DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die kanadischen Superstars um Connor McDavid haben doch noch den Weg zum Tor gefunden. bild: watson

Kügeli-WM 2020

Kann es tatsächlich sein? Kanada schnuppert am ersten Sieg! – Russland im Loch

Eine grosse Kügeli-Nation atmet auf. Kanada spielt gegen Schweden und hat endlich echte Chancen auf einen Sieg. Doch ziehen es die «Ahornblätter» auch durch? Derweil muss Russland die WM-Viertelfinals schon fast abschreiben.



Internationale Spiele

Die Highlights des Tages:

Video: watson/een

Gruppe A

Dänemark – Weissrussland 0:2

Weissrussland ist plötzlich auf Viertelfinalkurs. Nach drei Niederlagen in Serie zum Turnierbeginn haben die Osteuropäer nun drei Spiele in Folge gewonnen. Gegen Dänemark machen der treffsichere Yevgeni Lisovets und Verteidiger Stepan Falkovsky den Unterschied aus.

Dänemark – Weissrussland 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)
watson Arena. – 0 Zuschauer
Tore: 32. Lisovets 0:1, 55. Falkovsky 0:2.

Kanada – Schweden 3:2nV

Hörst du das? Das ist Premierminister Justin Trudeau, der das heutige Datum in Kanada offiziell zum Feiertag erklärt. Und Morgan Rielly kriegt wohl noch eine Statue. Ja, die Ahornblätter haben tatsächlich ihren ersten Sieg an diesem Turnier eingefahren! Toronto-Verteidiger Rielly bringt Kanada in Führung, doch Schweden gelingt sofort der Ausgleich durch Tedenby.

Canadian Prime Minister Justin Trudeau, right, with Los Angeles Mayor Eric Garcetti smiles after a hike in the hills surrounding the Griffith Observatory Saturday, Feb. 10, 2018. (AP Photo/Damian Dovarganes)

Endlich kann er wieder lachen: Kanadas Premierminister Justin Trudeau. Bild: AP

Im Mitteldrittel gibt es Chancen und Pfostenschüsse zuhauf, doch keine Tore. Dann der Schock: Ex-HCD-Flügelflitzer Mattias Tedenby schiesst Schweden in Front. Gibt es tatsächlich die nächste kanadische Niederlage? Nein, denn es gibt ja schliesslich noch Morgan Rielly. Er rettet die Kanadier in die Verlängerung und dort – mit seinem dritten Treffer des Spiels – schiesst er sie gar noch zum Sieg!

Kanada – Schweden 3:2nV (1:1, 0:0, 1:1, 1:0)
watson Arena. – 0 Zuschauer
Tore: 8. Rielly 1:0, 9. Forsberg 1:1, 45. Tedenby 2:1, 54. Rielly 2:2, 67. Rielly 3:2.

Slowakei – Tschechien 3:2

Ein Duell, das mit reichlich Geschichte beladen ist. Doch im ersten Drittel lassen es die Mannschaften noch ruhig angehen. Nach der Pause eröffnet der Slowake Richard Panik mit einem satten Schuss den Torreigen, der in einem aufregenden Schlussabschnitt gipfelt. Satte vier Tore kriegen wir dort zu sehen. Weil beide Mannschaften je zwei Mal treffen, trägt die Slowakei am Ende den Sieg davon.

Slowakei – Tschechien 3:2 (0:0, 1:0, 2:2)
watson Arena. – 0 Zuschauer
Tore: 33. Panik 1:0, 42. Cervenka 1:1, 45. Chara 2:1, 51. Gudas 2:2, 56. Panik 3:2.

Resultate:

Gruppe A
Dänemark – Weissrussland 0:2 (0:0,0:1,0:1)
Kanada – Schweden 3:2nV (1:1,0:0,1:1,1:0)
Slowakei – Tschechien 3:2 (0:0,1:0,2:2)

Tabelle:

Bild

Bild: watson

Gruppe B

Lettland – USA 2:0

Die USA brauchen dringend einen Sieg, wenn sie im Rennen um die Viertelfinalplätze dabei bleiben möchten. Doch gegen Lettland gelingt den US-Boys wenig bis gar nichts. Lettland sorgt im Mittelabschnitt für die Entscheidung und bleibt erster Verfolger von Spitzenreiter Italien.

Wohl auch für Niederlagen an der Kügeli-WM: Baby-Trump hat für alles eine Ausrede

Video: watson/Lino Haltinner

Lettland – USA 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)
watson Arena. – 0 Zuschauer
Tore: 23. Freibergs 1:0, 34. Blugers 2:0

Norwegen – Italien 2:1

Huch, das kommt jetzt aber überraschend! Italien verliert tatsächlich wieder einmal – und dann auch noch gegen Norwegen. Die Skandinavier befinden sich zwar in aufstrebender Form, dennoch dürfte sich der italienische Cheftrainer über die Niederlage geärgert haben. Schliesslich hatten die «Azzurri» nach Helfers Führungstor den Gegner dort, wo sie ihn haben möchten. Doch für einmal bringen sie eine Führung nicht über die Zeit. Thoresen schiesst Norwegen im Schlussdrittel zum Sieg.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Norwegen – Italien 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)
watson Arena. – 0 Zuschauer
Tore: 22. Helfer 0:1, 37. Johannesen 1:1, 51. Thoresen 2:1.

Russland – Finnland 0:1

Finnland mausert sich langsam aber sicher zum härtesten Gegner der Schweiz, wenn es um einen Viertelfinalplatz geht. Die «Löwen» bezwingen Schlusslicht Russland knapp. Im ersten Drittel verpasst Verteidiger Miro Heiskanen hauchdünn. Kurz vor der zweiten Pause trifft Patrik Laine. Und im Schlussabschnitt bringen die Finnen den Vorsprung auch in Unterzahl über die Zeit.

Russland – Finnland 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)
watson Arena. – 0 Zuschauer
Tore: 38. Laine 0:1.

Resultate

Gruppe B
Lettland – USA 2:0 (0:0,2:0,0:0)
Norwegen – Italien 2:1 (0:0,1:1,1:0)
Russland – Finnland 0:1 (0:0,0:1,0:0)

Bild

Bild: watson

Topskorer-Wertung:

1. Patrick Thoresen (NOR) [5]
2. Yevgeni Lisovets (BLR) [4]
2. Radko Gudas (CZE) [4]
2. Armin Helfer (ITA) [4]
2. Morgan Rielly (CAN) [4]
6. Moritz Seider (GER) [3]
6. Mikko Rantanen (FIN) [3]
6. Diego Kostner (ITA) [3]
6. Ben Davies (GBR) [3]
6. Johnny Gaudreau (USA) [3]

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So schön kann man im Garten Hockey spielen

1 / 60
So schön kann man im Garten Hockey spielen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ist die watson Kügeli-WM 2020

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Ein Japaner bejubelt das lustigste Eigentor der WM-Geschichte

27. April 2004: Japan und Dänemark sind an der A-WM 2004 in Tschechien Aussenseiter. Sie wissen: Der Abstieg droht. Dann entscheidet Nobuhiro Sugawara die Partie mit einem Eigentor! Und glaubt erst noch kurz, dass er sein Team zum Sieg schoss …

Sachen gibt's, die gibt's gar nicht. Oder hätte irgendjemand gedacht, dass ein Spieler an einer WM im entscheidenden Spiel aufs eigene Tor schiessen würde, weil er glaubt, es sei das gegnerische, und sich dann auch noch kurz freut? Bis zur Eishockey-WM 2004 war dies undenkbar. Dann kam Nobuhiro Sugawara.

Japan und Dänemark sind in der Vorrundengruppe C mit Russland und Schweden klare Aussenseiter. Die beiden Teams wissen vor dem Direktduell: Wer hier verliert, dem droht die Relegation in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel