DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liveticker

Golubic scheitert an starker Pliskova ++ Barty trifft im Halbfinal auf Kerber

06.07.2021, 19:19

Liveticker: Wimbledon-Tagesticker, 6.7.2021

Schicke uns deinen Input
Federer gegen Hurkacz statt Medwedew
Roger Federer trifft am Mittwoch in seinem 18. Wimbledon-Viertelfinal nicht auf die Weltnummer 2 Daniil Medwedew, sondern den als Nummer 14 gesetzten Hubert Hurkacz.

Der Pole gewann die am Montagabend wegen Regens Mitte des vierten Satzes abgebrochene Partie noch 2:6, 7:6 (7:2), 3:6, 6:3, 6:3. Die Partie ist als zweites Spiel auf dem Centre Court, wohl gegen 17.00 Uhr Schweizer Zeit, angesetzt.

Das bisher einzige Duell mit Hurkacz, der im April mit dem Titel beim Masters-1000-Turnier in Miami seinen grössten Erfolg feierte, gewann Federer 2019 in Indian Wells klar. Der Pole steht erstmals überhaupt im Viertelfinal eines Grand-Slam-Turniers und bekannte sich als eigentlicher «Fan» des Schweizers.

«Er war eine grosse Inspiration», verriet der gross gewachsene 24-Jährige. «Es ist sehr speziell, was er erreicht hat. Er ist einfach ein guter Typ und eine grossartige Persönlichkeit.» Trotzdem nahm er sich vor, nicht zu nervös zu sein. (nih/sda)
epa09325595 Hubert Hurkacz of Poland reacts at the end of his 4th round match against Daniil Medvedev of Russia at the Wimbledon Championships, Wimbledon, Britain 06 July 2021.  EPA/VICKIE FLORES   EDITORIAL USE ONLY
Bild: keystone
Barty – Tomljanovic 6:1, 6:3
Ashleigh Barty setzt sich in etwas über einer Stunde gegen ihre Landsfrau Ajla Tomljanovic durch. Die Weltnummer 1 behält im Australierinnen-Duell die Oberhand und kann sich nun auf den Halbfinal gegen Angelique Kerber vorbereiten.
Federer gegen Hurkacz am späten Mittwochnachmittag
Die Viertelfinals der Männer werden alle am Mittwoch gespielt. Auf dem Center Court bekommen die Zuschauer zuerst das Spiel Novak Djokovic gegen Marton Fucsovics zu sehen. Roger Federer trifft danach auf den Polen Hubert Hurkacz.
Muchova – Kerber 2:6, 3:6
Angelique Kerber zieht in den Halbfinal ein. Die Wimbledon-Siegerin von 2018 setzt sich gegen Karolina Muchova souverän durch und kann weiter von ihrem dritten Grand-Slam-Titel träumen.
Sabalenka – Jabeur 6:4, 6:3
Aryna Sabalenka zieht mit einer dominanten Performance in den Halbfinal ein. Die Weltnummer 4 bezwingt Ons Jabeur in zwei Sätzen und trifft nun auf Karolina Pliskova, die Viktorija Golubic besiegte.
Golubic im Viertelfinal ohne Chance
Im Viertelfinal wird Viktorija Golubics märchenhafter Lauf in Wimbledon abrupt gestoppt. Die 28-jährige Zürcherin verliert gegen die als Nummer 8 gesetzte Karolina Pliskova klar 2:6, 2:6.

Bei geschlossenem Dach auf dem grossen Court 1 konnte die Nummer 66 der Welt, die sich erstmals in die Top 50 verbessern wird, nur ganz zu Beginn mithalten. Bis zum 2:2 im ersten Satz hielt Golubic das Geschehen ausgeglichen, nach dem Break zum 2:4 wurde der Druck der 1,85 m grossen Tschechin aber immer grösser. Pliskova reihte danach sieben Games in Folge aneinander, ehe die Schweizerin wieder einmal anschreiben konnte.

Golubic schlug schlecht auf, sodass sie jeweils viel zu früh unter Druck geriet, zumal sie bei den Service-Games der US-Open-Finalistin von 2016 meist auf verlorenem Posten stand. Es gelang ihr auch viel zu selten, ihre Variationen ins Spiel zu bringen. Dafür war Pliskova zu souverän und beging zu wenige Fehler.

Die beste Chance auf eine Wende hatte Golubic im siebten Game des zweiten Satzes, als sie zu ihren einzigen drei Breakchancen kam. Pliskova wehrte sie alle ab und ging 5:2 in Führung. In ihrem letzten Aufschlagspiel wehrte die Schweizerin noch drei Matchbälle ab, ehe sie nach 1:21 Stunden und einem Vorhand-Fehler verlor.

Dennoch wurde Golubic nach ihrem ersten Grand-Slam-Viertelfinal überhaupt mit grossem Applaus verabschiedet. (sda)
epa09325515 Viktorija Golubic of Switzerland in action against Karolina Pliskova of Czech Republic during their quarter final match at the Wimbledon Championships, Wimbledon, Britain, 06 July 2021.  EPA/VICKIE FLORES   EDITORIAL USE ONLY
Bild: keystone
Golubic – Pliskova 2:6, 2:6
Ein sehr langes Game zum Abschluss des Spiels. Karolina Pliskova sichert sich den Halbfinal-Einzug mit einem Break – das bisher beste Grand-Slam-Turnier von Viktorija Golubic endet im Viertelfinal. Die 28-Jährige wird für ihre Leistung mit ihrer ersten Top-50-Platzierung ihrer Karriere belohnt.
Federer im Viertelfinal gegen Hurkacz
Roger Federer trifft am Mittwoch in seinem 18. Wimbledon-Viertelfinal nicht auf die Weltnummer 2 Daniil Medwedew, sondern den als Nummer 14 gesetzten Hubert Hurkacz. Der Pole gewann die am Montagabend wegen Regens Mitte des vierten Satzes abgebrochene Partie noch 2:6, 7:6, 3:6, 6:3, 6:3.

Das bisher einzige Duell mit Hurkacz, der im April mit dem Titel beim Masters-1000-Turnier in Miami seinen grössten Erfolg feierte, gewann Federer 2019 in Indian Wells klar. Der Pole steht erstmals überhaupt im Viertelfinal eines Grand-Slam-Turniers. (sda)
epa09325441 Hubert Hurkacz of Poland reacts during the 4th round match against Daniil Medvedev of Russia at the Wimbledon Championships, Wimbledon, Britain, 06 July 2021.  EPA/VICKIE FLORES   EDITORIAL USE ONLY
Bild: keystone
Golubic – Pliskova 2:6, 2:5*
Für einmal ist Golubic näher dran, an einem möglichen Break. Dank eines Fussfehlers der Tschechin, holt sie sich gar eine Breakchance. Doch gegen den folgenden Kracher von einem Aufschlag ist die Schweizerin chancenlos. Am Ende bringt Pliskova das Game eben doch durch – noch eines fehlt ihr zum Sieg.
Golubic – Pliskova 2:6, 2:4*
Aha! Auch Golubic hat mal ein einfaches Aufschlagspiel. Zu null kann sie wieder verkürzen. Die Zürcherin bräuchte aber dringend ein Break.
Golubic – Pliskova 2:6, 1:4*
Weiterhin keine Chance für Golubic, wenn Pliskova aufschlägt. Zu null bringt die Tschechin ihr Game durch.
Golubic – Pliskova 2:6, 1:3*
Das verrückte ist: Golubic spielt hier wirklich nicht schlecht. Sie ist überall anzutreffen und bringt viele Bälle zurück. Auch in diesem Game legt sie vor, doch zwei schnelle Vorhandwinner von Pliskova gleichen alles wieder aus. Am Ende schafft es die Zürcherin aber, ihr erstes Game des zweiten Satzes zu holen.
Golubic – Pliskova 2:6, 0:3*
46 Prozent der Aufschläge von Pliskova kommt nicht zurück – auch in diesem Game ist das öfter der Fall. Golubic schafft es, sich einen Punkt zu erkämpfen, aber nicht mehr. Pliskova bestätigt das Break.
Golubic – Pliskova 2:6, 0:2*
Das ist schlicht und einfach zu gut. Golubic verteidigt sich, so gut sie kann, bringt viele Bälle zurück. Am Ende ist die Power von Pliskova aber zu gross, um die Ballwechsel für sich zu entscheiden. Wieder holt sich die Tschechin zwei Breakchancen und verwertet die Zweite.
Golubic – Pliskova 2:6, 0:1*
Es geht im gleichen Stil weiter. Wirklich beeindruckend, wie Pliskova hier auftritt. Sie bringt ihr erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz zu null durch.
Golubic – Pliskova 2:6*
Der konstante Druck, den Pliskova erzeugen kann, ist zu viel für Golubic. Die Zürcherin macht auch mehr Fehler, als man sich das von ihr aus den letzten Spielen gewohnt ist. So holt sich die tschechische Gegnerin das zweite Break und damit den Satz.
Switzerland's Viktorija Golubic plays a return to Czech Republic's Karolina Pliskova on day eight of the Wimbledon Tennis Championships in London, Tuesday, July 6, 2021. (AP Photo/Alastair Grant)
Bild: keystone
Golubic – Pliskova 2:5*
Jetzt geht es plötzlich schnell. Pliskova bringt auch dieses Service-Game souverän durch und stellt schon auf 5:2. Kann Golubic hier nochmals reagieren?
Golubic – Pliskova 2:4*
Wieder gerät Golubic bei eigenem Aufschlag sofort unter Druck. Nach einem Smash ins Netz hat Pliskova drei Breakmöglichkeiten und nutzt die Zweite. Mit einem Smash, der zum Netzroller wird, holt sich die Tschechin den Servicedurchbruch.
Golubic – Pliskova 2:3*
Bei eigenem Aufschlag hat Pliskova den Rhythmus gut gefunden. Sie gibt in diesem Game nur einen Punkt ab.
Golubic – Pliskova 2:2*
Dass insbesondere der zweite Aufschlag von Viktorija Golubic angreifbar ist, ist kein Geheimnis. So verliert die Schweizerin auch die ersten Punkte in diesem Aufschlagspiel, beisst sich aber wieder rein. Sie muss eine Breakchance abwehren, bringt ihr Game am Ende doch durch.
Switzerland's Viktorija Golubic returns the ball during the women's singles fourth round match against Madison Keys of the US on day seven of the Wimbledon Tennis Championships in London, Monday, July 5, 2021. (Facundo Arrizabalaga/Pool via AP)
Bild: keystone
Golubic – Pliskova 1:2*
Mehrere gute Aufschläge und schon ist das Aufschlagspiel von Pliskova wieder vorbei. Das ging schnell.
Golubic – Pliskova 1:1*
Noch scheint bei der Zürcherin, die erstmals in einem Grand-Slam-Viertelfinal steht, noch etwas Nervosität mitzuspielen. Nicht immer trifft Golubic die richtige Schlagwahl. Dennoch bringt sie ihr erstes Aufschlagspiel durch, nachdem auch sie über Einstand musste.
Golubic – Pliskova 0:1*
Golubic versucht, ihre Gegnerin sogleich laufen zu lassen. Das gelingt ihr zu Beginn allerdings noch nicht nach Wunsch. Doch schon im ersten Aufschlagspiel zwingt sie Pliskova, über Einstand zu gehen. Dort holt sich die Tschechin dann das erste Aufschlagspiel.
Die Spielerinnen sind auf dem Platz
In wenigen Augenblicken geht es los.
Das sagt Golubic zur Partie gegen Pliskova
Head-2-Head
Das bislang einzige Direktduell zwischen Viktorija Golubic und Kraolina Pliskova hat die Zürcherin für sich entschieden – 2016 beim Fed Cup in Luzern. Damals bezwang Golubic ihre Gegnerin nach Satzrückstand in drei Sätzen.
Switzerland's Viktorija Golubic celebrates her win against Karolina Pliskova of the Czech Republic after their World Group semifinal Fed Cup tennis match between Switzerland and the Czech Republic, in Lucerne, Switzerland, Saturday, April 16, 2016. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
Das Programm des Tages
Viktorija Golubic hat die Ehre, den heutigen Turniertag in Wimbledon zu eröffnen. Ihr Viertelfinal gegen die Tschechin Kristina Pliskova beginnt um 14 Uhr auf Court 1. Eine halbe Stunde später setzen dann auf dem Centre Court Daniil Medwedew und Hubert Hurkacz ihre Partie fort. Am Abend ist auf dem Centre Court dann auch noch Weltnummer 1 Ashleigh Barty im Einsatz.

Centre Court:
Court 1
Bild: screenshot wimbledon
Die Männer haben (fast alle) Pause
Nachdem gestern am Manic Mondey sämtliche Achtelfinals der Männer und der Frauen auf dem Programm standen, haben die meisten Männer heute spielfrei. Einzig Hubert Hurkacz und Daniil Medwedew, deren Partie gestern im vierten Satz unterbrochen wurde, müssen heuer nochmals ran.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder von Wimbledon 2021

1 / 39
Die besten Bilder von Wimbledon 2021
quelle: keystone / steve paston / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bencic und Golubic spielen um Gold: «Das Türchen der Emotionen geht nach dem Final auf»

Die Schweizer Frauen kehren auf jeden Fall mit zwei Medaillen aus Tokio zurück. Nach Belinda Bencic im Einzel erreichen Bencic und Viktorija Golubic auch im Doppel den Final des olympischen Tennisturniers.

Im Halbfinal bezwingen die Ostschweizerin und die Zürcherin das brasilianische Duo Laura Pigossi/Luisa Stefani nach einem 0:4-Rückstand 7:5, 6:3.

Im Final am Sonntag sind sie gegen die topgesetzten Barbora Krejcikova/Katerina Siniakova allerdings nur die Aussenseiterinnen. Die beiden Tschechinnen haben zweimal das French Open und einmal Wimbledon gewonnen.

Nach ihrem Effort im Einzel, in dem sie in zweidreiviertel Stunden ebenfalls den Final erreicht hatte, brauchte Bencic mit ihrer Partnerin ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel