DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Columbus (Kukan) – Boston 2:1; Serie 2:1

Colorado (Andrighetto) – San Jose (Meier/1G, 2A) 2:4; Serie 1:2

Meier und Couture fegen Colorado weg – Kukan legt mit Columbus gegen Boston vor



San Jose schnappt sich die Führung in der Serie gegen Colorado. Die Sharks siegen auswärts in Denver mit 4:2. Die überragenden Figuren des Spiels: Logan Couture und der Schweizer Timo Meier.

Couture bringt die Sharks nach 16 Minuten in Führung. Er verwertet einen Abpraller nach einem Schuss von Meier. Den nächsten Treffer erzielt der Appenzeller dann selbst. Er schnappt sich die Scheibe in der Mittelzone und bezwingt Philipp Grubauer via Latte.

abspielen

Meier bereitet das 1:0 für San Jose vor. Video: streamable

abspielen

Meier erzielt das 2:0 für San Jose. Video: streamable

Danach verlieren die Sharks etwas den Faden. Colorado kommt durch Nathan MacKinnon und Matt Nieto nochmals heran. Doch danach kommen wieder Meier und Couture. Der Schweizer lenkt einen Pass zu seinem Linienpartner ab. Couture steht plötzlich alleine vor Grubauer und bezwingt ihn am nahen Pfosten. Mit dem 4:2 ins leere Tor sorgt Couture dann für die definitive Entscheidung.

abspielen

Wieder Meier und Couture im Zusammenspiel: 3:2 für die Sharks. Video: streamable

Columbus in Führung

Die Columbus Blue Jackets gehen im Conference-Halbfinal gegen die Boston Bruins in Führung. In einem Spiel, das von starken Torhütern geprägt wird, setzen sich Dean Kukan und Co. mit 2:1 durch. Den entscheidenden Treffer erzielt Matt Duchene kurz nach Spielhälfte.

abspielen

Duchenes Siegtreffer für Columbus. Video: streamable

Kukan steht dabei etwas mehr als 17 Minuten auf dem Eis und zeigt eine extrem starke Partie. Der Zürcher gesteht in seinen Einsätzen dem Gegner nur eine einzige Torchance zu, während er in derselben Zeit mit seinen Teamkollegen acht Chancen kreiert. (abu)

abspielen

Achtung Kanone! Video: streamable

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 10 meistverkauften NHL-Trikots 2019

1 / 12
Die 10 meistverkauften NHL-Trikots 2019
quelle: x02835 / ed mulholland
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die «Reformnarren» sind auf der ganzen Linie gescheitert – Gott sei Dank!

Die Anzahl Ausländer wird an die Liga-Grösse gekoppelt, die «Lizenz-Schweizer» behalten ihren Status und nach einem verheerenden Bescheid der Wettbewerbskommission ist der «Salary Cap» für alle Zeiten vom Tisch. ZSC-Präsident Walter Frey sei Dank.

Die Reformnarren um Marc Lüthi (SC Bern) und Patrick Lengwiler (EV Zug) hatten Grosses vor: Eine Lohnober- und Untergrenze (10 bzw. 5 Millionen Franken), 12 Ausländer bei einer 12er-Liga, sofortige Abschaffung der Lizenz-Schweizer (ausländische Spieler, die schon als Junioren in der Schweiz gespielt haben) und die Schliessung der Liga (kein Auf- und Abstieg mehr). Davon geblieben ist: praktisch nichts.

Die Ausländerregelung bleibt, wie sie ist: vier Ausländer, wenn die höchste Liga 12 Teams …

Artikel lesen
Link zum Artikel