highlight Highlight Mich haben eher die Leistungen auf dem Platz irritiert. Jetzt irgendwelche Nebelpetarden zünden steht denen nicht zu. Die meisten Kasper standen auf dem Platz und manche wohl noch in der Teppichetage.
  • Mguli 08.07.2018 08:48
    Highlight Highlight Bravo Rakitic, Gratulation!!!!!!! Solche Spieler, dass sind Vorbilder!! Nicht wie unsere zwei Möchtegerns wo nicht wissen was sie wollen!!
    • Tschüse Üse 08.07.2018 11:35
      Highlight Highlight Rakitic betont immer wieder wie gern er Schweizer ist......
    • Seagull 08.07.2018 18:38
      Highlight Highlight Rakitic ist ein besonnener, ruhiger, intelligenter Typ. Xherdan und Granit eher nicht.
    • Burkis 08.07.2018 20:42
      Highlight Highlight Der Huaw war wohl noch zu jung, so dass er sich nicht daran erinnern kann wie die Schweizer Stammtischgenossen den Rakitic und seine Familie ins Pfefferland gewünscht haben, als er sich für Kroatien entschied. Der Blick hat eine wochenlange Story daraus gemacht und die Rechten polterten “ händer jetz gseh, mer händs jo scho emmer gseit...”
      Heute wo er ein Star ist, klopfen sie sich auf die Schultern und sagen “er esch jo au en Schwiizer...”
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 08.07.2018 08:39
    Highlight Highlight Granit Xhaka steht auch in dieser Angelegenheit rund um die Doppeladler-Doppelbürger-Affaire hin und sagt offen, ehrlich und direkt seine Meinung.
    Er weicht dem Konflikt nicht aus, so wie er sich auch von den Anfeindungen durch Serbische Ultra-Nationalisten nicht einschüchtern liess!
    DAS ist Schweizerisches Verhalten in Reinkultur, wie es in den Mythen von Wilhelm Tell zelebriert wird!
    Was unsere Brüder und Schwestern mit Migrations-Hintergrund Balkan neu mitbringen:
    Sehr viel "Herz" und Emotionalität!
    Die Schweiz soll nicht nur perfekt funktionieren.
    Sie soll auch LEBEN und FEIERN!
    • andre63 08.07.2018 10:51
      Highlight Highlight merci 👍
    • Lolus 08.07.2018 10:59
      Highlight Highlight Sorry der eine Blitz sollte ein Herz sein! :(
    • Weiss 08.07.2018 11:07
      Highlight Highlight Genau. Sehr richtig und gut gesagt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CH-Bürger 08.07.2018 08:39
    Highlight Highlight Lächerlich wie da wieder einmal ein Schuldiger wegen dem verlorenen Spiel gesucht wird.
    Die Spieler haben sich ob mit oder ohne Doppelbürgerschaft für die WM qualifiziert und sind nun im Achtelfinale gescheitert wie andere Mannschaften auch.
    Vielleicht sollte man mal eine Altersguilotine bei den Verbänden einführen, denn dies würde mithelfen den ganzen Laden zu modernisieren.
    Ich hoffe die Spieler werden totzdem weiterhin alles geben.
    DANKE!
  • dave1771 08.07.2018 08:20
    Highlight Highlight Langsam aber sicher glaube ich wir haben eine Doppelbürger Problem! Solche Debatten verhindern doch, dass wir Erfolg haben...
    • Fabio74 08.07.2018 17:52
      Highlight Highlight Blödsinn. Die rechte Truppe geifert seit Wochen wegen dieser Lappalie.
      Die FIFA hat geurteilt. Fall erledigt.
      Zeit den Schaum vor dem Mund abzuwischen und nach vorne zu schauen.
  • Mikki_71 08.07.2018 08:20
    Highlight Highlight Meines Erachtens - und im Hinblick auf all die Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen, die in der Schweiz Fussball spielen & viel für diesen Sport tun - müsste Herr Miescher per sofort gehen. Er ist für den Schweizer Fussball nicht tragbar.
  • Mia_san_mia 08.07.2018 08:07
    Highlight Highlight Wenn icz die Jungs wäre, würde ich zurücktreten. Mal schauen, was dann mit einer Eidgenossentruppe läuft 😂
    • Weiss 08.07.2018 11:09
      Highlight Highlight Gute Idee, hatt ich auch 😂
    • Triumvir 08.07.2018 11:23
      Highlight Highlight nach ja so viel schlechter wären sie wohl auch nicht... siehe zB Japan, Mexiko und Kroatien... die haben keine Doppeladler im Team und sind gleich gut oder sogar besser als unsere Nati...
    • DerTaran 08.07.2018 13:03
      Highlight Highlight Die übrig geblieben Eidgenossentruppe würde dann aus Solidarität sicher auch zurücktreten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • redeye70 08.07.2018 08:03
    Highlight Highlight Diese Diskussion würde gar nicht stattfinden wenn erstens Xhaka und Co. sich an die Vereinbarung von 2014 gehalten hätten. Haben sie nicht und damit nicht nur Serben vor den Kopf gestossen. Der Doppeladler polemisiert, das ist schon lange bekannt. Gescheite Köpfe verzichten auf Provokationen. Zweitens war die Leistung gegen Schweden unterirdisch. Man darf ausscheiden in einer KO-Phase aber bitte nicht so! Dass nun besonders Xhaka und Shaqiri das Fett abkriegen für eine miserable Teamleistung führt uns direkt wieder zu Punkt eins.
    • Maracuja 08.07.2018 11:09
      Highlight Highlight @redeye70

      Wenn der Verband einzelne Spieler oder das ganze Team für die Leistung kritisieren will, soll das direkt und deutlich geschehen. Scheinheilige, indirekte Kritik via Doppelbürgerdebatte ist feige. Wer svp-Politik machen will, soll in diese Partei eintreten und dort agieren. Von einem Fussballverband erwarte ich, dass er abgesehen von „Vereinspolitik“ politisch neutral bleibt.
    • Weiss 08.07.2018 11:14
      Highlight Highlight Nein, das führt uns direkt zu Punkt 3: Helden und Schweizer, wenn sie gewinnen. Albaner, Kameruner, Chilenen, also keine „wahren“ Schweizer etc. wenn sie verlieren. Erbärmlich, diese Haltung
    • redeye70 08.07.2018 16:27
      Highlight Highlight @ maracuja, weiss

      Wo in meinem Kommentar habe ich die Aussage von Miesch gutgeheissen? Wo seht ihr eine erbärmliche Haltung meinerseits? Wo habe ich geschrieben, dass ich nur Ausländer sehe und keine „richtigen“ Schweizer? Erbärmlich ist es anderen Aussagen zu unterstellen, die nicht gemacht wurden – nur um dann mit übelsten Vorwürfen auf diese reinzuhauen. Kannst du dein Handeln erklären, Weiss? Meine Güte – wischt euch den Schaum vom Mund!
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. D. 08.07.2018 07:54
    Highlight Highlight Granit Xhaka, es mag toll sein, jetzt in das SFV-Bashing einzustimmen. Im Chor lässt sich gut spielen.

    Nun denn, Dein Einsatz war nur gegen Serbien zufriedenstellend. Danach war die Luft draussen. Auch die Leistung von Shaqiri war nur gegen Serbien gut.

    Logo können dann solche Debatten entstehen.

    Ich hätte mir gewünscht, dass insbesondere von Dir, dein Mundwerk ein bischen mehr mit der Leistung korreliert hätte.
    • Mguli 08.07.2018 13:09
      Highlight Highlight Guter Beitrag!!! Genau so ist es!!!!
  • Bettflasche mit Antithese 08.07.2018 07:48
    Highlight Highlight He Leute. Chillt mal. Alle. Trinkt mal wieder ein Getränk eurer Wahl zusammen. Das hilft in der Regel gut gegen Glorifizerung wie Dämonisierung und Hochkocherei. Redet miteinander.
  • stef77 08.07.2018 04:36
    Highlight Highlight was sollen diese überflüssigen diskussionen? wir sind ein multikulti land und sollten offen sein für ALLE. dank verschiedenen nationen/kulturen sind wir so erfolgreich (im fussball aber auch anderswo).
  • blobb 08.07.2018 01:56
    Highlight Highlight Wäre ich Xhaka würde ich zurücktreten. Was müssen sich unsere Nati-Helden eigentlich alles gefallen lassen?!
    • My Senf 08.07.2018 07:51
      Highlight Highlight Schade bist du nicht Xhaka
    • Mikki_71 08.07.2018 08:23
      Highlight Highlight Genau, das ist auch meine Meinung. Was haben die Nationalspieler nicht alles zu hören bekommen im Rahmen dieser WM. Und jetzt noch die Diskussion um die Doppelbürgerschaft!
    • Roterriese #DefendEurope 08.07.2018 08:34
      Highlight Highlight Helden 😂?
    Weitere Antworten anzeigen
  • dding (@ sahra) 08.07.2018 01:28
    Highlight Highlight Solch ein Scheiss.
    Jetzt muss man tatsächlich noch Granit Xhaka aufhetzen.

    Der ist doch der letzten, der sich dafür interessiert, was Miescher sagt.

    Aber nein... es musste offenbar sein.

    Was seit ihr nur für mühsame Geister.
    • FrancoL 08.07.2018 08:38
      Highlight Highlight Die Geister die Deinesgleichen hinter vorgehaltener Hand gerufen haben.
    • Fabio74 08.07.2018 17:59
      Highlight Highlight Du bist einer der seit jenem Freitag abend rumgeifert und Schaum vor dem Mund hat. Diese dumme Lappalie zur Staatsaffäre hochkocht und jedes Mal wenn die Flammen aisgehrn Öl nachgiesst.
      Du bist einer der Probleme mit Aisländern, Doppelbürger und diversen Minderheiten hat.
      Und wenn hier schon Vorwürfe gegenüber Xhaka am Kochen hält, dann muss er sich auch äussern!
      Freie Meinungsäusserung in demokratischen Rechtsstaaten nennt man dieses Prinzip
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 08.07.2018 01:22
    Highlight Highlight Der SFV soll Farbe bekennen, ob er die Haltung von Herrn Miescher teilt.
    • Karl Bukowski 08.07.2018 08:17
      Highlight Highlight hat er schon lange
    • FrancoL 08.07.2018 08:40
      Highlight Highlight Hat er und und hat versucht alles etwas weich zu spülen. Aber der Virus ist entfacht und wird lange erliches beeinflussen.
    • Bobby Sixkiller 08.07.2018 08:58
      Highlight Highlight Laut SRF hat man schon Stellung bezogen und sich klar davon distanziert. Also verstehe ich diesen übertrieben Aufschrei hier gar nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • whatthepuck 08.07.2018 01:14
    Highlight Highlight Xhakas Aussagen lassen, ob man Miescher nun stützt oder nicht, nicht von einer Fähigkeit zur Selbstreflexion schliessen. Aber er ist ja auch Fussballer. Gottseidank nur Fussballer.
  • Al_1 08.07.2018 00:55
    Highlight Highlight Herr Miescher vergisst dabei, dass sich unsere Nati vor der WM94 28 Jahre lang nie für ein Enrundespiel qualifiziert hat, danach erst wieder ab der WM 2006 und seither ist unser Schweizerkreuz jedesmal dabei. Wäre dies auch so, ohne unsere Schweizer mit doppelter Herkunft? Vlt liegt es auch daran, dass Herr Miescher vor 2009 noch Direktor bei Swiss Swimming Team war als die Weichen bei der Nati bereits gelegt waren und er mit diesen undifferenzierten Aussagen versucht seine Anstellung beim SFV zu rechtfertigen bevor er wieder bis zur EM in der Versenkung landet.
  • Bonjour 08.07.2018 00:27
    Highlight Highlight Irgendwie begreifen die Doppeladler Herren nicht, was sie ausgelöst haben in der Schweiz. Warum Provoziert ein Profi die Zuschauer? Sollte nicht sein. Warum haben sie nur gegen Serbien bissig gespielt und gegen die andere kläglich versagt. Typisch Doppeladler sofort eingeschnappt und nichts dazu gelernt.
    • FrancoL 08.07.2018 08:42
      Highlight Highlight Wer hat denn gegen Schweden gut gespielt, seine Leistung gebracht? Lang etwa? Andere ohne Doppelpass?
    • Fabio74 08.07.2018 18:02
      Highlight Highlight Warum tun die Serben dies? Weil Menschen sich provozieren lassen. War so und ist so.
      Wie naiv muss man sein um dies nicht zu kapieren?
      Wäre auch eingeschnappt wenn diese Welle des Hasses auf mich eunprassen würde
  • timeless 08.07.2018 00:02
    Highlight Highlight Bei der Diskussion um die Doppelbürgerschaft im SFV ging es bisher immer nur um finanzielle Fragen: zahlt man anderen Verbänden die Ausbildung für junge Talente, die dann für die Herkunftsländer spielen? Dort gehört dieses Thema auch hin. Wenn das ein Problem ist, soll man an klugen Lösungen arbeiten, um die Entdcheidung früher herbeizuführen. Wenn sich einer aber mal entschieden hat, dann ist es aber völlig daneben, seine Loyalität in Frage zu stellen. Das ist nicht das Problem. Da wollte Herr Miescher wohl nur auf der Empörungswelle mitreiten. Das ist billige Polemik und wird zum Bumerang.
    • FrancoL 08.07.2018 08:49
      Highlight Highlight Es war ein Steilpass für alle Kreise die auch schon auf der Vereinsebene nach mehr „Schweiz“ lechzen und nun mit der Niederlage gegen Schweden Auftrieb bekommen haben und aus ihren Höhlen kriechen, dabei kaum bemerken, dass ohne Doppelbürger der Match gegen Schweden allerhöchstens als Freundschaftsspiel in Aarau stattgefunden hätte.
    • Burkis 08.07.2018 10:24
      Highlight Highlight Meine Worte... auch hat der Miescher sich keine Sekunde Gedanken über die möglichen Konsequenzen gemacht. Als junger Secondo und Fussballer würde ich mir nun gut überlegen auf was man sich einlässt wenn man sich für die Schweiz entscheidet. Für die rechts-konservativen macht es auch keinen Unterschied ob Doppelbürger oder Eingebürgerter.
      Herrgott nochmal meine Grossmutter kommt aus Österreich, bin ich jetzt ein 3/4-tel Bürger?
  • Mguli 07.07.2018 23:37
    Highlight Highlight Es gibt immer noch so Dummköpfe wo diese zwei Natspieler ernst nehmen! Lest doch mal was sie vor dem Spiel auf Instagramm geschrieben haben! Wo ist eigentlich ihre Entschuldigung??
    • Red4 *Miss Vanjie* 08.07.2018 00:17
      Highlight Highlight Entschuldigen Sie sich für solche Kommentare bitte
    • My Senf 08.07.2018 00:44
      Highlight Highlight Es geht nur um die, die die Option haben für ein anderes Lanz zu spielen!
      Also genau um die zwei Nosgar

      Und die zwei waren auch abgetaucht gegen Schweden
    • dding (@ sahra) 08.07.2018 01:31
      Highlight Highlight Nosgar
      Sie kapieren offenbar gar nicht um was es geht.

      Es geht um eine Medienhysrerie

      Und sonst um Zero.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jason84 07.07.2018 23:33
    Highlight Highlight Interessant zu sehen wie hier vom Verband explizit einige Spieler als Sündenböcke dargestellt werden. Tut mir leid aber das ist unterste Schublade!
    • FrancoL 08.07.2018 08:55
      Highlight Highlight Schade der Verband hat sich alles andere als WM tauglich gezeigt.
  • Lew Bronstein 07.07.2018 23:25
    Highlight Highlight Dass Xhaka jetzt irritiert ist, kann ich verstehen. Dass viele Leute nach Xhakas Adlergeste irritiert sind, kann ich auch verstehen.
    Eigentlich zeigt mir das lediglich, dass sowohl Miescher wie auch Xhaka vielleicht beide nicht besonders intelligent gehandelt haben bzw. beide die Folgen ihrer Handlungen nicht bedacht haben.
    • FrancoL 08.07.2018 09:03
      Highlight Highlight Richtig!
    • neutrino 08.07.2018 12:46
      Highlight Highlight Richtig! Bei einem Chef wie Miescher, gelten halt noch etwas höhere Standards.
  • Bert der Geologe 07.07.2018 23:13
    Highlight Highlight Eine völlig unnötige Diskussion zum falschen Zeitpunkt.
    • dding (@ sahra) 08.07.2018 01:32
      Highlight Highlight Von Watson noch besonders kultiviert.
  • Einstein56 07.07.2018 23:09
    Highlight Highlight Könnte es sein, dass unsere Doppelbürger uns auch enttäuscht haben. Von wegen fehlenden Emotionen, wie Petkovic selber ja auch sagt
    • FrancoL 08.07.2018 09:07
      Highlight Highlight Wer von den Schweizern hatte im Schwedenspiel Emotionen oder besser noch, seine Leistung gebracht?
    • redeye70 08.07.2018 16:41
      Highlight Highlight Keiner ausser Sommer, FrancoL. Dennoch waren es eben Xhaka uns Shaqiri, die wiederholt diese polemisierende Geste machen mussten, ausgerechnet gegen Serbien! Seit 2014 sah man das nicht mehr, weil auch so vereinbart und dann wird der Doppeladler ausgerechnet gegen Serbien gezeigt. Und nun erzähl mir das wäre nicht politisch gemeint … Sorry, so naiv bin ich nicht.
    • FrancoL 08.07.2018 19:09
      Highlight Highlight @redeye70; Wiederholt wann genau im Schweden Match? Sie ist klar politisch gemeint wie Tod den Albanern dies auch ist! Aber es ist bezeichnend dass Du bei Fragen zum Schwedenmatch, um wohl die „Einheimischen“ zu schützen, gleich Dich wieder auf die Geste stürzen magst. Das ist läppisch und vor allem nicht dienlich. Gegen Schweden haben alle miserabel gespielt, ausser teilweise Sommer, aber auch er hätte im Format von Neuer oder Buffon seine Vorderleute besser einsetzen können. Wenn man Sportler ist gilt immer der nächste Match und nicht die Nacherzählung des letzten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mguli 07.07.2018 23:09
    Highlight Highlight Diese zwei Spieler sollten sowiso bestraft und nicht mehr berücksichtigt werden, vielleicht mal Rakitic anschauen, solche Spieler sind Vorbilder!!
    • LaPaillade #BringBackHansi 08.07.2018 07:56
      Highlight Highlight Du verstehst es auch nicht. Auf Spieler wie Rakitic zielt ja die Aussage des SFV Heinis
  • Realitäter 07.07.2018 23:07
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Miescher,

    Bevor sie solch' agressive Äusserungen in grossen Zeitungen platzieren, bitte ich sie, einen Blick auf die Nachbarländer zu werfen.
    Und dann wären nur Komplimente anzubringen.
    Ich freu mich drauf!
  • Oh Dae-su 07.07.2018 23:03
    Highlight Highlight Was auch immer Miescher schlussendlich sagen wollte, der Typ hat null Medienkompetenz. Am besten lassen sie den einfach für eine Weile nicht mehr vor ein Mikrofon.
  • Selbst-Verantwortin 07.07.2018 23:00
    Highlight Highlight Xhaka unverzichtbar?
    Bei seinem gegenwärtigen Verhalten verzichten ich gerne.
    • Babalu 08.07.2018 06:56
      Highlight Highlight Me too
    • FrancoL 08.07.2018 09:13
      Highlight Highlight Ehrlicherweise müsstet ihr aber auch noch auf Shakiri verzichten. Und nich einen Herztest bei 2-3 anderen vornehmen, denn gegen Schweden haben alle einen Stuss zusammen gespielt.
      Die ganze Mannschaft war nicht richtig suf dem Platz.
    • Burkis 08.07.2018 10:33
      Highlight Highlight Dann kommt der nächste Doppelbürger nach, als ob das für Babalu und Redly einen Unterschied machen würde...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 07.07.2018 22:56
    Highlight Highlight Ich finde es einfach nicht richtig wie man heutzutage mit einer offenen Meinung umgeht oder aber wie man mit einer offenen Frage umgeht. Statt dass man das Thema in den Fokus stellt, stellt man die Person in den Fokus die so eine äusserung stellt. Ich finde es richtig, das man nach diesem ganzen Doppeladler Bullshit den Fokus auf diese Doppelbürgerschaft sowie den 2 Kulturen in 1 Person. Es ist auch wichtig sich zu überlegen worin man sein Geld investiert, denn spieler die wir teuer ausbilden aber dann woanders kicken kotzen auch an.

    Also setzt das Thema in den Fokus!
    • 123und456 07.07.2018 23:13
      Highlight Highlight Sorry aber sowohl das Timing als auch die Art und Weise wie die Idee lanciert wurden waren sowas von unterirdisch.

      1.Die Idee kurz nach dem Ausscheiden zu präsentieren wirkt ziemlich stark wie die Suche nach Sündenböcken.
      2.Die Idee raushauen und hinterher noch ein «wenns ne Schnapsidee ist, tuts mir leid» oder sowas in der Art ist schwach. Wenn schon soll er hinstehen und sagen was er denkt.
      3.Xhakas Aussage ist schon ziemlich brisant. Im Training einen auf Kumpel machen und kurz nach dem Ausscheiden gleich mal alle Doppelbürger in Frage stellen.

    • 123und456 07.07.2018 23:17
      Highlight Highlight Teil 2:
      Hätte Herr Miescher diese Idee in 4,5 Wochen und ohne diesen feigen «Schnapsidee» Zusatz lanciert, würde die Diskussion vielleicht anders aussehen. Ich fände die Idee nach wie vor sowas von eine Ultra-Schnapsidee, aber immerhin würde das ganze halbwegs seriös wirken
    • Scaros_2 07.07.2018 23:18
      Highlight Highlight Das Timing ist glaube ich nie richtig bei solch einem Thema weil es immer eine Fraktion gibt die das Timing kritisieren wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basubonus 07.07.2018 22:54
    Highlight Highlight Erstaunlich gelassene Reaktion. Ich selbst würde keinen Schritt mehr tun für diesen Verband, solang so ein Kasper da noch eine Funktion innehat.
    • Babalu 08.07.2018 06:58
      Highlight Highlight Diese Reaktion würde mich freuen, aber er hat nicht die Grösse hierfür.
    • Mguli 08.07.2018 08:30
      Highlight Highlight Ich hoffe das er keinen Schritt mehr macht, ist für unbelehrbare Spieler richtg so!!!
  • Fulehung1950 07.07.2018 22:53
    Highlight Highlight Nicht nur Xhaka ist irritiert. Ich glaube, viele Fans verstehen die Welt des Herrn Miescher nicht mehr...... Oder vielleicht eben doch.
    • FrancoL 08.07.2018 08:21
      Highlight Highlight Es gibt einen Teil der Fans, denen spricht Miescher aus der Seele. Man trifft diese „guten“ Schweizer auch in den Klubs, die die hinter vorgehaltener Hand feststellen: „aber öisi chömed nur selte zum zug“.
      So ist nun mal die Schweiz und das wird sich kaum ändern.
    • rundumeli 08.07.2018 10:05
      Highlight Highlight vielleicht hat herr xhaka ein anderes interview gelesen als ich... war von fehlender motivation nicht die rede... sondern gings ums liebe geld... allenfalls ausbildungskosten zurückzahlen... halt wie in jeder guten firma.
    • FrancoL 08.07.2018 11:18
      Highlight Highlight @Rundumeli; Hilf mir mal: Wieviel bezahlen die vielen Schweizer Firmen für die ausgebildeten ausländischen Fachkräfte (ZB Aerzte im TRiemli) den Ausbildungsländern zurück? Kannst Du ja sicherlich uns mitteilen oder sind Schweizer Spitäler, als ein Besipiel genannt, keine guten Firmen?

1 Jahr Haft für 234 Menschenleben: An diesem Mann soll ein Exempel statuiert werden

Claus-Peter Reisch, früher konservativer Bayer und CSU-Wähler, heute Seenotretter im Mittelmeer. Für sein Engagement soll er nun in Malta verurteilt werden. Im Interview mit watson rechnet er mit Horst Seehofer, Matteo Salvini und der europäischen Flüchtlingspolitik ab. 

Eigentlich könnte Claus-Peter Reisch ein ruhiges, geordnetes Leben haben. Als selbstständig Erwerbender steht er finanziell auf sicherem Boden, mit seinem eigenen Segelboot zieht es ihn immer wieder in die Ferne. Doch jetzt ist Reisch zwischen die Fronten geraten. In Deutschland prangte sein Antlitz auf jeder Tageszeitung. 

Es ist 2015 als Reisch mit seiner Lebenspartnerin im Sommer nach Griechenland segelt. Die Flüchtlingskrise ist bereits in Gang. Er stellt sich die Frage: «Was tun wir, …

Artikel lesen
Link zum Artikel