Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Carolina Hurricanes' Sebastian Aho (20) celebrates his goal against the Minnesota Wild with teammates Nino Niederreiter (21) and Joel Edmundson, right, during the second period of an NHL hockey game in Raleigh, N.C., Saturday, Dec. 7, 2019. (AP Photo/Karl B DeBlaker)

Die Carolina Hurricanes haben vor der Trade Deadline ihre Schwachstellen gekonnt ausgebügelt. Bild: AP

Das sind die Gewinner und Verlierer der NHL-Trade-Deadline



Die hektischste Zeit der Saison ist vorbei: Gestern war in der NHL die Trade Deadline, was einmal mehr für viel Wirbel sorgte. Zum Beispiel in Calgary: Beim Training verliess Johnny Gaudreau das Eis vorzeitig, was sofort für grosses Aufsehen sorgte. Die Flames-Fans fürchteten einen Trade ihres Superstars, doch der verfrühte Abgang hatte zu ihrem Glück ganz andere Gründe. «Ich musste auf die Toilette», erklärte Gaudreau und liess die Flames-Fans aufatmen.

Grund zur Freude hatten auch die Anhänger der Carolina Hurricanes. Das Team von Nino Niederreiter lotste mit Stürmer Vincent Trocheck sowie den beiden Verteidigern Brady Skjei und Sami Vatanen drei prominente Namen nach Raleigh, was die «Bunch of Jerks» zum grossen Gewinner der Trade Deadline machte.

Die Gewinner:

Carolina Hurricanes

Die «Canes» machen alles richtig und verbessern das von Verletzungen geplagte Kader sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Zunächst reagierte GM Don Wadell auf die Ausfälle der beiden Verteidiger Dougie Hamilton und Brett Pesce und holte im Hinblick auf den Kampf um die Playoffs mit Sami Vatanen von den New Jersey Devils und Brady Skjei von den New York Rangers valablen Ersatz. Beide sind mobile Blueliner, die sowohl offensiv als auch defensiv Akzente setzen können und deshalb gut in den von Tempo geprägten Spielstil der Hurricanes passen.

Ausserdem schnappten sich die Hurricanes mit Vincent Trocheck einen neuen, vielsprechenden Center für die zweite Linie mit Niederreiter. Für den 26-jährigen Drittrunden-Pick von 2011 gaben die «Canes» Erik Haula und Lucas Wallstrom plus die beiden Prospects Chase Priskie und Eetu Luostarinen ab. Trotzdem könnte sich der Trade am Ende auszahlen: Trocheck hat in dieser Saison für die Florida Panthers in 55 Spielen zwar nur 10 Tore und 26 Assists gesammelt, vor zwei Jahren verbuchte der einstige All-Star aber eine starke 75-Punkte-Saison.

Pittsburgh Penguins

Der Ausfall von Jake Guentzel unmittelbar vor der All-Star-Pause wog schwer, doch die Penguins haben gut darauf reagiert. Schon vor der Trade Deadline haben sie Star-Center Sidney Crosby mit Jason Zucker einen erfahrenen Flügel mit Skorer-Qualitäten zur Seite gestellt, am letzten Tag kamen mit Patrick Marleau, Conor Sheary und Evan Rodrigues drei weitere Aussenstürmer dazu.

Der zweifache Olympiasieger Marleau, der von den San Jose Sharks geholt wurde, ist zwar schon 40 Jahre alt, bringt die Penguins mit seiner Erfahrung und seinen immer noch vorhandenen Skorer-Qualitäten aber sofort weiter. Sheary wird sich ebenfalls schnell ins Team einfügen, nach einem eineinhalbjährigen Abstecher zu den Buffalo Sabres ist es für den zweifachen Stanley-Cup-Sieger mit den «Pens» eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte.

Edmonton Oilers

Oilers GM Ken Holland, der bis 2019 bei den Detroit Red Wings tätig war, holt mit Flügel Andreas Athanasiou und Verteidiger Mike Green zwei seiner ehemaligen Schützlinge nach Alberta. Mit Tyler Ennis stösst ein weiterer Flügel zum Team des Schweizer Centers Gaëtan Haas.

Die Devise von Holland ist klar: Er will den beiden Star-Centers Connor McDavid und Leon Draisaitl endlich hochkarätigere Flügelstürmer an die Seite stellen. Vor allem vom flinken und technisch versierten Athanasiou verspricht man sich in Edmonton sehr viel. Der 34-jährige Green soll dank seiner Erfahrung den verletzungsbedingten Ausfall von Nummer-1-Verteidiger Oscar Klefbloom kompensieren. Der Schwede soll erst in rund drei Wochen wieder fit sein.

New Yorks Islanders

Mit Jean-Gabriel Pageau haben sich die Islanders das heisseste Eisen auf dem Trade-Markt geschnappt. Kein Spieler im Kader von Coach Barry Trotz hat in der laufenden Saison mehr Tore geschossen als der Neuzugang, der momentan bei 24 Treffern und 16 Assists steht. Zwar liessen sich die Islanders die Verpflichtung des Zwei-Weg-Centers einiges kosten (drei Draftpicks), doch mit Pageau hat man eine variabel einsetzbare Option für die ersten zwei Sturmformationen.

Die Verlierer

Nashville Predators

Das Team von Roman Josi und Yannick Weber erlebt bislang eine enttäuschende Saison. Trotz der schwachen Offensive kämpfen die Predators aber weiterhin um einen Playoff-Platz. Da ist es schon erstaunlich, dass David Poile rund um die Trade Deadline nichts unternommen hat, um im Sturm nachzubessern. Mit Korbinian Holzer und Ben Harper holte Poile lediglich zwei Verteidiger für die hinteren Linien. «Manchmal sind diejenigen Trades die besten, die du nicht machst», erklärte der Predators-GM nach dem Ablauf der Trade Deadline.

Columbus Blue Jackets

Die von Verletzungen arg gebeutelten Blue Jackets gehören nach dem Abgang von Artemi Panarin im Sommer in dieser Saison zu den fünf offensiv harmlosesten Teams der Liga. Weil man neben Panarin auch die Free Agents Matt Duchene und Ryan Dzingel verloren hatte, fehlte nun das Tausch-Material, um treffsicheren Ersatz zu holen. Der Zuzug von Devin Shore (4 Tore, 6 Assists) wird kaum helfen, die Torproduktion zu erhöhen.

Colorado Avalanche

Mit Mikko Rantanen, Nazem Kadri, Matt Calvert und Colin Wilson ist die Liste der verletzten Stürmer bei den Avalanche lang. Doch GM Joe Sakic präsentierte mit Vladislav Namestnikov, der von den Ottawa Senators kommt, nur gerade einen Ersatzmann. Der 27-jährige russische Flügel ist zwar solid, aber auch nicht gerade als Scoring-Maschine bekannt. Auch für den verletzten Torhüter Philipp Grubauer fand Sakic keine Vertretung.

Toronto Maple Leafs

Mit Denis Malgin und Kyle Clifford holte Toronto-GM Kyle Dubas zwei Flügelstürmer, die für mehr Kadertiefe sorgen, doch die Problemzone seines Teams konnte er nicht verstärken. Defensiv hätten die Maple Leafs dringend Verstärkung nachlegen müssen. Mit Morgan Rielly und Cody Ceci fallen zwei gewichtige Verteidiger in der ohnehin schon spärlich besetzten Defensive aus. Doch Dubas konnte keinen Hochkaräter zu den Maple Leafs locken.

Detroit Red Wings

Das mit Abstand schlechteste Team der Liga hat es verpasst, sein spärlich vorhandenes Tafelsilber in wertvolle Draftpicks umzutauschen. Für Athanasiou gab es von den Oilers lediglich zwei Zweitrunden-Picks, hinzu kommt ein Viertrunden-Pick. Viel zu wenig, um im Sommer beim Draft entscheidend nachbessern zu können. Die Red-Wings-Fans müssen sich wohl auf weitere wenig berauschende Saisons gefasst machen.

Die wichtigsten Trades im Februar

Am Tag der Trade Deadline:

FILE - In this Tuesday, Dec. 12, 2017 file photo, Russia national ice hockey team captain Ilya Kovalchuk listens to a journalists question during a news conference followed an Russian Olympic committee meeting in Moscow, Russia. Kovalchuk has agreed to a three-year, $18.75 million deal to return to the NHL with the Los Angeles Kings. The club announced the deal Saturday, June 23, 2018 with Kovalchuk, who is back in North America after a five-year absence. (AP Photo/Ivan Sekretarev, file)

Ilya Kovalchuk hat noch nicht genug. Bild: AP/AP

Vor dem Tag der Trade Deadline:

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

63
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Frau Anna Müller 25.02.2020 16:40
    Highlight Highlight Spannend wäre auch ein allfälliger Trade von Zach Parise gewesen, welcher ihn wieder mit seinem "alten" GM Lamoriello vereint hätte. Ist scheinbar erst in den letzten Minuten "durchgefallen".
    • zellweger_fussballgott 25.02.2020 19:03
      Highlight Highlight Das stimmt. Wäre echt interessant gewesen, was für ein Gegenwert die Wild erhalten hätten. Zwar ist Parise ein guter Hockeyspieler, aber sein Vertrag ist einer der schlechtesten in der NHL (aus der Sicht einer Franchise), was die Höhe des Gehalts sowie die Dauer betrifft inklusive NMC.
  • Hockeytonky 25.02.2020 16:15
    Highlight Highlight Bei den Red Wings wäre ich mir noch nicht sicher ob sie wirklich zu den Verlierern gehören, ist doch immerhin eine der besten Draftklassen seit einiger Zeit...
  • CuJo 25.02.2020 14:46
    Highlight Highlight @Philipp Reich

    Weisst Du ob Joe Thornton auf einen Wechsel verzichtet hat oder ob einfach keiner zustande gekommen ist ? Finde es persönlich schade, dass Joe keine Chance erhält auf den Cup in diesem Jahr....
    • Adrian Buergler 25.02.2020 14:58
      Highlight Highlight @CuJo: Ich bin nicht Philipp, aber ich hoffe ich darf dir trotzdem eine Antwort geben ;-)

      Offenbar gab es Gespräche mit Dallas, die grosses Interesse an Thornton hatten. Aber Thornton selbst wollte dafür seine No-Movement-Klausel nicht annullieren. Es gefalle ihm zu gut in Kalifornien.
    • Staedy 25.02.2020 15:28
      Highlight Highlight @Adrian: Was man auch so oder so interpretieren kann.
    • Quärulant 25.02.2020 15:39
      Highlight Highlight Die Bruins hätten Ihn holen sollen. Stanley Cup gewinnen ,Jumbo tritt zurück und der Kreis schliesst sich.
  • THN 25.02.2020 14:01
    Highlight Highlight Ich gönne den Hurricanes diesen Trade Deadline Erfolg. Man muss sich nur das 3. Drittel gegen die Leafs anschauen um zu sehn, was das für ne eingeschweisste Truppe ist. Die haben sich alle Hilfe für den Playoff-Push redlich verdient!

    Gleichzeitig freut mich der Zuzug von Pageau immens, dank der Verlängerung ein super Trade, trotz augenscheinlich hohem Gegenwert 😍
  • Sir Deadpool 25.02.2020 13:48
    Highlight Highlight Als riesein Sabres fan, bin ich mit Simmonds, welcher uns körperlich mega weiterhilft & Kahun, welcher uns im scoring weiterhelfen kann, mega zufrieden. Simmonds haben wir quasi für nichts bekommen. Sheary und Rodrigues habe einfach nicht genug geliefert um sie ernsthaft zu vermissen. GoSabres / Playoffpush
    • PorcoRosso 25.02.2020 16:21
      Highlight Highlight Bin auch ein riesen Sabres Fan kann deine Freud aber nicht teilen. Simmonds bringt zwar körperlich viel, aber wir haben nur eine Linie die scort und dahinter kommt leider viel zu wenig. Hoffe Kahun springt dafür in die Bresche. Finde Sheary einen herben Verlust obwohl er "noch" nicht richtig eingeschlagen hat.
  • greenfields 25.02.2020 13:02
    Highlight Highlight Schon erstaunlich, dass dieser moderne Menschenhandel, anders ist dieses Gebahren im US Sport nicht zu nennen, immer noch voll akzeptiert ist. Und das in einem Land, das jeglichen Menschenhandel im übrigen Rest der Welt immer gross anklagt und verurteilt.... Scheinheiligkeit pur.
    • fuzzy dice 25.02.2020 13:40
      Highlight Highlight Du scheinst nicht zu verstehen, was echter Menschenhandel ist oder für die Betroffenen bedeutet...
    • Sir Deadpool 25.02.2020 16:23
      Highlight Highlight Dieser Kommentar lässt mich stark an der Menschheit zweifeln. SMH
  • Bianconero33 25.02.2020 12:55
    Highlight Highlight Colorado würde ich nicht aus diesen Gründen zu den Verlieren zählen. Auch wenn die offensive mit den Verletzungen arg geschwächt ist, hat man mit O’connor, Megna, Tynan und vorallem Kaut gute bis sehr gute Stürmer die schon bewisen haben dass sie in die Bresche springen können und einen guten Impact haben im Team.
    Ich würde sie eher als Verlierer sehen weil sie mit ihrem grossem Cap Space nicht etwas für ihre Defense getan haben! Makar & Graves sind die einzigen die wirklich Konstant sind und beim rest kommt es tatsächlich nur auf die Tagesform an ob sie AHL oder NHL Niveau haben.
    GoAvsGo❤️💙
    • TheFab 25.02.2020 14:31
      Highlight Highlight Bin absolut einverstanden. Vor allem Kaut hat Potential. Rantanen könnte zudem in den Playoffs wieder fit sein. Und Sakic hat mit Hutchinson keinen Ersatz für Grubauer gefunden, sondern einen backup für Francouz, der im Moment sensationell spielt.
      Als starke D's hätte es nur Petry auf dem Markt gehabt. Aber viel zu teuer (wäre schade einen Jost dafür zu bezahlen), und schon 31 Jahre alt. Vatanen finde ich nicht besser als Cole.

      und nun: up to the cup. GoAvsGo!
    • mmbo 25.02.2020 16:21
      Highlight Highlight Dass jetzt beispielsweise ein Girard auf AHL Level spielt würde ich nicht behaupten.. Sakic hat ja gesagt, dass er grundsätzlich keine Rentals verpflichten möchte. Passt gut für mich.In den nächsten Jahren braucht man ja auch noch mind. 2 Roster Plätze für Timmins und Byram.
    • Bianconero33 25.02.2020 16:56
      Highlight Highlight Girard in Ehren, sein Spielstil gefällt mir eigentlich sehr & doch muss ich sagen ist er immer wieder ein sehr grosser Risiko-Faktor in unserem Spiel! Seine Turnover sind einfach eine Katastrophe und wer dass nicht sieht hat entweder nicht viel ahnung oder guckt nicht viele Spiele und empfindet es dadurch nicht als so schlimm (no hate an dieser stelle.) An einem schlechten Abend kostet er uns den sieg, und im nächsten Spiel ist er unser bester Verteidiger, darum hab ich auch geschrieben es kommt auf die Tagesform an.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Connor McJesus 25.02.2020 12:07
    Highlight Highlight Mit Athanasiou kann bei den Oilers endlich mal jemand mit Connors Speed mithalten 😅
    • Fedorov 25.02.2020 13:07
      Highlight Highlight Wird sicher spannend, wie gut er mit McDavid harmoniert. Meiner Meinung nach würde ein starker Puckbesitz-Spieler mit Defensivqualitäten besser in die Linie passen. Athanasious ist da vom Typ eher ähnlich wie Hall, dass er den Puck gerne selbst führt und defensiv nicht der stärkste ist. Und Hall und McDavid haben nicht wirklich harmoniert in derselben Linie. Aber freue mich, die Oilers mal mit einem tieferen Kader zu erleben!
  • BöserOnkel 25.02.2020 11:55
    Highlight Highlight Der Preis für Pageau scheint mir doch sehr hoch den die Islanders da bezahlt haben. Ansonsten war's dieses Jahr doch eher unspektakulär.
    • hochi_ch 25.02.2020 12:43
      Highlight Highlight Er hat aber gleich einen neuen vertrag unterzeichnet, daher sind die picks ok, kein rental 😉
    • BöserOnkel 25.02.2020 13:48
      Highlight Highlight Trotzdem. Ist er das wert? Ich meine nein.
    • hochi_ch 25.02.2020 14:22
      Highlight Highlight Ich als islanders fan hoffe es 😋 hat ja ganz passable stats. Wird trotzdem schwierig in der metro 🙈
    Weitere Antworten anzeigen
  • zellweger_fussballgott 25.02.2020 11:52
    Highlight Highlight Finde die Caps haben sich auch recht gut und clever verstärkt.
  • feuseltier 25.02.2020 11:51
    Highlight Highlight Frage: darf man eigenen dieser Zeit einen Spieler aus dem Sweden, Finnland oder KHL verpflichten? Wie sind da die Regeln ?

