DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Daniele Rugani wurde positiv auf COVID-19 getestet.
Daniele Rugani wurde positiv auf COVID-19 getestet.Bild: AP

Juve-Rugani hat das Coronavirus – was diese Diagnose für den Fussball bedeutet

Am Mittwochabend hat Juventus Turin bekanntgegeben, dass Daniele Rugani am Coronavirus erkrankt ist. Die positive Diagnose beim Verteidiger wird weitreichende Auswirkungen haben – nicht nur auf Juventus.
12.03.2020, 09:4612.03.2020, 13:38
Dario Bulleri
Dario Bulleri
Dario Bulleri
Folgen

Daniele Rugani ist als erster prominenter Fussballprofi am Coronavirus erkrankt. Dies gab sein Verein Juventus Turin am Mittwochabend bekannt. Die Diagnose hat unmittelbare Auswirkungen auf die Fussball-Saison – nicht nur für Juve. Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten zum positiven Test bei Rugani.

Wie geht es Rugani?

Das Wichtigste vorneweg: Daniele Rugani selbst geht es heute gut. Juventus gab in einem Communiqué bekannt, der Verteidiger leide nicht mehr an den bekannten Symptomen.

In der Nacht meldete sich Rugani dann auf Twitter gleich selbst zu Wort. «Ihr habt die News wohl gelesen, deswegen ist es mir wichtig, alle zu beruhigen, die sich Sorgen machen um mich. Mir geht es gut. Ich bitte euch, die Regeln zu befolgen, der Virus macht vor niemandem Halt. Machen wir das für uns, für unsere Liebsten und für unsere Mitmenschen. Danke.»

Was passiert nun mit dem Rest des Teams?

Nach der Diagnose bei Rugani ist es durchaus möglich, dass sich mittlerweile andere Spieler angesteckt haben. Deswegen habe Juventus «mit dem vorgesehenen Isolations-Prozedere begonnen», so der Verein. Zudem wird untersucht, wer alles mit Rugani in Kontakt war.

Wie die Gazzetta dello Sport schreibt, heisst dies konkret, dass die ganze Mannschaft deswegen in Quarantäne muss.

Welche Teams sind ebenfalls betroffen?

Neben Juventus ist in erster Linie Inter Mailand vom Fall Rugani betroffen. Inter hat am Sonntagabend gegen Juventus gespielt, Rugani sass bei dieser Partie auf der Bank.

Da es währenddessen möglicherweise zu einem Kontakt mit Rugani gekommen ist, hat Inter beschlossen, den Trainingsbetrieb vorerst einzustellen. Gemäss «Tuttosport» ist es gut möglich, dass auch die Inter-Spieler in Quarantäne müssen.

Derzeit unklar ist, ob bei Olympique Lyon Massnahmen vorgesehen sind. Die Franzosen haben vor gut zwei Wochen das Hinspiel in der Champions League gegen Juventus absolviert, bei dem Rugani ebenfalls auf der Bank sass.

Kann Juventus trotzdem in der Champions League antreten?

Die italienische Meisterschaft ruht derzeit, allerdings steht für Juve theoretisch nächste Woche das nächste Pflichtspiel an – das Rückspiel in der Champions League gegen Lyon.

Im Hinspiel der Champions League gewann Lyon 1:0 gegen Juve.
Im Hinspiel der Champions League gewann Lyon 1:0 gegen Juve.Bild: EPA

Bisher hat sich weder Juventus noch die UEFA dazu geäussert, doch es scheint derzeit äusserst unwahrscheinlich, dass der italienische Meister am Dienstag tatsächlich antreten kann. Es ist davon auszugehen, dass das Spiel vorerst verschoben wird – im besten Fall.

Ist es sogar möglich, dass die Saison für Juventus vorzeitig zu Ende ist?

Auch bezüglich dieser Frage ist noch nichts offiziell. Stand heute scheint es aber gut möglich, dass die Saison für Juventus Turin tatsächlich vorzeitig zu Ende ist.

Die Serie-A-Saison stand schon vor der Diagnose Ruganis auf der Kippe, einige Spieler hatten sich schon früh gegen eine Weiterführung der Meisterschaft ausgesprochen. Und da es jetzt auch den ersten Spieler erwischt hat, ist die Durchführung der Meisterschaft nochmals riskanter.

Schon vor der Erkrankung Ruganis wurde die Serie A unterbrochen:

Gleiches gilt auch für die Champions League. Solange nicht klar ist, dass kein weiterer Juve-Spieler betroffen ist, werden die «Bianconeri» kaum spielen können. Und da die Wahrscheinlichkeit immer grösser wird, dass auch Spieler anderer Teams krank sind oder werden, wäre es keine Überraschung, könnte diese CL-Saison nicht zu Ende gespielt werden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 19
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Scaros_2
12.03.2020 11:09registriert Juni 2015
Gibt es eigentlich einmal ein Statement seitens der UEFA oder FIFA dazu? oder sind diese "Vereine" so Geldgeil, dass man bis zum letzten, allerletzten Moment die Zitrone auspressen wird?
281
Melden
Zum Kommentar
2
Die verlorene Magie unserer Maulhelden
Die Schweiz verliert den Viertelfinal gegen die USA sang- und klanglos 0:3. Die Maulhelden sind wieder nicht aus der Komfortzone hinausgekommen. Trotzdem ein Plädoyer für Patrick Fischer.

Wie bei der WM 2019. Wie bei der WM 2021. Wie beim Olympischen Turnier in Peking 2022. Zum vierten Mal in Serie ist nach dem Viertelfinal eines Titelturniers Lichterlöschen.

Zur Story