Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die YB Spieler Guillaume Hoarau, Christian Fassnacht, Miralem Sulejmani, Kevin Mbabu und Roger Assale, von links, jubeln nach dem Eigentor zum 2:0 durch Basels Marek Suchy, rechts am Boden, im Schweizer Fussball Cup Halbfinalspiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Basel, am Dienstag, 27. Februar 2018 im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Jubelnde Young Boys, frustrierte Basler: So wollen wir es am Saisonende sehen. Bild: KEYSTONE

Kommentar

Hallo YB, lasst euch nicht ver..., ihr habt den Titel verdient



Also ehrlich, liebe Young Boys,

ich weiss nicht, was meinen ansonsten geschätzten Kollegen Toggweiler geritten hat. Hat er euch doch aufgefordert, es noch einmal zu ver... nein, ich werde dieses doofe Verb nicht verwenden! Weil es euch gegenüber unfair ist. Und weil es in dieser Super-League-Saison aus YB-Perspektive nur eine Frage geben kann:

Wann, wenn nicht jetzt?

Ich war wie der Toggi nie ein grosser Fan von euch, mein fussballerisches Herz schlägt seit ich denken kann für den FCZ. Aber eine gewisse Sympathie für Gelb-Schwarz war immer vorhanden. Ich habe mit euch gelitten, wenn ihr es in den letzten 30 Jahren wiederholt auf Slapstick-artige Weise noch ver...geigt habt, nachdem ihr bereits eine Hand oder mehr am Kübel hattet.

Aber jetzt scheint der Ball endlich für euch zu rollen.

Keine Mannschaft spielt ähnlich dominant und stilsicher wie YB. Der Cup-Halbfinal gegen den FC Basel war in dieser Hinsicht eine Offenbarung. Wann wurde Rotblau das letzte Mal von einem heimischen Konkurrenten dermassen an die Wand gespielt?

Und vor allem: Ihr könnt notfalls einen Sieg erzwingen, wie am Samstag – ausgerechnet – beim FCZ. Aus diesem Holz sind Meister geschnitzt.

Ich würde es euch echt gönnen, und das nicht nur wegen eurer Spielweise. Sondern wegen Christoph Spycher, der nun auch als Sportchef beweist, dass er mehr drauf hat als gewöhnliche Balltreter. Und wegen Adi Hütter, der dieses YB aufgebaut hat. Oder wegen Guillaume Hoarau, die coolste Nummer, die mit einer Rückennummer über die hiesigen Fussballplätze trabt. Und wegen Marco Wölfli, dem nach Jahren als Bankdrücker ein märchenhaftes Happy-End winkt.

Man könnte weitere Dinge erwähnen, etwa eure treuen und leidensfähigen Fans, die es verdient hätten, endlich einen Pokal bejubeln zu dürfen. Ich spreche aus Erfahrung, nie werde ich den Moment vergessen, an dem uns Iulian Filipescu in der 93. Minute nach 25 langen Jahren wieder zum Meister gemacht hat. Ich würde euch diese Euphorie von Herzen gönnen.

Die sechs Pfeiler des YB-Erfolgs

Dem FC Basel hingegen kann man in seiner derzeitigen Verfassung gar nichts gönnen. Es wäre vielmehr der reinste Hohn, wenn er trotzdem den Titel holen würde. Seine Erfolge in der Champions League sind Augenwischerei, auch die beiden Siege gegen die Teams aus Manchester.

Der FCB kann noch so oft gegen Premier-League-Klubs gewinnen, man wird ihn als Schweizer Klub auf der Insel niemals wirklich ernst nehmen, wenn für den Gegner nichts auf dem Spiel steht.

In der Champions League erhalten die Basler Raum für ihr Tempospiel. In der Super League hingegen macht man ihnen die Räume dicht. Die Ausgabe 2017/18 der Rotblauen kann damit nicht umgehen. Bestes Beispiel dafür ist Dimitri Oberlin. Auf der freien Wildbahn der Champions League kann er mit seinem Speed glänzen. Im Dickicht der Super League wird er zum Irrläufer.

