DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gold für Nino Schurter! Schweizer siegt nach überragender Leistung überlegen vor Kulhavy 



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 21.08.2016 OS Mountainbike Männer

Schicke uns deinen Input
Merengue
JJ46
Otten4ever
19:05
Schurter ist Olympia-Sieger!
Jetzt ist es fix! Auf den letzten Metern lässt sich Schurter von den Fans am Rand feiern, ein erlösendes Lächeln ist zu sehen. Nino Schurter gewinnt und ist Olympia-Sieger!
19:11
Die Triumph-Zieleinfahrt
19:07
Flückiger holt olympisches Diplom
Mathias Flückiger verliert ganz zum Schluss zwar noch einen Rang, beendet das Rennen aber auf dem starken sechsten Platz und fährt somit in die Dimplom-Ränge.
User Avatar
Danke! Und schöne Ferien noch ;)
von JJ46
Watson hat den besten Live Ticker👍🤗 - bin auf Kreuzfahrt und habe nur Satelliten Link - Teletext = keine Chance, Blick und 20min ... na ja 😠
User Avatar
Jawoll!
von Otten4ever
Wuhuuuu NINOOOOOOO
19:07
Kulhavy Silber, Coloma Bronze
Nach Gold in London muss Jaroslav Kulhavy nun seinem Nachfolger Nino Schurter zum Olympia-Sieg gratulieren. Verkehrte Rollen also vier Jahre später. Bronze holt sich der Spanier Nicolas Coloma.
19:02
Sagan is out!
Das Abenteuer Mountainbike ist kurz vor Schluss für Peter Sagan vorbei. Schade eigentlich. Der Slowake wurde nach starkem Start Opfer eines Defekts an seinem Material.
18:59
Eine halbe Runde noch für Schurter!
Alleine auf weiter Flur kommt Nino Schurter zur letzten Zwischenzeit. Jetzt kann sich der Schweizer nur noch selber schlagen, soll heissen mit einem Sturz oder weiss ich was. Das wäre ein Drama. Aber dazu wird es nicht kommen, nein! Schurter wird sich die Goldmedaille holen! 44 Sekunden Vorsprung auf Jaroslav Kulhavy!
User Avatar
Ich + Spannung = Dummi=)
von Otten4ever
Das Schurter schon 2004 Silber geholt hat ist mir neu? ;)

Anm. Red.: Upps, sry, bei aller Spannung acht Jahre zu weit in die Vergangenheit gereist. Das war natürlich in London, die Silber-Medaille. Danke für den Hinweis!
18:52
Runde 6 von 7
Das muss das Ding sein! Das muss Gold sein! Nino Schurter ist unfassbar schnell unterwegs und der Schweizer lässt einfach nicht nach. Der Rückstand von Kulhavy auf Schurter beträgt über eine halbe Minute. 33 Sekunden Vorsprung für Schurter für die letzte Runde! 33 Sekunden. Das muss reichen. Das wird reichen. Nino Schurter nach Bronze in Peking und Silber in London auf bestem Weg, seinen ganz persönlichen Medaillensatz zu komplettieren. Und zu vergolden!
18:48
Flückiger etwas zurückgebunden
Ein Diplom scheint in Griffweite für Mathias Flückiger. Für mehr wird es aber nun schwierig. Auf Position fünf liegend beträgt sein Rückstand auf den Bronzeplatz 41 Sekunden. Und zu absolvieren sind nur noch 1,5 Runden.
18:46
13 Sekunden Vorsprung für Schurter!
Was für ein Energie-Anfall von Nino Schurter. Innerhalb von zwei bis drei Minuten fährt der Schweizer bereits dreizehn Sekunden Vorsprung heraus auf Jaroslav Kulhavy!
18:44
Schurter greift an und lässt Kulhavy stehen!
Jawoll, come on Nino! Der Schweizer wagt einen Angriff und kann sich in wenigen Sekunden um einige Meter von Jaroslav Kulhavy lösen! Der Schweizer will es jetzt wissen. Er weiss wohl, dass er im Spurt Im Nachteil wäre im Vergleich mit Kulhavy.
18:43
Runde 5 von 7
Fünf Runden sind absolviert und vorne zeichnet sich weiterhin ein Zweikampf um die Goldmedaille ab zwischen Jaroslav Kulhavy und Nino Schurter. Wow, was für eine Spannung! Der Vorsprung der beeiden Spitzenfahrer auf den dritte Fahrer beträgt bereits 35 Sekunden.
18:35
Ein Favorit ist geschlagen: Julien Absalon
Aus drei Top-Favoriten bleiben nach über 4,5 Runden nur noch zwei. Julien Absalon kommt mit über zwei Minuten zur Zwischenzeit und hat keine Chancen mehr auf den Sieg. Auch die Bronze-Medaille scheint nicht mehr im Bereich des Möglichen zu liegen.
18:29
Mathias Flückiger auf Rangt 5!
Was für eine Leistung bis anhin von Flückiger. Der Schweizer hat nochmals zwei Plätze gut gemacht und liegt mittlerweile nur noch zwei Plätze hinter dem Bronze-Rang! Der Rückstand von Flückiger auf den Spanier Coloma, der Dritter ist momentan, beträgt genau eine halbe Minute.
18:26
Runde 4 von 7
Der Abstand zwischen Nino Schurter und Jaroslav Kulhavy und dem Drittplatzierten Spanier Coloma nimmt zu. Nun sind es bereits 22 Sekunden Rückstand. Es deutet vieles darauf hin, dass sich Schurter und Kulhavy wie schon 2012 um de Goldmedaille streiten werden. Hoffentlich diesmal mit dem besseren Ende für den Schweizer!
18:18
Peter Sagan fällt unglücklicherweise zurück
Der Strassen-Weltmeister Peter Sagan kann nicht mehr bei den Besten mitfahren. Schuld ist ein Material-Schaden. Der Slowake verliert aufgrund eines platten Reifens viel Zeit und liegt nun nur noch auf Position 20. Schade, den Sagan hätten wir gerne weiter vorne gesehen.
18:14
Flückiger auf Rang 6
Auch der zweite Schweizer ist zurzeit auf einem Diplom-Rang. Mathias Flückiger liegt mit gut 46 Sekunden Rückstand auf Schurter und Kulhavy auf dem sechsten Zwischenrang. Julien Absalon hingegen verliert immer mehr an Boden. Der Franzose hat bereits über eine Minute Rückstand auf die Spitze.
18:12
Runde 3 von 7
Die ersten drei Fahrer haben die Ziellinie zum dritten Mal überquert. Nino Schurter und Jaroslav Kulhavy praktisch gleichauf und acht Sekunden dahinter Carlos Coloma aus Spanien, der sich tapfer zeigt und an den beiden Führenden dranbleibt.
18:08
Absalon zurückgebunden
Der Olympia-Sieger von Athen und Peking, Julien Absalon, weist nach gut zweieinhalb Runden einen Rückstand von 50 Sekunden auf Kulhavy und Schurter auf. Das sieht nicht gut aus für den Franzosen. Etwas geringer ist der Rückstand von Mathias Flückiger, der Absalon hat stehen lassen können.
18:06
Kulhavy und Schurter lassen Spanier stehen
An der Spitze zeigt sich nun wieder ein Zweikampf zwischen Jaroslav Kulavy und Nino Schurter. Der Tscheche macht das Tempo, doch Schurter hält mit und lässt Kulhavy nicht davonziehen.
18:00
Runde 2 von 7
Schurter fährt als Erster über die Ziellinie und beendet die zweite von insgesamt sieben Runden an der Spitze. Auf die Pelle gerückt sind ihm aber der Spanier Coloma und Jaroslav Kulhavy, der nicht nachlässt. Mathias Flückiger fährt in der Gruppe um Julien Absalon. Jene Gruppe hat bereits einen Rückstand von knapp 40 Sekunden auf die Spitze.
17:55
Schurter versucht sich zu lösen
Bereits auf der zweiten von sieben Runden wagt Nino Schurter einen ersten Alleingang. Der Schweizer fährt schnell ein paar Meter Abstand auf den zweiten, den Spanier Carlos Coloma, heraus.
17:52
Autsch, das tut weh!
17:50
Schurter und Kulhavy in Front
So langsam aber sicher nehmen die Fahrer die für sie zu erwartenden Positionen ein. In Führung liegen Schurter und Kulhavy. Julien Absalon kann zurzeit nicht mit den Beiden mithalten.
17:44
Tscheche Kulhavy nähert sich der Spitze
Nino Schurter hat die Spitze an Fontana abgegeben, fährt dem Italiener aber dicht auf den Fersen. Anschluss gefunden an die Spitzengruppe hat nun auch Mitfavorit Kulhavy. Keinen guten Start hat hingegen Julien Absalon erwischt. Der Franzose liegt knapp zwanzig Sekunden hinter der Spitzengruppe.
17:40
Mathias Flückiger auch gut gestartet
Auch der zweite Schweizer, Mathias Flückiger, hat einen guten Start an den Tag gelegt. Flückiger hat knapp elf Sekunden Rückstand auf den Führenden Schurter.
17:38
Schurter setzt sich an die Spitze
Der Schweizer übernimmt die Verantwortung an der Spitze und gibt das Tempo vor. Gleich dahinter folgen der Italiener Marco Fontana und Peter Sagan!
17:36
Schurter an zweiter Position
Guter Start von Nino Schurter! Der Schweizer fährt nach vorne an die zweite Position. Nur ein Italiener ist voraus. Und direkt hinter Schurter fährt der Strassen-Radrennfahrer Peter Sagan! Der Slowake will es nun ach im Mountainbike wissen. Und aufgepasst. Sagan war in seinen jungen Jahren auch schon Junioren-Weltmeister im Mountainbike.
17:33
Knapp 35 Kilometer sind zu absolvieren
Im Gegensatz zum Frauen-Rennen von gestern ist heute eine Runde mehr zu absolvieren. Sieben Runden an der Zahl.
17:31
Los geht's
Der Start ist erfolgt. Nino Schurter will sich gleich an die Spitze setzen, doch drei andere Fahrer kommen dem Schweizer zuvor. Das Wichtigste aber jetzt, dass kein Sturz erfolgt.
17:29
Die grössten Gegner von Schurter
Will Nino Schurter seinen Traum von Olympia-Gold heute verwirklichen, muss er mehrere Mitfavoriten ausschalten. Der wohl ärgste Konkurrent ist der Weltcup-Führende Franzose Julien Absalon. Der Olympia-Sieger von 2004 und 2008 duelliert sich schon seit vielen Jahren mit Nino Schurter um die Tages-Siege. Auch um Gold kämpft der Titelverteidiger aus Tschechien, Jaroslav Kulhavy. Gemeinsam mit Nino Schurter werden diese beiden Athleten wohl den Medaillensatz unter sich ausmachen.
Vergoldet Schurter die tolle Schweizer Bilanz?
Mountainbiker Nino Schurter soll heute aus Schweizer Sicht für den goldenen Abschluss der Olympischen Spiele sorgen und die siebte Medaille holen. Der Bündner hielt sich nach Silber 2012 und Bronze 2008 mit seinen Ambitionen für das Rennen nicht zurück: Gold muss es werden! Schurters Teamkollegen Lars Forster und Mathias Flückiger sind aber auch nicht völlig chancenlos. Das Rennen beginnt um 17.30 Uhr.

Alle Schweizer Medaillengewinner in Rio

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

Link zum Artikel

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

Link zum Artikel

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

Link zum Artikel

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

Link zum Artikel

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Link zum Artikel

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Link zum Artikel

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Link zum Artikel

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Link zum Artikel

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

Link zum Artikel

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

Link zum Artikel

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Link zum Artikel

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

Wyndham Halswelle wird Olympiasieger – weil er im Final der einzige Läufer ist

Link zum Artikel

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Link zum Artikel

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jolanda Neff ist Mountainbike-Weltmeisterin! Ihr Vorsprung: Eine kleine Ewigkeit

Trotz Bänderverletzung: Die St.Galler Montainbikerin Jolanda Neff deklassiert im australischen Cairns die Cross-Country-Konkurrenz.

Jolanda Neff ist erstmals Weltmeisterin im Cross-Country. Die St.Gallerin siegt an den Titelkämpfen im australischen Cairns klar vor der Britin Annie Last und der Französin Pauline Ferrand-Prévot.

Neff glückte ein ausgezeichnetes Rennen. Von Beginn weg drückte sie aufs Tempo und ab der 2. Runde war sie solo unterwegs. Im Ziel betrug ihr Vorsprung auf die erste Verfolgerin 2:23 Minuten, was im Cross-Country einer kleinen Ewigkeit entspricht. Ferrand-Prévot büsste als Dritte über drei Minuten ein.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel