DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liveticker

Losglück für Basel und YB – in den CL-Playoffs warten nicht die ganz grossen Brocken

05.08.2019, 12:57

Die Young Boys bekunden bei der Auslosung für die Champions-League-Playoffs in Nyon Glück. Der Schweizer Meister trifft auf den Sieger des Duells zwischen Roter Stern Belgrad und dem FC Kopenhagen.

YB geht damit Ajax Amsterdam aus dem Weg. Der letztjährige Champions-League-Halbfinalist wäre ebenso ein möglicher Gegner der Berner gewesen wie Celtic Glasgow oder Dinamo Zagreb, gegen das sich YB im Vorjahr auf dem Weg zur ersten Teilnahme in der Königsklasse durchgesetzt hatte.

Letzte Saison setzte sich YB gegen Dinamo Zagreb durch.
Letzte Saison setzte sich YB gegen Dinamo Zagreb durch.Bild: KEYSTONE

Roter Stern Belgrad hat eine ruhmreiche Vergangenheit und gewann 1991 mit Spielern wie Robert Prosinecki, Sinisa Mihajlovic oder Darko Pancev den Meistercup, in der vergangenen Saison sorgten die Serben mit dem 2:0-Heimsieg in der Gruppenphase gegen den späteren Sieger Liverpool für Aufsehen. Bekanntester Spieler und Captain von Roter Stern ist der Deutsche Marko Marin.

Captain Marko Marin steht bei Roter Stern unter Vertrag.
Captain Marko Marin steht bei Roter Stern unter Vertrag.Bild: AP

Der FC Kopenhagen ist regelmässiger Teilnehmer in der Gruppenphase eines europäischen Wettbewerbs, zuletzt qualifizierten sich die Dänen in der Saison 2016/17 für die Königsklasse. Trainiert werden sie von Stale Solbakken, der sein Glück einst auch beim 1. FC Köln und den Wolverhampton Wanderers probierte, bei beiden Klubs aber nach nur wenigen Monaten wieder entlassen wurde.

Basel geht Porto aus dem Weg

Sollte sich der FC Basel in der 3. Runde der Qualifikation gegen die Österreicher von LASK Linz durchsetzen, würde er auf den Sieger des Duells zwischen dem belgischen Vertreter FC Brügge und Dynamo Kiew treffen. Weitere mögliche Gegner der Bebbi, die wie die Young Boys die Qualifikation für die Europa-League-Gruppenphase auf sicher haben, wären Krasnodar aus Russland oder der FC Porto gewesen.

Die schwerste Hürde PSV Eindhoven hat der FCB geschafft. Nun folgen zwei auf dem Papier leichtere Gegner.
Die schwerste Hürde PSV Eindhoven hat der FCB geschafft. Nun folgen zwei auf dem Papier leichtere Gegner.Bild: EPA

Die Playoff-Partien finden am 20./21. August und am 27./28. August statt. YB spielt zuerst zuhause im Stade de Suisse. Auch der FC Basel würde bei einer Qualifikation für die Playoffs das Hinspiel zuhause im St.-Jakob-Park bestreiten. Die Spiele der 3. Runde der Qualifikation gegen LASK Linz gehen am Mittwoch und am Dienstag nächster Woche über die Bühne. (zap/sda)

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
Eine wohl einmalige Chance, für zwei Schweizer Klubs in der CL
von Bieler95
Gutes Los für beide Schweizer Vereine.. Hoffen wir das sich beide Qualifizieren und somit viele Punkte für die Schweiz holen.. Hopp FCB ❤️💙 und viel glück für Yb :)
Die Schweizer spielen erst zuhause
Die Partien der CL-Playoffs finden am 20./21. und 27./28. August statt. Sowohl die Berner als auch die Basler haben dabei zuerst Heimrecht.
Losglück auch für den FC Basel
Yes, auch der FCB entgeht dem Hammerlos. Porto wäre eine ganz harte Nummer gewesen, Brügge und Dynamo Kiew sind da schon eher machbar. Erst wartet aber LASK Linz auf die Basler.
Die Partien in der League Route
FC Basel 1893 (SUI) oder LASK (AUT) gegen Club Brugge (BEL) oder FC Dynamo Kyiv (UKR)
Istanbul Basaksehir (TUR) oder Olympiacos gegen FC Krasnodar (RUS) oder FC Porto (POR)
Durchatmen bei den Young Boys
Die Berner sind dem Hammerlos Ajax Amsterdam ausgewichen. Sowohl Roter Stern Belgrad als auch der FC Kopenhagen sind machbar für den Schweizer Meister!
Wir beginnen mit der Champions Route
Die Partien lauten:
GNK Dinamo (CRO) oder Ferencvárosi TC (HUN) gegen NK Maribor (SVN) oder Rosenborg (NOR)
CFR 1907 Cluj (ROU) oder Celtic FC (SCO) gegen Slavia Prag
Young Boys gegen FK Crvena zvezda (SRB) oder FC Kopenhagen
APOEL FC (CYP) oder Qarabag FK (AZE) gegen PAOK FC (GRE) oder AFC Ajax (NED)
Die möglichen Basel-Gegner:
Der FC Basel trifft als ungesetztes Team auf den Sieger einer der folgenden zwei Partien:
Krasnodar (RUS) / Porto (POR)
Club Brugge (BEL) / Dynamo Kyiv (UKR)
Die möglichen YB-Gegner:
Die Sieger der folgenden Partien könnten auf die Young Boys, die ungesetzt sind, treffen:
PAOK (GRE) / Ajax (NED)
CFR Cluj (ROU) / Celtic (SCO)
Crvena zvezda (SRB) / København (DEN)
GNK Dinamo (CRO) / Ferencváros (HUN)
Basel und YB warten auf ihre (allfälligen) Playoff-Gegner
Wie heissen die Gegner der Schweizer in den Champions-League-Playoffs? Der FC Basel muss ernst noch eine weitere Quali-Rundi gegen LASK Linz aus Österreich überstehen. Die Young Boys sind bereits sicher in den Playoffs und kriegen heute ihren Gegner zugelost.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Viktor mit K
05.08.2019 12:44registriert Oktober 2014
Losglück? Hört doch damit auf! Es muss zuerst gespielt werden.. da hätte ja PSV auch sagen können sie hätten Losglück!
5315
Melden
Zum Kommentar
avatar
Herr Ole
05.08.2019 13:17registriert Dezember 2017
Dynamo Kiew ist nicht viel schlechter als Porto.
294
Melden
Zum Kommentar
14
Wawrinka in Montreal im Einsatz +++Ati Zigi für drei Spiele gesperrt
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story