Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

French Open, 1. Runde – die wichtigsten Spiele

Männer:
A. Zverev (5) – Millman 7:6, 6:3, 2:6, 6:7, 6:3
Del Potro (8) – Jarry 3:6, 6:2, 6:1, 6:4
Fognini (9) – Seppi 6:3, 6:0, 3:6, 6:3
Chatschanow (10) – Stebe 6:1, 6:1, 6:4
Monfils (14) – Daniel 6:0, 6:4, 6:1
Pouille (22) – Bolelli 6:3, 6:4, 7:5
Verdasco (23) – Evans 6:3, 6:7, 6:3, 6:2

Frauen:
Osaka (1) – Schmiedlova 0:6, 7:6, 6:1
Halep (3) – Tomljanovic 6:2, 3:6, 6:1
Sabalenka (11) – Cibulkova 7:5, 6:1
Muchova – Kontaveit (17) 3:6, 6:2, 6:2
Tsurenko (27) – Bouchard 6:2, 6:2

Liveticker

French Open: Monfils siegt spätabends – Zverev übersteht Marathon-Match



Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
21:46
Monfils schliesst den Tag ab
Viel länger hätten sie in Paris nicht mehr spielen können, dann wäre gar kein Licht mehr da gewesen. Gael Monfils beendet seine Erstrundenpartie gegen Taro Daniel erst kurz vor halb zehn Uhr abends im Halbdunkeln. Der Franzose zeigt eine starke Leistung und besiegt die Weltnummer 456 in drei Sätzen mit 6:0, 6:4 und 6:1.

Osaka doch noch weiter
Naomi Osaka mogelt sich in die 2. Runde. Die japanische Weltnummer 1 steht gegen die Slowakin Anna Karolina Schmiedlova (WTA 90) nach einem Bagel im ersten Satz wenig später kurz vor dem Aus. Zweimal schlägt die Aussenseiter zum Matchgewinn auf, doch Osaka kann beide Mal zurückschlagen und sich den zweiten Durchgang im Tiebreak sichern. Der dritte Satz ist schliesslich eine klare Angelegenheit für die amtierende Australian-Open-Siegerin.

Osaka schafft Satzausgleich in extremis
Naomi Osaka zieht gegen Anna Karolina Schmiedlova den Kopf aus der Schlinge. Zweimal kann die Slowakin gegen die Weltnummer 1 zum Match aufschlagen, zweimal kassiert sie das Break. Im Tiebreak ist Osaka dann eine Klasse für sich und schafft und den Satzausgleich.

Nur Zappella im watson-Tippspiel out
Auf der Redaktion durfte vor der Auslosung jeder selbsternannte Tennis-Aficionado einen Halbfinal-Tipp (ohne die gesperrten Nadal und Djokovic) abgeben. Von 13 Teilnehmern haben 12 die erste Runde überstanden. Nur Sportchef Sandro Zappella schied zusammen mit Daniil Medwedew bereits aus.
Mister Long-Set ist auch eine Runde weiter
Der 40-jährige Ivo Karlovic zieht in vier Sätzen in die 2. Runde ein. Der Kroate gewinnt gegen den nur knapp drei Jahre jüngeren Feliciano Lopez mit 7:6 (7:4), 7:5, 6:7 (7:9), 7:5. Die beiden haben mit ihrem Duell Geschichte geschrieben: Seit Beginn der Open Era standen sich beim French Open nie zwei Spieler gegenüber, die so viele Lebensjahre kumulierten.

Zverev übersteht Marathon-Match
Genf-Sieger Alexander Zverev zieht doch noch in die 2. Runde ein. Gegen John Millman, der 2018 beim US Open Roger Federer eliminierte, vergibt der an Nummer 5 gesetzte Deutsche bei windigen Verhältnissen zwar eine 2:0-Satzführung, hängt sich im Entscheidungsdurchgang aber nochmals voll rein und zwingt das Glück auf seine Seite.
Zverev muss in den 5. Satz
Den vierten Satzball nutzt John Millman, erholt sich den vierten Satz mit 7:6 und zwingt Zverev in den Entscheidungsdurchgang. Der Deutsche ist sichtlich genervt und zerlegt auf der Bank kurzerhand seinen Schläger.
Zverev verliert den 3. Satz
Federers US-Open-Bezwinger von letztem Jahr ärgert auch Alexander Zverev. John Millman hat sich gewaltig gesteigert und verdient den dritten Durchgang hochverdient mit 6:2.

Fognini schlägt Seppi im Italo-Duell
Monte-Carlo-Sieger Fabio Fognini wird seiner Favoritenrolle im italienischen Duell gegen Andreas Seppi und siegt in vier Sätzen. Nach einem kurzen Durchhänger im dritten Satz fängt sich die 32-jährige Weltnummer 12 schnell wieder und zeigt, warum er zu den Geheimfavoriten auf den Titel gehört.

Del Potro doch noch souverän weiter
Juan Martin del Potro steht beim French Open in Runde 2. Der 30-jährige Argentinier schlägt den Genf-Finalisten Nicolas Jarry nach Verlust des ersten Satzes doch noch problemlos mit 3:6, 6:2, 6:1 und 6:4.

Zverev gewinnt 1. Satz im Tiebreak
Der deutsche Hoffnungsträger rettet den Satz ins Trockene, nachdem er nur zwei von sieben Breakbällen nutzen konnte. 16 Winner hat er geschlagen, 21 unerzwungene Fehler produziert.

Del Potro schlägt zurück
Der Argentinier holt sich den zweiten Durchgang dank zwei Breaks. Jetzt haben wir ein Best-of-Three-Match.

Del Potro in Schwierigkeiten
Der «Turm aus Tandil» muss gegen den Genf-Finalisten Nicolas Jarry überraschend den ersten Satz abgeben.

Nadal stösst sich mal wieder den Kopf
Der Deutsche Yannick Hanfmann konnte Nadal gestern nicht weh tun, dafür der Kameramann ...
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!» – auch Jimmy Connors nicht

12. Januar 1980: Vitas Gerulaitis schafft das, was er zuvor nie schaffte: Er bezwingt Jimmy Connors. Warum es im 17. Mal endlich klappte, ist für den Tennis-Playboy so einfach wie logisch. Und seine Erklärung bleibt ein Satz für die Ewigkeit.

Vitas Gerulaitis ist vielen watson-Usern vielleicht kein Begriff. Darum hier eine Kurzbiografie: Geboren am 26. Juli 1954 in Brooklyn, New York als Sohn litauischer Einwanderer. Er bezeichnet sich «durch und durch» als Amerikaner. In der Tenniswelt gehört der Mann mit der blonden Mähne in den 1970er-Jahren zur Crème de la Crème. 25 Trophäen stehen in seiner Vitrine, darunter der Titel des Australian Open 1977. Beim French Open und dem US Open erreicht er je einmal das Endspiel, in …

Artikel lesen
Link zum Artikel