Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04636612 Sweden's Johan Olsson reacts after crossing the finish line during the men's 15km Individual Free cross country skiing race at the Nordic Skiing World Championships in Falun, Sweden, 25 February 2015.  EPA/FREDRIK SANDBERG SWEDEN OUT

Der Schwede kann sich über seine fünfte WM-Medaille freuen. Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Langlauf-WM, 15 Kilometer Skating

Johan Olsson holt sich Gold – Cologna und Northug gehören zu den grossen Geschlagenen



Schicke uns deinen Input
Jonatan Schäfer
corsin.manser
15km Freistil
Johan Olsson holt sich die Goldmedaille vor dem Franzosen Manificat und dem Norweger Gloeersen. Die Favoriten rund um Petter Northug und Dario Cologna enttäuschen und haben im Kampf um die Medaillen zu keinem Zeitpunkt mitzureden. Für eine positive Überraschung sorgt Toni Livers, welcher auf den 15. Schlussrang läuft. Jonas Baumann ist mit seiner Leistung nicht zufrieden und verpasst mit dem 36. Platz die angestrebte Top-20-Klassierung klar.
Top 10
Dario Cologna
Mit einem Rückstand von 1:36.6 überquert Cologna als 18. die Ziellinie und ist von den heute enttäuschenden Favoriten noch der Beste. Northug hat über viereinhalb Minuten Rückstand, was Rang 60 bedeutet, Calle Halfvarsson läuft auf den 49. Schlussrang.
Animiertes GIFGIF abspielen
Evgeniy Belov
Jetzt kommt das Schaulaufen der grossen Geschlagenen: Den Anfang macht Belov, der auf Rang 10 fährt – es folgen Halfvarsson, Cologna und Northug, welche in einem Dreiergrüppchen ins Ziel fahren.
Dario Cologna
Cologna liegt an 17. Stelle und hält sich im Gegensatz zu Halfvarsson und Northug noch wacker. Um die Podestplätze haben die grossen Favoriten nicht das kleinste Wörtchen mitgeredet.
Maurice Manificat
Der Franzose holt sich die Medaille! Mit einem Schlussspurt löst er sogar noch Gloeersen ab und wird Zweiter. An der Spitze darf sich Johan Olsson als Sieger feiern lassen.
Dario Cologna
Der Schweizer bei der 11,4-Kilometer-Marke 1:02.5 hinten. Man sieht es ihm auch an, Cologna hat das Rennen aufgegeben.
Animiertes GIFGIF abspielen
Marcus Hellner
Der Schwede nimmt Krogh den dritten Rang sogleich wieder ab, es wird aber für Hellner wohl nicht reichen, denn Manificat kommt ja erst noch.
Finn Hagen Krogh
Der Norweger ist im Ziel und setzt sich auf den dritten Rang. Er hat aber einen grossen Rückstand von 47,6 Sekunden.
König Olsson auf seinem Thron
von corsin.manser
Animiertes GIFGIF abspielen
Maurice Manificat
Der Franzose liegt bei 11,4 Kilometern nur knapp fünf Sekunden hinter Olsson, wirkt jedoch reichlich ausgepumpt. Johan Olsson darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Goldmedaille machen.
Sjur Roethe
Auch Roethe kommt mit einem grossen Rückstand ins Ziel, er klassiert sich auf dem fünften Zwischenrang. Für seine Ansprüche war das aber zweifelsohne eine gutes Rennen.
Toni Livers
Livers ist im Ziel und reiht sich mit 1:19.9 Sekunden Rückstand auf dem siebten Zwischenrang ein. Mit dieser Leistung kann er sicherlich zufrieden sein.
Finn Hagen Krogh
Nach 11,4 Kilometern liegt er 27 Sekunden zurück – die beiden norwegischen Kronfavoriten patzen also beide. Einzig Anders Gloeersen rettet die Ehre der stolzen Langlaufnation.
Jonas Baumann
Baumann ist im Ziel 18., den angestrebten Top-20-Platz wird er wohl verpassen.
Dario Cologna
Zusammen rasen Baumann und Cologna dem Ziel entgegen, Dario Cologna muss jedoch noch eine Runde bewältigen. Aber auch er liegt schon 22 Sekunden zurück, jetzt muss er Gas geben!
Animiertes GIFGIF abspielen
Petter Northug
Beim Norweger läuft gar nichts zusammen. Nach 7,5 Kilometern liegt er schon knapp 50 Sekunden zurück und kann sich eine Medaille abschreiben.
Toni Livers
Nach 11,4 Kilometern liegt der Schweizer an siebter Stelle. Starke Leistung von Livers!
Bernhard Tritscher
Der Österreicher ebenfalls mit einem starken Rennen, er nimmt Bauer den zweiten Rang gleich wieder ab.
Lukas Bauer
Der Tscheche zeigte ein gutes Rennen, dass er um die Medaillen nicht mitreden kann, war abzusehen. Momentan ist er mit 54 Sekunden Rückstand Zweiter.
Finn Haagen Krogh
Nach einer Runde befindet sich Krogh bereits 17 Sekunden hinter Olsson. Der Norweger wird seiner Favoritenrolle bisher nicht wirklich gerecht.
Johan Olsson
Der Schwede ist im Ziel und pulverisiert die Bestzeit von Semenov richtiggehend. Er übernimmt die Spitze mit einem Vorsprung von 1:10.7. Unglaublich!
Animiertes GIFGIF abspielen
Dario Cologna
Der Schweizer kommt bei der ersten Zwischenzeit nicht ganz an Ustiugov heran und liegt elf Sekunden zurück. Cologna wird sich aber, wie so oft, noch steigern, Johan Olsson hat mittlerweile eine Minute Vorsprung und liegt hervorragend im Rennen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Michail Semenov
Der Weissrusse hat als erster Läufer das Ziel erreicht. Währenddessen hat Belov die erste Zeitmessung passiert und reiht sich auf Rang 6 ein. Toni Livers liegt nach einer Runde ebenfalls an sechster Stelle und läuft bisher ein starkes Rennen.
Finn Hagen Krogh
Der Norweger befindet sich bei der zweiten Zwischenzeit und hat 13,1 Sekunden Rückstand auf Duvillard. Der Favorit scheint nicht so recht ins Rennen zu kommen.
Petter Northug
Der Norweger ist schnell gestartet, liegt aber dennoch nicht an der Spitze. Er hat 7,9 Sekunden verloren und scheint sich das Rennen einzuteilen.
Dario Cologna
Cologna nimmt die erste Runde in Angriff! Jetzt befinden sich alle Favoriten im Rennen.
Sjur Roethe
Der Norweger ist bei der zweiten Zwischenzeit fünf Sekunden langsamer als Robin Duvillard. Jonas Baumann hat die erste Runde hinter sich und ist 15.
Robin Duvillard
Der Franzose hat bei der zweiten Zwischenzeit eine neue Bestzeit aufgstellt und nimmt Olsson eine Sekunde ab. Unterdessen befindet sich mit Northug ein weiterer Favorit im Rennen. Marcus Hellner liegt bei der ersten Zeitmessung acht Sekunden zurück.
Marcus Hellner
Mit Marcus Hellner ist nun auch der zweite schwedische Favorit unterwegs. Sjur Roethe liegt bei der ersten Zeitmessung auf Rang 4, der Russe Legkov verliert sogar sieben Sekunden und ist Siebter.
Johan Olsson
Der Schwede hat die erste Runde hinter sich und übernimmt mit einem Vorsprung von 25,3 Sekunden die Führung. Jonas Baumann liegt bei der zweiten Zwischenzeit bereits 35,9 Sekunden hinter Olsson zurück.
Alesander Legkov
Der routinierte Russe befindet sich ebenfalls auf der ersten Runde. Währenddessen ist Toni Lviers mit 17,6 Sekunden Rückstand und Platz 20 bei der ersten Zwischenzeit angelangt.
Sjur Roethe
Der Norweger hat Rückenprobleme zu beklagen, im Skatingstil haben diese jedoch einen kleineren Einfluss als im klassischen Stil. Roethe hat das Rennen soeben in Angriff genommen.
Lukas Bauer
Der Tscheche hält sich gut und liegt bei der zweiten Zeitmessung nur 13,6 Sekunden hinter Olsson auf dem zweiten Zwischenrang. Währenddessen befindet sich Parisse am Ende der ersten Runde, fällt jedoch hinter den Führenden Semenov zurück.
Toni Livers
Mit Livers ist auch der zweite Schweizer gestartet. Jonas Baumann hat bei der ersten Zwischenzeit schon fast zwanzig Sekunden Rückstand und liegt auf Zwischenrang 19.
Sergey Ustiguov
Der Russe hat Olssons Zeit auf den ersten eineinhalb Kilometern noch einmal um 0,4 Sekunden unterboten. Neu liegt der Massstab bei 3:38.6. Olsson hingegen ist soeben bei der zweiten Zwischenzeit angelangt und dies mit einem Vorsprung von 16,9 Sekunden auf Semenov.
Jonas Baumann
Mit Baumann wagt sich ein erster Schweizer an die zwei Runden à 7,5 Kilometer. Lukas Bauer hat bis zur ersten Zwischenzeit bereits neuneinhalb Sekunden auf Johan Olsson verloren.
Lukas Bauer
Sein Fokus gilt dem 50-Kilometer-Rennen, das heutige Rennen dürfte für ihn nicht mehr als eine Trainingseinheit darstellen. Während der Tscheche die erste Runde in Angriff nimmt, befindet sich Olsson bei der ersten Zwischenzeit und liegt fünf Sekunden vor Parisse.
Johan Olsson
Soeben ist mit dem Schweden Johan Olsson ein erster Medaillenanwärter gestartet. Von den Läufern, die die erste Zwischenzeit bereits passiert haben, ist der Franzose Clement Parisse der Schnellste.
Imanol Rojo
Der Spanier begibt sich als erster Athlet auf den Rundkurs. Bis die grossen Favoriten starten, müssen wir uns aber noch ein wenig gedulden. Dario Cologna startet mit der Nummer 71 und nimmt die 15 Kilometer nach seinen grossen Konkurrenten in Angriff.
Die Schweizer
Neben Dario Cologna stehen mit Toni Livers und Jonas Baumann zwei weitere Schweizer am Start. Livers, der nach der Tour de Ski mit mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, kommt an der laufenden WM zu seinem ersten Einsatz. Jonas Baumann hingegen war bereits beim Skiathlon mit von der Partie, verpasste dort aber die angestrebte Top-20-Rangierung deutlich.
Die Favoriten
Zwei Norweger und zwei Schweden gelten heute als Colognas ärgste Konkurrenten im Kampf um die Medaillenplätze. Petter Northug geht mit dem Selbstvertrauen von Gold im Team- und im Einzelsprint in das Rennen und hat 2013 an der Weltmeisterschaft im italienischen Val die Fiemme mit seinem ersten Platz bewiesen, dass auch über die 15km mit ihm zu rechnen ist. Sein Landsmann Finn Hagen Krogh gewann am letzten Weltcupwochenende in Ostersund sowohl im Sprint klassisch als auch über die 15km Freistil und befindet sich in guter Verfassung. Doch auch Johan Olsson, der Silbermedaillengewinner von 2013, und Marcus Hellner, der sein sechstes WM-Edelmetall anpeilt, dürfen sich reelle Chancen auf den Sieg ausrechnen.
Cologna auf Medaillenjagd
Vier Tage nach dem Gewinn von WM-Silber im Skiathlon strebt Dario Cologna heute in Falun (Sd) über 15 km Skating die zweite Medaille an. Wird das Einzelstartrennen nicht zu einer Materialschlacht, stehen die Podestplatz-Chancen des Bündners gut.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Holdener auf dem Podest – auch Gisin, Rast und Meillard glänzen im Flutlicht

Wendy Holdener ist zurück auf dem Podest. Die Schwyzerin schaffte es im Nachtslalom von Flachau als Dritte erstmals in dieser Saison aufs Siegertreppchen. In den bisherigen Slaloms belegte Holdener die Ränge 4, 4, 5 und 6. Den Sieg holte sich die Amerikanerin Mikaela Shiffrin vor Katharina Liensberger aus Österreich.

«Das Resultat tut der Seele gut», sagte Holdener im SRF. «Ich hatte richtig Spass heute.»

Die Schweizerinnen überzeugten auch als Equipe mit drei Fahrerinnen in den ersten Sechs. …

Artikel lesen
Link zum Artikel