Sport
Justiz

«Nur» Arztbrief von Schumacher entwendet

Bild
Bild: X80002
Neues im «Diebstahl» in Sachen Michael Schumacher

«Nur» Arztbrief von Schumacher entwendet

24.06.2014, 21:5625.06.2014, 09:52
Mehr «Sport»

Die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete, dass es sich bei dem gestohlenen Schriftstück um einen elf- bis zwölfseitigen Arztbrief handeln soll – und nicht wie bisher angenommen um die komplette Krankenakte.

Mehr zu Michael Schumacher

Das Schreiben war demnach für die Klinik in Lausanne bestimmt, in die Schumacher vor einer Woche verlegt worden war. «Der oder die Täter haben eine bestimmte Zahl von französischen, Schweizer und deutschen Journalisten kontaktiert», sagte Staatsanwalt Jean-Yves Coquillat in Grenoble. Das Dokument sei via E-Mail für rund 50'000 Euro zum Kauf angeboten worden. Laut Coquillat sei das rund zehnseitige Dokument eine Zusammenfassung dessen, was während Schumachers Spitalaufenthalt in Grenoble passiert ist.

Die Polizei in Grenoble befragt nun alle Klinikmitarbeiter, die Zugriff zu den Akten gehabt haben könnten. Zugleich wird das Klinik-Computersystem auf einen möglichen Hackerangriff oder unbefugten Zugang untersucht.

Schumacher in Gland

Der Diebstahl könnte nach Einschätzung eines Anwalts auch zivilrechtliche Folgen für das Spital in Grenoble haben. Es sei denkbar, dass Schumachers Familie Schadenersatzansprüche wegen einer «Verletzung der Verpflichtungen gegenüber einem Patienten» geltend machen könne, sagte der Medienrechtler Matthias Prinz. Für den Diebstahl selbst sei eine Haft- oder Bewährungsstrafe von bis zu drei Jahren denkbar.

Mit einem Schädel-Hirn-Traum hatte Schumacher im Universitätskrankenhaus von Grenoble monatelang im Koma gelegen. Er war am 29. Dezember beim Skifahren verunglückt. Versuche, Schumacher im Spital zu fotografieren oder bis zu seinem Zimmer auf der Intensivstation vorzudringen, hatte es bereits gegeben. Sie konnten aber alle rechtzeitig unterbunden werden.

Schumacher war am gleichen Tag von Grenoble, wo die Akten offensichtlich gestohlen wurden, in die Universitätsklinik von Lausanne gebracht worden. Schumachers Wahl-Heimatort Gland VD am Genfersee (Bild) ist nur knapp 40 Kilometer entfernt. Er war dorthin gebracht worden, nachdem er nicht mehr im Koma lag. (kub/si/dpa/afp)

Bild
Bild: Getty Images Europe
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Trotz Eriksen-Tor im 1. EM-Spiel seit Herzstillstand – Dänemark stolpert gegen Slowenien
An der letzten Europameisterschaft war Christian Eriksen vorübergehend tot, drei Jahre später trifft er in seinem seither ersten EM-Spiel – und dürfte mit Dänemarks Leistung gegen Slowenien trotzdem nicht zufrieden sein.

Was wäre das für eine Geschichte gewesen! Lange sah es so aus, als würde Christian Eriksen in seinem ersten EM-Spiel seit seinem Herzstillstand zum Matchwinner. Exakt 1100 Tage nach dem Spiel vom 12. Juni 2021 gegen Finnland, in dem der Däne laut eigener Aussage «fünf Minuten lang tot war», traf der 31-Jährige nach einem Einwurf, der von Jonas Wind per Hacke weitergeleitet wurde, zum 1:0. Dabei bewies Eriksen bei seinem Schuss ins flache Eck ein tolles Ballgefühl und höchste Präzision.

Zur Story