Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

K.o. in der 11. Runde! Klitschko verliert hochklassigen Kampf gegen Joshua

In einem hochklassigen Kampf hat Anthony Joshua seinen Weltmeister-Titel gegen Wladimir Klitschko verteidigt. Es gab mehrere dramatische Runden, beide Boxer waren zwischenzeitlich am Boden.



Anthony Joshua bleibt IBF-Schwergewichts-Weltmeister und holt sich den vakanten Titel eines WBA-Super-Champions sowie den IBO-WM-Gürtel dazu.Der 27-jährige Engländer besiegte vor 90'000 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion in einem hochklassigen Kampf den langjährigen Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko aus der Ukraine durch technischen K.o. in der 11. Runde.

Der Ringrichter brach den Fight nach zwei Niederschlägen von Joshua und einer weiteren Schlagserie des Titelhalters ab. Bis zur elften Runde war der Kampf extrem ausgeglichen. Beide Boxer waren im Verlaufe des Kampfes je einmal zu Boden gegangen.

Runde 5: Klitschko muss auf die Bretter

abspielen

Video: streamable

Runde 6: Joshua muss auf die Bretter

abspielen

Video: streamable

«Du musst an Dich glauben. Das habe ich getan und bin nach dem Niederschlag zurückgekommen.»

Anthony Joshua

Der Klitschko-Treffer in Zeitlupe

abspielen

Video: streamable

Und Joshua schien zur Kampfhälfte gar selbst ausgepowert, kam gegen den 41-jährigen Ukrainer aber mit Fortdauer des Kampfes zurück. Erstmals in seiner Profi-Karriere musste der explosiv und wuchtig schlagende Joshua in seinem 19. Kampf über sieben Runden boxen.

«Beim Boxen legst du dein Ego ausserhalb des Rings ab. Ich bin in diesen Kampf zurückgekommen. Ich habe für Wladimir Klitschko grossen Respekt. Er ist ein Vorbild fürs Boxen», sagte Joshua noch im Ring. Und ergänzte: «Ich kann mich immer noch verbessern. In diesem Sport geht es viel um Charakter. Du musst an dich glauben. Das habe ich getan und bin nach dem Niederschlag zurückgekommen.»

Runde 11: Klitschko geht zum 2. Mal zu Boden

abspielen

Video: streamable

Runde 11: Klitschko geht zum 3. Mal zu Boden

abspielen

Video: streamable

Runde 11: Kampf abgebrochen!

abspielen

Video: streamable

«Er ist ein guter Champion.»

Wladimir Klitschko

Klitschko dagegen verpasste es in seinem ersten Kampf seit der Niederlage gegen Tyson Fury vor 17 Monaten, als erst fünfter Boxer nach Muhammad Ali, Lennox Lewis, Evander Holyfield und seinem Bruder Vitali zum dritten Mal Weltmeister im Schwergewicht zu werden. «Dieser grossartige Kampf hat das Schwergewichts-Boxen auf die grosse Bühne zurückgebracht», bilanzierte Holyfield gegenüber dem deutschen TV-Sender RTL.

British boxer Anthony Joshua, centre, celebrates winning against Ukrainian boxer Wladimir Klitschko following their fight for Joshua's IBF and the vacant WBA Super World and IBO heavyweight titles, at Wembley Stadium, in London, Saturday, April 29, 2017. (Nick Potts/PA via AP)

Joshua präsentiert den Gürtel. Bild: AP/PA

In seiner ersten Reaktion nach dem Kampf sagte der unterlegene Klitschko: «Ich hatte geplant, den Ring als Sieger zu verlassen. Ich war in Topform und muss die Niederlage nun akzeptieren. Ich war kurz vor dem Sieg und muss es nun so nehmen wie es ist. Doch Anthony lieferte einen grossen Kampf. Er ist ein guter Champion.»

Der Olympiasieger von Atlanta 1996 kassierte gegen den Goldmedaillengewinner von London die fünfte Niederlage in seinem 69. Profikampf. Sowohl Klitschko als auch Joshua, der Olympiasieger von London 2012, kassierten jeweils eine Kampfbörse von rund 20 Millionen Franken. (pre/sda/cma)

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

Unvergessene Box-Geschichten

08.03.1971: Ali vs. Frazier ist der «Kampf des Jahrhunderts» und die Auferstehung eines Champions

Link zum Artikel

30.10.1974: Die «Biene» Ali sticht «Bär» Foreman im «Rumble in the Jungle»

Link zum Artikel

01.10.1975: Der «Thrilla in Manila» zwischen Ali und Frazier wird zum (ewigen?) Höhepunkt der Box-Geschichte

Link zum Artikel

11.02.1990: Gegen 42:1-Aussenseiter James Douglas geht Mike Tyson im 38. Kampf erstmals k.o.

Link zum Artikel

20.08.1931: Happy Birthday, Don King! Die schrägste und kontroverseste Figur der Sportwelt erblickt das Licht der Welt

Link zum Artikel

28.06.1997: Mike Tyson beisst im legendärsten Boxkampf aller Zeiten ein Stück von Evander Holyfields Ohr ab

Link zum Artikel

22.01.2010: Beim Einmarsch ist «Uzzy» mindestens Ali oder Tyson – dann fällt er wie ein Sack

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Vom Heldenstatus in den Abgrund – 31 Sportler, die tief gefallen sind

Als Athleten haben sie viel erreicht, standen ganz oben. Doch dann folgte der Absturz. 31 Geschichten von Sportlern, die ihr ganzes Ansehen verspielt haben.

Der englische Mittelfeldspieler gilt vor der Jahrtausendwende als einer der talentiertesten Fussballer seiner Generation. An der WM 1990 führte er England bis in den Halbfinal, bei Newcastle und Tottenham wird er zur Legende. Neben dem Platz fällt «Gazza» aber immer wieder wegen übermässigem Alkoholkonsum und seiner Streitsucht auf. Steuerschulden treiben ihn nach seinem Karriereende in den Bankrott.

Gascoigne versucht seine Probleme mit Drogen zu lösen. 2016 fotografieren ihn Reporter, wie er …

Artikel lesen
Link zum Artikel