Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super-G in Bansko

1. Anna Fenninger (Ö) 
2. Tina Maze (Slo) +0.16
3. Lindsey Vonn (USA) +0.28
10. Lara Gut (Sz) +1.01 
14. Dominique Gisin (Sz) +1.96

epa04643117 Anna  Fenninger (R) of Austria with second placed Slovenian Tina Maze celebrates after winning the Women's Super Combined competition at the Alpine Skiing World Cup in Bansko, Bulgaria, 01 March 2015.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Nach der Kombi gratuliert Tina Maze ihrer Konkurrentin Anna Fenninger auch im Super-G zum Sieg. Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

Super-G der Frauen, Bansko

Liveticker

Bansko-Queen Anna Fenninger holt auch heute den Sieg – die Schweizerinnen bleiben chancenlos

Anna Fenninger holt sich nach dem Kombi- nun auch den Super-G-Sieg. Die Österreicherin gewinnt vor Tina Maze und Lindsey Vonn. Die Schweizerinnen müssen eine herbe Enttäuschung einstecken. 



Die Siegerin

Anna Fenninger triumphiert auch im Super-G von Bansko. Die Österreicherin holt sich dank dem Sieg die Führung in der Disziplinenwertung. Lindsey Vonn, die heute Dritte wird, liegt neu 32 Punkte zurück. Der Kampf um die grosse Kristallkugel bleibt dank dem zweiten Rang von Tina Maze ebenfalls spannend, die Slowenin hat noch 44 Punkte Vorsprung. 

Anna Fenninger of Austria competes in the first run of the women's Super G event of the Alpine Skiing World Cup in Bansko, March 2, 2015.               REUTERS/Stoyan Nenov (BULGARIA  - Tags: SPORT SKIING)

Zischt nur so um die Tore: Anna Fenninger war auch im Super-G die Schnellste. Bild: STOYAN NENOV/REUTERS

Das Podest

Das ist sowohl sportlich als auch optisch höchst ansprechend, was heute auf dem Treppchen steht. Neben der Überfliegerin Anna Fenninger rangiert Tina Maze, die führende im Gesamtweltcup, auf Rang zwei. Nach der enttäuschenden Ski-WM schafft es heute auch Lindsey Vonn wieder aufs Podium.

Tina Maze of Slovenia competes in the first run of the women's Super G event of the Alpine Skiing World Cup in Bansko, March 2, 2015.             REUTERS/Stoyan Nenov (BULGARIA  - Tags: SPORT SKIING)

Tina Maze behält dank dem 2. Rang die Führung im Gesamtweltcup. Bild: STOYAN NENOV/REUTERS

Die Schweizerinnen

Grosse Enttäuschung im Schweizer Lager! Lara Gut klassiert sich als Beste immerhin noch knapp in den Top 10. Dominique Gisin wird nach grobem Fehler 14., Fabienne Suter holt sich mit dem 19. Rang immerhin noch einige Punkte. Ein positives Zeichen setzte Slalomspezialistin Wendy Holdener mit dem 25. Rang.

epa04642743 Lara Gut of Switzerland speeds down the slope during the Super G portion of the Women's Super Combined competition at the Alpine Skiing World Cup in Bansko, Bulgaria, 01 March 2015.  EPA/VASSIL DONEV

Lara Gut wird als beste Schweizerin Zehnte. Bild: VASSIL DONEV/EPA/KEYSTONE

Der Aufreger

Nach viel Nebel über das gesamte Wochenende gab es heute endlich Sonnenschein. Zu Beginn des Rennens schien die gute Sicht die Fahrerinnen jedoch mehr zu verunsichern als zu befreien: Von den ersten vier Fahrerinnen kam keine ohne Sturz runter. 

Schicke uns deinen Input
Sandro Zappella
Nach den Top 30
Da passiert nichts Entscheidendes mehr! Anna Fenninger gewinnt vor Tina Maze und Lindsey Vonn und übernimmt damit die Spitze in den Disziplinenwertung. Lara Gut wird als beste Schweizerin Zehnte.
Dominique Gisin
Nein, so wird das nichts. Dominique Gisin mit einem grobem Schnitzer im oberen Streckenteil. Ende im Gelände, 1,96 Sekunden leuchten im Zielraum rot auf. Die Schweizerinnen heute ganz enttäuschend.
Francesca Marsaglia
Francesca Marsaglia bleibt im Rahmen ihrer Möglichkeiten und fährt auf den 12. Zwischenrang.
Fabienne Suter
Meine Güte, ist das bitter. Fabienne Suter fährt mit enttäuschenden 2,31 Sekunden Rückstand über die Ziellinie. Wir zittern um ein Top-10-Resultat für die Eidgenossinnen.
Jennifer Piot
Die 22-Jährige Französin gilt als Riesentalent. Coop Naturaplan hat ihr gar einen eigenen Song gewidmet: «Piot, Piot, lueg wie min Traktor glänzt ...» Haha, grossartig. Der Französin reicht es dennoch nur zum 19. Platz. Egal, und jetzt alle: PIOT,PIOT …
Tina Weirather
Die Liechtensteinerin, die wir bei Top-Resultaten gerne als eine der unseren sehen, kommt heute nur mässig in Fahrt. Etwas besser als Gut, deutlich schwächer als die Podest-Fahrerinnen, Platz 7.
Lara Gut
Der Rückstand von Lara Gut verhält sich wie eine Zauberbohne. Er wächst und wächst und wächst. Im Ziel ist es mehr als eine Sekunde und lediglich Zwischenrang 9.
Lindsey Vonn
Die amerikanische Speed-Queen kommt nicht ganz an Fenninger und Maze ran, klassiert sich aber immerhin auf Rang drei. Nichtsdestotrotz, die Führung in der Disziplinenwertung verliert sie heute an Anna Fenninger!
Anna Fenninger
Das ist un-glaub-lich! Anna Fenninger ist in einer absoluten Topform und übernimmt auch heute die Spitze. Es sind zwar «nur» 16 Hundertstel, aber es ist die Führung!
Elisabeth Görgl
Das ist so lala von Elisabeth Görgl. Die Österreicherin görgelt sich hier den Berg runter und muss im Zielraum feststellen dass sie sich 1,25 Sekunden Rückstand eingehandelt hat.
Tina Maze
Poah,Tina Maze ist ganz ganz schnell unterwegs. Die hat so viel Tempo, das würde für den heftigsten «Pfnüsel» reichen! Hier in Bansko reicht es vorerst für die klare Führung!
Cornelia Hütter
Im oberen Teil fährt sich Hütter einen Vorsprung von zwei Zehntelsekunden raus, kann diesen aber nicht halten. 0,35 Sekunden Rückstand bedeuten schlussendlich Rang 4.
Regina Sterz
Regina Sterz schliesst den Reigen der ersten 15 Fahrerinnen. Es reicht der Österreicherin nur zu Zwischenrang 11. Aber jetzt gehts erst richtig los, es kommen die Topfahrerinnen um Lara Gut und Anna Fenninger.
Stacey Cook
Stacey Cook begeht einige fahrlässige Fehler, so reicht es natürlich nirgends hin. Da kochen die Emotionen sicher hoch.
Nicole Hosp
Die Allrounderin verliert oben einige Zehntel, löst dann jedoch den Knopf und übernimmt mit einer Hundertstelsekunde die Spitze!
Nicole Schmidhofer
Auch die erste Österreicherin, Nicole Schmidhofer, ist deutlich langsamer als die führende Elena Curtoni. Die Italienerin hatte ja bereits am Samstag bei Rennabbruch geführt ...
Julia Mancuso
Das tut richtig weh, Julia Mancuso so zu sehen. Die ehemalige Siegfahrerin kommt in dieser Saison einfach nicht in Form und liegt im Ziel 1,56 Sekunden hinter Curtoni.
Verena Stuffer
Schon wieder eine Italienerin. Hört man ja auch schon am Namen. Doch Verena Stuffer kommt heute nicht richtig in Fahrt, der Rückstand ist monumental.
Viktoria Rebensburg
Uff, das war hauchdünn. Die Deutsche Viktoria Rebensburg verpasst die Spitzenposition um zehn Hundertstel, sprengt jedoch das italienische Duo ganz vorne.
Nadia Fanchini
Wieder Italien, wieder eine Fanchini. Man munkelt ja, der italienische Skiverband habe seine eigene Fanchini-Fabrik. Ich habe immer das Gefühl, die brechen sind regelmässig die Beine, zerren sich die Bänder und trotzdem steht immer wieder mindestens eine oben. Diesmal versagt die Maschinerie. Auch Nadia Fanchini reicht es nicht für die Bestzeit, immerhin Rang zwei und italienische Doppelführung in Bansko.
Laurenne Ross
Die Piste Marc Girardelli hat es in sich! Auch Laurenne Ross bekundet mehr Mühe als ihr lieb ist und kassiert eine 2-Sekunden-Rückstands-Ohrfeige.
Ilka Stuhec
Slowenien am Start. Nein, es ist noch nicht Tina Maze sondern Ilka Stuhec. Im Ziel wird es mit über einer Sekunde Rückstand Rang 2.
Elena Curtoni
Die grün-weiss-rote Flagge leuchtet auch neben dem Namen von Elena Curtoni. Ausschliesslich grün sind jedoch die Zwischenzeiten der Italienerin, sie kommt als erste sauber runter und übernimmt die deutliche Führung.
Tessa Worley
Da Ranghild Mowinckel gar nicht erst startet ist die Reihe an Tessa Worley. Die Französin liegt zwischenzeitlich ebenfalls im Schnee, kämpft sich aber noch ins Ziel.
Daniela Merighetti
Nach Fanchini kommt eine weitere Italienerin. Daniela Merighetti scheidet nach einem Innenskifehler ebenfalls aus. Es sieht so aus, als können die Athletinnen ohne Nebel schon gar nicht mehr fahren. Blendet ja auch, so eine Sonne.
Elena Fanchini
Die Frau mit dem Nachnamen, der wie genmanipuliertes Gemüse – zusammengewürfelt aus Fenchel und Zucchini – klingt, eröffnet das Rennen und scheidet aus. Aber viel wichtiger: Was kostet so ein Kilo Fanchini?
Sommer, Sonne, Sonnenschein - Vor dem Rennen
Prachtswetter in Bansko! Nach dem deprimierenden Wochenende klappt es doch noch mit der Sonne. Die ganze Sportredaktion freut sich und grölt «Heeeey, ab in den Süden ...» In wenigen Minuten geht es los!
Eine grosse Favoritin – und Lindsey Vonn - Vor dem Rennen
Nein, Lindsey Vonn ist in einem Speed-Rennen für einmal nicht Kronfavoritin auf den Tagessieg. Dieses Privileg gehört heute ganz klar Anna Fenninger. Die Österreicherin befindet sich in absoluter Topform, liegt in der Super-G-Wertung derzeit aber noch 8 Punkte hinter der US-Amerikanerin. Damit könnte Lindsey Vonn im zweitletzten Super-G der Saison sogar schon die kleine Kristallkugel holen. Wahrscheinlicher: Fenninger schnappt sich heute die Führung in der Disziplinenwertung.
Bans K.O.?
Heute sieht es wettertechnisch tatsächlich nicht allzu schlecht aus in der Skihochburg Bulgarien. Weshalb finden Skirennen eigentlich hier und nicht gleich in Katar statt? Wäre doch eine tolle Option für eine Sommer-Hallen-Ski-WM. Doha 2021 oder so. Da hätten wir immerhin keinen Nebel. Aber, aber, geben wir Bansko heute noch eine Chance, zumindest ein reguläres Rennen durchzuführen.
Wie lange hat Fenninger gestern wohl gefeiert? - Vor dem Rennen
Nach einem laaaangen Tag holte sich Anna Fenninger gestern den Kombi-Sieg. Geht’s heute wieder so lange, jubelt am Ende erneut Österreich und weshalb muss eigentlich schon wieder Montag sein? Wir sind auch heute für euch da und liefern mehr Antworten als euch lieb ist.
Wie lange hat Fenninger gestern wohl gefeiert?
Nach einem laaaangen Tag holte sich Anna Fenninger gestern den Kombi-Sieg. Geht’s heute wieder so lange, jubelt am Ende erneut Österreich und weshalb muss eigentlich schon wieder Montag sein? Wir sind auch heute für euch da und liefern mehr Antworten als euch lieb ist.
Nebel-Bansko - Vor dem Rennen
Am Wochenende war der Nebel im bulgarischen Bansko allgegenwärtig, heute Montag wagen es die Verantwortlichen den nächsten Versuch für den Super-G der Frauen. Einmal mehr wird kein Weg an der frischgebackenen Doppelweltmeisterin Anna Fenninger vorbeiführen. Im Schweizer Trupp hat wohl Lara Gut die besten Karten. Das Rennen beginnt (voraussichtlich) um 10.00 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

YB gewinnt das nebulöseste Geisterspiel der Geschichte

Artikel lesen
Link zum Artikel