Sport
Lionel Messi

Messi spielte nicht – Fans und Regierung in Hongkong sind hässig

90 Minuten ohne Messi – Fans und Regierung in Hongkong sind sauer

05.02.2024, 06:1005.02.2024, 06:15
Mehr «Sport»
Inter Miami's Lionel Messi, center back, looks on following the friendly football match between Hong Kong Team and US Inter Miami CF at the Hong Kong Stadium in Hong Kong, Sunday, Feb. 4, 2024. ( ...
Lionel Messi schaute am Sonntag nur zu. Bild: keystone

Frustrierte Fussballfans und die Regierung Hongkongs haben ihrem Ärger über die Abwesenheit von Superstar Lionel Messi beim Gastspiel zwischen dem US-Club Inter Miami und Hong Kong XI Luft gemacht. Viele Fans hätten sich auf das Freundschaftsspiel am Sonntag gefreut, und viele Touristen seien dafür eigens nach Hongkong gekommen, teilte die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion nach Abpfiff in der Nacht zum Montag (Ortszeit) mit.

«Die Regierung und alle Fussballfans sind äusserst enttäuscht, dass Messi in dem Freundschaftsspiel weder spielen noch den Fans auf Bitte persönlich eine Erklärung geben konnte», hiess es weiter.

Messis Club Inter Miami gewann das Freundschaftsspiel in Hongkong vor rund 38'000 Zuschauern gegen das Team der früheren britischen Kronkolonie mit 4:1 (1:1). Dem 36 Jahre alten Argentinier macht laut Medienberichten eine Muskelverletzung zu schaffen. Neben dem mehrfachen Weltfussballer liess der argentinische Trainer Gerardo Martino auch den früher für den FC Barcelona stürmenden Uruguayer Luis Suárez (37) das gesamte Spiel über auf der Bank. Er habe die beiden damit schonen wollen, begründete der Coach die Entscheidung. Die enttäuschten Fans bat er um Verzeihung.

Inter Miami's Lionel Messi, right, reacts from the bench during the friendly football match between Hong Kong Team and US Inter Miami CF at the Hong Kong Stadium in Hong Kong, Sunday, Feb. 4, 202 ...
Messi macht laut Medienberichten eine Muskelverletzung zu schaffen.Bild: keystone

Aus Melbourne angereist

Manche Fans hatten nach eigenen Angaben umgerechnet mehrere Hundert Euro bezahlt, um Messi zu sehen, wie die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» berichtete. Ein Anhänger sagte der Zeitung, er sei aus dem australischen Melbourne für das Spiel angereist. Im Stadion waren laut Medienberichten Buhrufe zu hören. Einige Zuschauer verlangten demnach ihr Geld zurück.

Der Verein aus der US-amerikanischen Major League Soccer bereitet sich mit einer Freundschaftsspiel-Tour durch verschiedene Länder auf die kommende Saison vor. Am vergangenen Donnerstag verlor Miami beim saudi-arabischen Club Al-Nassr mit 6:0. Messi spielte dort gegen Ende für ein paar Minuten. Als Nächstes wird die Mannschaft in Japan erwartet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Müller Lukas
05.02.2024 07:55registriert August 2020
Und für den Typen, der von Melbourne nach Hong Kong geflogen ist, hätte das echt einen Unterschied gemacht, wenn der Messi jetzt alibihalber die letzte Viertelstunde noch auf den Platz gestanden wäre? 🙈
Diese "Fussballfans" verstehen aber schon, dass Fussball eigentlich eine Mannschaftssportart ist? 😆
645
Melden
Zum Kommentar
avatar
RichiZueri
05.02.2024 08:48registriert September 2019
Da lob ich mir einmal mehr Zürich. Hier sind wir hässig und enttäuscht unabhängig davon, wer gespielt hat oder eben nicht.
562
Melden
Zum Kommentar
avatar
zaunkönig
05.02.2024 06:49registriert November 2015
Aber Fussball ist total unpolitisch… Not really. Sport, insbesondere Fussball wird von Despotien (China, Saudi Arabien) in erster Linie für ihre Propaganda benutzt. Das lassen sich die richtig viel Geld kosten, und die gierigen und naiven Spieler machen dann auch noch mit… von Sport-Funktionären erwartet man ja nichts anderes.
343
Melden
Zum Kommentar
23
Klare Kante und ein Blick über den Tellerrand – Christian Streich wird dem Fussball fehlen
Heute Nachmittag steht Christian Streich zum vorerst letzten Mal an der Seitenlinie des SC Freiburg. Der Trainer wird dem Fussball fehlen – als Charakter und Identifikationsfigur.

Um die Bedeutung von Christian Streich für den SC Freiburg zu begreifen, muss man sich nur mal die Verabschiedung des 58-Jährigen bei seinem letzten Heimspiel als Trainer der Breisgauer anschauen. Minutenlang applaudierten die Fans dem Trainer auf seiner Ehrenrunde, viele davon hatten Tränen in den Augen, auch ein Transparent mit dem Abbild von Streich und seinem Co-Trainer Patrick Baier hatten sie vorbereitet. Sprechchöre hallten durchs Stadion und sogar die Anhängerschaft von Gast Heidenheim verabschiedete sich mit einem Spruchband von Streich.

Zur Story