Am Sonntag hat der FCB gegen Sion den ersten Heimsieg 2018 gefeiert, dank freundlicher Mithilfe des gegnerischen Goalies. Der arrogant gewordene Serienmeister hätte es verdient, sogar die CL-Quali zu verpassen. Aber sicher nicht, dass die Fussballgötter für ihn «Punkte regnen lassen».

Überhaupt, die griechische Mythologie. Odysseus «verdankte» seine Irrfahrt höherer Gewalt. Der Meeresgott Poseidon hatte ihn dazu verdonnert, nachdem der listenreiche Grieche dessen Sohn, den einäugigen Riesen Polyphem, aufs Kreuz gelegt und abgemurkst hatte. Was habt ihr Young Boys verbrochen, dass die Götter euch dermassen strafen sollten?

Die YB-Geschichte – die besten Bilder seit der Gründung 1898

Ich zähle auf euch, dass ihr es dieses Mal nicht ver...bockt. Nach der Nati-Pause kommt der FCB zum «Gipfeltreffen» ins Stade de Suisse. Dann könnt ihr ihm ein für allemal den Meister zeigen. Falls es jedoch wieder schief geht, ist euch nicht mehr zu helfen.

PS: Ich gebe zu, ganz uneigennützig ist mein Mitfiebern nicht. Ich gehe davon aus, dass der Meistertitel euch dermassen ins Delirium versetzen wird, dass der FCZ sich eine Woche später den Cup krallen wird ;-)

Eine Liebeserklärung an den BSC Young Boys

Video: Angelina Graf

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Switch_on 20.03.2018 10:06
    Highlight Highlight Na ja das mit unserer „Arroganz“ ist so ne Sache.

    Arrogant ist für mich was einige sogenannte „Fans“ über die eigene Mannschaft rauslassen. Ich glaub die haben vergessen wo der FCB noch vor 20 Jahren war. Und jetzt acht Meistertitel am Stück. Jede Serie endet! Ich hoffe diese Leute kommen nächste Saison nicht mehr. Die Schwächephase des FCB spielt auch gar keine Rolle: Ohne diese wäre YB halt nur 6 Punkte vorne, würde aber trotzdem Meister werden.

    Ich bin froh, dass YB Meister wird. Mögen werde ich euch trotzdem nie.

    Aber mal ehrlich: Ihr wollt doch auch nicht, dass ein FCB Fan euch mag ;)
  • Cpt Halibut 20.03.2018 06:47
    Highlight Highlight Nimmt mich dann Wunder was YB nächste Saison national wie international so reissen kann nachdem im Sommer die halbe Mannschaft kreuz und quer nach Europa verschwunden ist. Vielleicht wischen sich dann die einen oder anderen Fans der Bienli auch die Augen.
    • Mrlukluk 20.03.2018 08:01
      Highlight Highlight Sie haben im Sommer auch einige Abgänge von Leistungsträgern überstanden. Gegangen sind Zakaria, Mvogo und Ravet. Im Winter ging Hadergonaj. Hoarau war die erste Hälfte der Saison verletzt.
      Und die Misere Basels nur auf die Abgänge zu reduzieren geht auch nicht ganz auf.
    • ChlyklassSFI 20.03.2018 10:16
      Highlight Highlight "Nimmt mich dann Wunder was YB nächste Saison national wie international so reissen kann nachdem im Sommer die halbe Mannschaft kreuz und quer nach Europa verschwunden ist."

      Wie kommst du darauf? Spycher wird's schon richten. Kennst du Christoph Spycher?
  • Sir Konterbier 20.03.2018 01:25
    Highlight Highlight Ich hoffe auch das yb das double holt. zum einen weil ich sie nicht unsympathisch finde und zum anderen weil es momentan die einzige mannschaft ist (nein, auch nicht die gc mannschaft), die die GC saison noch retten kann...

    ...zugegebenermassen nicht das angenehmste gefühl aber ich zähle auf die berner. auch weil ich glaube dass sie dieses jahr tatsächlich eine wirklich schlagkräftige truppe zusammen haben.

    spycher leistet gute arbeit, keine ahnung wieso man überall nur von pipi hört, aber vielleicht gehört es zum angenehmen charakter von spycher dass er nicht gross zu hören ist.
  • fräulein sarahs gespür für den Islam 20.03.2018 00:22
    Highlight Highlight YB wird Meister.
    Danach wird die Mannschaft komplett auseinander gerissen.
    Was folgt werden ein paar deprimierende Auftritte in der Champions League od im Europacup sein.
    Das ist alles.
    Danach wird Basel wieder Meister.
    • Paul_Partisan 20.03.2018 12:02
      Highlight Highlight Genau wegen dieser Arroganz mag euch FCB-Fans niemand... Abgesehen ist mir das auch total egal, ich will nur einmal diesen Kübel in unseren Händen sehen!
    • fräulein sarahs gespür für den Islam 20.03.2018 20:21
      Highlight Highlight wieso? s,ist leider vermutlich genau so.
      bin übrigens auch Berner. (Stadt)
  • Paraflüger 19.03.2018 22:31
    Highlight Highlight Der FcSg wird Basel auch noch einholen.
    • Lucernefan 19.03.2018 23:59
      Highlight Highlight eher holt euch der fcl noch ein. basel einholen? träum weiter.... realistisch bleiben und nicht abheben ;)
    • Daevu 20.03.2018 09:23
      Highlight Highlight @grumpy_af
      Nein, Basel hat 3 Punkte mehr und ein Spiel weniger als der FCSG. Trotzdem hoffe ich auf die St. Galler (und auch ein klein wenig auf den FCZ), dass sie den FCB noch überholen und dieser sich mal in der Qualifikation beweissen muss. Vorallem nachdem man von den FCB-Fans immerwieder zu hören bekamm, wie schlecht die anderen Schweizerteams in der Qualifikation abschnitten.
  • Carl Gustav 19.03.2018 22:26
    Highlight Highlight Klar hats Basel vergeigt, aber YB könnte ja auch sehr gut Meister werden wenn sie jetzt nur 4 Punkte voraus wären.
    Und ich verstehe nicht wieso immer alle von den basler Abgängen reden im Winter.
    Der FCB hatte sicher nicht das schlechtere Kader vor der Saison, und auch die grössere Kriegskasse.
    Dann sind bei YB Ravet und Zakaria weg, Hoarau war mehr oder weniger die ganze Vorrunde verletzt.
    Der einzige Unterschied zu anderen Jahren ist, das der FCB nicht mehr zurückschlagen kann, falls YB es wieder ver........yst.
    Und das hat nichts mit YB oder dem Kader der Basler zu tun.
    • Raembe 20.03.2018 06:46
      Highlight Highlight Die gewichtigen Balsler Abgänge waren im Winter, YB konnte seine Spieler halten.
    • Carl Gustav 20.03.2018 09:39
      Highlight Highlight Ist mir bewusst
      Wenn aber Basel ohne Akanji und Steffen ein schlechteres Kader hätte, als YB ohne Ravet und Zakaria, dann wäre YB ja schon im Sommer 17 Meisterkandidat Nummer 1 gewesen.
      Trotz den ChL Millionen und der immensen Qualität des Sportchefs am Rheinknie...
      Verstehst Du?
    • Raembe 20.03.2018 12:24
      Highlight Highlight Fakt ist aber, das die Abgänge nicht so gewichtig sein konnten wenn YB jetzt besser spielt.
  • tensai 19.03.2018 21:58
    Highlight Highlight Nüchtern betrachtet, hat YB schlicht eine Mannschaft zusammen, die es - in der Rückrunde wohlgmerkt - endlich mal schafft, es nicht zu vermasseln. Deshalb klar verdienter Meister - voraussichtlich. Auf der anderen Seite haben wir den so verhassten FCB - die fiesen, arroganten Chemie-Kicker (oder sonst eine halblustige Beleidigung) vom Rheinknie, die eine zugegeben miserable Rückrunde spielen. Die haben es wahrlich nicht verdient, Meister zu werden. Und es wird dem gemeinem Basel-Feind gut tun, mal eine andere Mannschaft auf dem Treppchen zu sehen. Geniesst es - auch du, lieber Peter.
    • giolom 19.03.2018 22:45
      Highlight Highlight Ich muss dir leider zustimmen als Basler ist es zwar nur schwer zu akzeptieren aber yb hat es nunmal verdinet und ich hoffe dass gewisse Basler verstehen dass es der Fcb dieses Jahr einfach nicht verdient hat Auch hoffe ich dass nicht alle Basler als Arrogant abgestempelt werden denn es gibt viele Basler die Faire Verlierer sind dies wird jedoch leider nicht oft erwähnt
  • Luca Brasi 19.03.2018 21:48
    Highlight Highlight Blunschi mag eben den Herrn Spycher, weil der schon einmal für einen Zürcher Club äusserst erfolgreich gespielt hat. 😜
    Irgendwie schade wie Traditionen in den letzten Jahren verschwinden (Sion im Cupfinal bedeutet nicht gleich Sieg, YB holt (höchstwahrscheinlich) Titel).
    Aber hey, lieber ein Cupsieg der Berner, der ihnen auch mehr bedeutet als den Zürchern, die nur miesepetrig schmollen, wenn sie die Sandoz-Trophäe in die Höhe stemmen. Good luck, YB! Ich mache mir nur Sorgen, dass Signor Franzoni sich übernimmt vor Ekstase. 😉
  • Stefan Thomet 19.03.2018 21:43
    Highlight Highlight @ Nico: Mach doch wieder Mal ein Video über YB!
    Sind jeweils Weltklasse =)
  • Tornado 19.03.2018 21:37
    Highlight Highlight Ich finds ok wenn die Premier Clubs den FCB weiterhin nicht ernst nehmen. Immerhin haben dies Liverpool und Manu mit dem Ausscheiden in der Gruppenphase bezahlt. Und was hat genau der FCZ in den letzten Jahren gerissen 🤔
  • rekordmeister_respekt! 19.03.2018 21:26
    Highlight Highlight Mal kurz eine Frage: Warum hat der FCZ in den 90er Jahre teilweise unter 1000 Zuschauer pro Match, obwohl ja Unzählige schon seit Kindheit Fcz Fans sind?

    Vielleicht liegt es halt daran, dass die Kindheit bei vielen bis zum 13. Mai 2006 ging. ;-)
  • Walter Sahli 19.03.2018 21:25
    Highlight Highlight Dieser Blunschi ist ein Fussballkenner, das ist nicht normal! Jedes einzelne Wort ist wahr...abgesehen von dem Gliir über den Cup und den FCZ und so. Aber sonst? Bäumiger Artikel! Chapeau, Monsieur Blunschi!
  • Joshuuaa 19.03.2018 21:24
    Highlight Highlight Als langjähriger Fc Basel-Fan mag ich es denn Berner gönnen. Der einzige Wehrmutstropfen: Es bedarf eines miserablen FCB, damit den Berner der Titelgewinn gelingt. Mir wäre es lieber gewesen, in einer Finalisima in der 93 Spielminute nach einer tollen Saison zu verlieren als so. Es hätte weh getan, aber es hätte für den Sport und die Liga gesprochen. So ist es nur teilweise ein besseres YB, das den Titel gewinnt und vor allem ein schlechterer FCB der ihn verliert...
    • Amboss 19.03.2018 23:00
      Highlight Highlight Nicht falsch, was du schreibstbund dennoch Unsinn, denn: so gesehen, hat der FCB auch jeden seiner Titel deshalb gewonnen, weil die Konkurrenz einfach geschwächt hat. Alle FCB-Titel sind "halbe" Titel
    • Lucernefan 20.03.2018 00:02
      Highlight Highlight nur teilweise besseres yb? welche saison hast du bitteschön gesehen?!
    • Joshuuaa 20.03.2018 11:56
      Highlight Highlight Worauf ich hinaus will: Mir wären lieber zwei (oder noch mehr) Mannschaften, die konstant gut spielen. YB tut das zur Zeit. Der FC Basel spielt schrecklich. Würde er autreten wie in den letzen Spielzeiten, wäre die Saison spannend und vor allem: Das Niveau der Liga wäre gestiegen. YB spielt besser - ob sie auf dem Niveau spielen, auf dem der FCB während der letzten Jahre fungiert hat wird sich entweder über einen längeren Zeitraum und oder europäisch zeigen - Ich bezweifle es.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 19.03.2018 21:05
    Highlight Highlight Immerhin hat Herr Blunschi etwas mehr Ahnung von griechischer Mythologie. Aber den Cup können die Berner von mir aus auch gleich haben, denn in Punkto Arroganz stehen die Zürcher dem FCB in nichts nach...
  • Palatino 19.03.2018 20:57
    Highlight Highlight YB wird Meister weil... es über mehrere Dosenöffner verfügt! Und mit Dosenöffner meine ich nicht das Küchenutensil, sondern Spieler, welche gegen defensive und destruktiv ausgerichtete Gegner den Unterschied machen und Tore vorbereiten oder auch erzielen können: Die Aussenverteidiger Mbabu und Benito mit ihren Rushes und Flanken, Assalé mit seinen Schüssen aus der Kurz- und MItteldistanz, Hoarau mit seiner blossen Präsenz und SulejMANI mit seinen Freistössen. Macht 5 Dosenöffner, die anderen SL-Mannschaften verfügen höchstens über 1 oder 2 Spieler mit dieser Qualität. Und deshalb wird YB...
  • dancortez 19.03.2018 20:32
    Highlight Highlight Während die YB Fans noch zaudern und sich fürchten, den mit 16 Punken Vorsprung (quasi sicheren) Titel noch zu verspielen, fragt sich so mancher Basler bereits, ob YB dann auch nächste Saison im Stand ist, ihre Früchte international zu verteidigen und damit den schweizer Klubs weiterhin eine gute europäische Ausgangslage zu sichern. Die Feuertaufe steht erst nächstes Jahr bevor.... it remains to be seen!
    • dave1771 19.03.2018 21:32
      Highlight Highlight Kein YB Fans zaudert! Meistertikot ist scho bestellt, Champis kühl gestellt!
    • Bullet-Tooth-Joni 19.03.2018 21:35
      Highlight Highlight Wie oft wäre der FCB wohl für die CL direktqualifiziert gewesen ohne die Punkte von YB,FCZ,FCSG usw. in der Fünfjahreswertung? Kannste ja mal zu rechnen beginnen... oft wärs nicht gewesen...
      Ich kann dieese gebetsmühlenartige Mär von "FCB internationalblabla wichtig für dieblablabla" nicht mehr hören.
      Zudem zählen die Punkte der Basler ausschliesslich bezüglich der Anzahl Startplätze, die guten Setzpositionen hat sich YB zu 100% alleine erkämpft mit Siegen gegen Fener,Tottenham,Napoli usw!


    • niklausb 19.03.2018 22:52
      Highlight Highlight Also Los los Jonas wieviele Punkte waren es denn die diese Teams beigesteuert haben? Ich meine auch diese Saison haben die anderen Vereine bombig gepunktet. Sorry aber wirklich viel gerissen hat keine der anderen Mannschaften in den letzten jahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knety 19.03.2018 20:28
    Highlight Highlight Lieber Herr Blunschi.
    🎵Häbet nech am Bänkli, häbet nech am Bänkli...🎵
  • Loredana Scheremy Pascal Essen 19.03.2018 20:22
    Highlight Highlight Lieber Herr Bluntschi,

    welch wohlwollender Artikel Sie dem BSC YB widmen. Ich danke Ihnen dafür herzlich. Sie haben allenthalben Recht. Ich rate Ihnen jedoch, nicht auf ein durch das Erfolgsdelir geschwächtes YB zu hoffen. Ich befürchte, dass durch die vielen Tiefschläge in der Vergangenheit, die Verkrustung der geschundenen Seelen so dick ist, dass die Erkenntnis Meister geworden zu sein erst durchdringt, wenn die Spieler bei Ihren neuen Vereinen trainieren. Somit ist es wohl besser, wenn Sie kein Ticket für den Cup-Final erwerben.

    Mit freundlichem Gruss,
    Momou
  • Le_Urmel 19.03.2018 20:08
    Highlight Highlight Ich freue mich auch für YB und ein würdiger Gegner in der SL wäre auch nicht schlecht.

    Tja liebe Zürcher, auch wenn eure Abneigung gegen Basel schon fast pathologisch ist, solange eure Vereinsführungen die beiden Vereine immer wieder selbst zerlegen, kann man entspannt schauen wie das Wasser die Aare und Rhein hinunterläuft.

    Vielleicht versucht es mal Polo, passt auch besser zur eurer Küste ;)
  • Sir-Smack-A-Lot 19.03.2018 20:04
    Highlight Highlight Da wird YB vermutlich Meister (Natipause könnte zur Sollbruchstelle werden, muss es aber nicht) nur weil die neue FCB Führungsriege zum Saisonanfang einen Erfolgstrainer mit einem Novitzen austauscht.
    Mit dem Fischer Urs würden die Beppi am Barfi tanzen und feiern, da muss Wicky rasch nachlegen in der nächsten Saison sonst brennt der Baum
  • s/\m 19.03.2018 19:39
    Highlight Highlight Mag es YB genau so gönnen, aber die Champions League Leistungen der Basler zu schmälern, ist einfach nur lächerlich.
    • Mia_san_mia 20.03.2018 06:04
      Highlight Highlight Nein iste es nicht.
  • ChlyklassSFI 19.03.2018 19:30
    Highlight Highlight Schon besser so... :-)

    Zum Einstimmen:

    Play Icon
  • ybfreak 19.03.2018 19:25
    Highlight Highlight Hey Peter, danke für den Artikel! Keine Angst, YB wird dieses Jahr den Titel nach Bern holen, davon bin ich überzeugt. Auch deshalb, weil es Basel nicht zuzutrauen ist, eine Siegesserie zu starten. Wo ich dir aber wiedersprechen möchte, ist die Sache mit dem Cupfinal. Sofern die Berner ihre PS auf den Rasen bringen, sind sie auf heimischen Rasen kaum zu bezwingen. Natürlich ist in diesem einen Spiel alles möglich, aber Hütter wird es nicht zulassen, dass YB Deliriums-Geschwächt in diese Partie geht. Mal abgesehen davon, dass YB wahrscheinlich genug früh Meister wird, um schon vorher zu feiern.
    • Peter 19.03.2018 20:29
      Highlight Highlight Schaun mehr mal 😉
    • felixJongleur 20.03.2018 06:37
      Highlight Highlight ybfreak, die Berner haben keinen "Rasen" sondern eine auf sie zugeschnittene Plastikmatte.
    • MyErdbeere 20.03.2018 10:17
      Highlight Highlight @felixJongleur bei dieser Unterlage können die Verlierer immerhin nicht sagen, der Rasen sei schuld😂
  • René Obi 19.03.2018 19:17
    Highlight Highlight Voll und ganz einverstanden. Vor allem mit dem PS. :-)

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel