DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zweiter Schweizer in der NBA

Clint Capela in der ersten Runde von den Houston Rockets gedraftet

27.06.2014, 04:3027.06.2014, 04:35
NBA-Commissioner Adam Silver gratuliert Clint Capela zu seinem Vertrag.
NBA-Commissioner Adam Silver gratuliert Clint Capela zu seinem Vertrag.
Bild: USA Today Sports

Nach Thabo Sefolosha wird in der kommenden NBA-Saison ein zweiter Schweizer in der besten Basketball-Liga der Welt spielen. Wie erwartet wurde Clint Capela im Draft in der ersten Runde gezogen. Der 20-Jährige musste sich jedoch lange gedulden, ehe ihn die Houston Rockets als Nummer 25 zu sich holten. » Mehr über Capela.

Ein Erstrundendraft zu sein, ist nicht nur mit Prestige verbunden. Die Tatsache macht den 2,08 Meter grossen Capela auch auf einen Schlag zum Multimillionär, denn wer zu den 30 vielversprechendsten Talenten gehört, erhält einen mit einer knappen Million Dollar Jahresgehalt dotierten Dreijahresvertrag. In der abgelaufenen Saison spielte der aus dem Genfer Vorort Meyrin stammende Sohn eines Angolaners und einer Kongolesin in Frankreich, bei Elan Chalon.

Als Nummer 1 wurde Andrew Wiggins gezogen. Die Cleveland Cavaliers sicherten sich die Rechte am Kanadier. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

26. Juli 1992: Die Gegner? Statisten. Olympiagold? Ein Spaziergang. Die US-Basketballer um Jordan, Barkley, Johnson und Co. dominieren in Barcelona nach Belieben. Das erste Spiel gegen Angola gewinnen sie mit 68 Punkten Vorsprung.

Sommer 1992. Dänemark ist bei der Fussball-EM in Schweden völlig überraschend Europameister geworden, doch nur einen Monat später interessiert sich auf dem alten Kontinent niemand mehr für Fussball. Plötzlich spricht jeder über Basketball, über das Dream Team, über Michael Jordan, Magic Johnson, Larry Bird, Charles Barkley und ihre Teamkollegen. Doch nicht nur Europa, die ganze Welt freut sich auf das Dream Team aus den USA.

Dass erstmals die besten Basketballer der Welt bei Olympia teilnehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel