Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this April 9, 2019, file photo, Juventus' Daniele Rugani answers questions during a press conference at the Johan Cruyff ArenA in Amsterdam, Netherlands. Italian soccer club Juventus announced on Wednesday, March 11, 2020, that defender Daniele Rugani has tested positive for new coronavirus. Rugani, who is also an Italy international, is the first player in Italy’s top soccer division to test positive but Juventus stressed that the 25-year-old has no symptoms.  (AP Photo/Peter Dejong, File)

Daniele Rugani wurde positiv auf COVID-19 getestet. Bild: AP

Juve-Rugani hat das Coronavirus – was diese Diagnose für den Fussball bedeutet

Am Mittwochabend hat Juventus Turin bekanntgegeben, dass Daniele Rugani am Coronavirus erkrankt ist. Die positive Diagnose beim Verteidiger wird weitreichende Auswirkungen haben – nicht nur auf Juventus.



Daniele Rugani ist als erster prominenter Fussballprofi am Coronavirus erkrankt. Dies gab sein Verein Juventus Turin am Mittwochabend bekannt. Die Diagnose hat unmittelbare Auswirkungen auf die Fussball-Saison – nicht nur für Juve. Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten zum positiven Test bei Rugani.

Wie geht es Rugani?

Das Wichtigste vorneweg: Daniele Rugani selbst geht es heute gut. Juventus gab in einem Communiqué bekannt, der Verteidiger leide nicht mehr an den bekannten Symptomen.

In der Nacht meldete sich Rugani dann auf Twitter gleich selbst zu Wort. «Ihr habt die News wohl gelesen, deswegen ist es mir wichtig, alle zu beruhigen, die sich Sorgen machen um mich. Mir geht es gut. Ich bitte euch, die Regeln zu befolgen, der Virus macht vor niemandem Halt. Machen wir das für uns, für unsere Liebsten und für unsere Mitmenschen. Danke.»

Was passiert nun mit dem Rest des Teams?

Nach der Diagnose bei Rugani ist es durchaus möglich, dass sich mittlerweile andere Spieler angesteckt haben. Deswegen habe Juventus «mit dem vorgesehenen Isolations-Prozedere begonnen», so der Verein. Zudem wird untersucht, wer alles mit Rugani in Kontakt war.

Wie die Gazzetta dello Sport schreibt, heisst dies konkret, dass die ganze Mannschaft deswegen in Quarantäne muss.

Welche Teams sind ebenfalls betroffen?

Neben Juventus ist in erster Linie Inter Mailand vom Fall Rugani betroffen. Inter hat am Sonntagabend gegen Juventus gespielt, Rugani sass bei dieser Partie auf der Bank.

Da es währenddessen möglicherweise zu einem Kontakt mit Rugani gekommen ist, hat Inter beschlossen, den Trainingsbetrieb vorerst einzustellen. Gemäss «Tuttosport» ist es gut möglich, dass auch die Inter-Spieler in Quarantäne müssen.

Derzeit unklar ist, ob bei Olympique Lyon Massnahmen vorgesehen sind. Die Franzosen haben vor gut zwei Wochen das Hinspiel in der Champions League gegen Juventus absolviert, bei dem Rugani ebenfalls auf der Bank sass.

Kann Juventus trotzdem in der Champions League antreten?

Die italienische Meisterschaft ruht derzeit, allerdings steht für Juve theoretisch nächste Woche das nächste Pflichtspiel an – das Rückspiel in der Champions League gegen Lyon.

epa08250729 Cristiano Ronaldo (R) of Juventus in action against Jason Denayer (L) of Olympique Lyon during the UEFA Champions League round of 16 first leg soccer match between Olympique Lyon and Juventus FC in Lyon, France, 26 February 2020.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Im Hinspiel der Champions League gewann Lyon 1:0 gegen Juve. Bild: EPA

Bisher hat sich weder Juventus noch die UEFA dazu geäussert, doch es scheint derzeit äusserst unwahrscheinlich, dass der italienische Meister am Dienstag tatsächlich antreten kann. Es ist davon auszugehen, dass das Spiel vorerst verschoben wird – im besten Fall.

Ist es sogar möglich, dass die Saison für Juventus vorzeitig zu Ende ist?

Auch bezüglich dieser Frage ist noch nichts offiziell. Stand heute scheint es aber gut möglich, dass die Saison für Juventus Turin tatsächlich vorzeitig zu Ende ist.

Die Serie-A-Saison stand schon vor der Diagnose Ruganis auf der Kippe, einige Spieler hatten sich schon früh gegen eine Weiterführung der Meisterschaft ausgesprochen. Und da es jetzt auch den ersten Spieler erwischt hat, ist die Durchführung der Meisterschaft nochmals riskanter.

Schon vor der Erkrankung Ruganis wurde die Serie A unterbrochen:

Gleiches gilt auch für die Champions League. Solange nicht klar ist, dass kein weiterer Juve-Spieler betroffen ist, werden die «Bianconeri» kaum spielen können. Und da die Wahrscheinlichkeit immer grösser wird, dass auch Spieler anderer Teams krank sind oder werden, wäre es keine Überraschung, könnte diese CL-Saison nicht zu Ende gespielt werden.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Football Porn

Football Porn Teil I – 20 Fotos, die viel zu schade fürs Archiv sind

Freue dich – das ist der Auftakt zu einer Serie, die in unregelmässigen Abständen erscheinen wird!

Küsschen für den Torschützen: Der später als Trainer immer so streng wirkende Christian Gross beglückwünscht 1981 seinen Bochumer Mitspieler Hans-Joachim Abel.

Lebemann George Best geniesst am Pool die warme Sonne und ein kühles Bier. 30-jährig wechselt der nordirische Dribbelkönig, der bei Manchester United zum ersten Popstar des Fussballs geworden ist, zu den Los Angeles Aztecs in die USA.

Hany Ramzy, ägyptischer Verteidiger von Werder Bremen, ist 1995 bestimmt erstaunt. Da blättert er – …

Artikel lesen
Link zum Artikel