    Kommt jaromir jagr nicht mehr zurück? :)
  • feuseltier 25.02.2020 11:49
    Highlight Highlight Bouwmeester von den Chicago blackhawks?
  • länzu 25.02.2020 11:46
    Highlight Highlight Bei Nashville sollte man schon langsam darüber nachdenken, ob Poile noch der richtige GM ist. Diese zwei mickrigen Transfers darf er ja kaum als Erfolg verbuchen. Hinterbänkler, wie er eigentlich schon genug in Milwaukee hat. Zum Glück hat er endlich Irwin verkauft. Schade, gab er Hamhuis nicht noch als Zugabe mit nach Anaheim. Vorne hat er sich mit den unmöglichen Verträgen für Duchene, Johansen, Turris und z.T. Forsberg viel verbaut. Zu diesen Lohnkonditionen lassen sich diese Blindgänger nicht traden. Doch genau dort wären neue Kräfte gefragt.
    • Al Paka 25.02.2020 13:50
      Highlight Highlight Dieser Gedanke kommt bei mir auch immer mehr. Bei allem Respekt vor dem was er in Nashville erschaffen hat in den letzten 20 Jahren, aber die letzten Jahre ging nicht viel vorwärts. Obwohl man die Top 6 theoretisch stetig aufgewertet hat. Aber wieso praktisch die ganze Top 6 unter Erwartung spielt, weiss ich echt nicht.
      Nicht das die von dir genannten Spieler Superstars wären, aber besser als sie jetzt spielen, sollten sie eigentlich schon.
      Das beste gestern war die Verlängerung mit Grimaldi. Wenn alle Top Spieler so ein Einsatz geben würden wie er, würde es bestimmt besser aussehen.
    • Al Paka 25.02.2020 14:02
      Highlight Highlight Für einen Top Spieler zu holen, wäre der Preis wohl zu hoch gewesen und ob dann dieser auch eingeschlagen hätte, kann man nicht wissen.
      Wir jedenfalls spannend zu sehen, wie es sich die nächsten Jahre entwickelt. Was passiert mit Smith/Granlund?
      Kann sich einer vom Farmteam hocharbeiten? (u.a. Carr/Tolvanen/Pitlick)
      Können Picks von den letzten Jahren auch in der NHL überzeugen? (u.a. Tomasino/Afanasyev/Farrance)

      Allzu viel Capspace ist nicht vorhanden, da auch die Defense inkl Goalie nicht wirklich super für die Zukunft gerüstet ist.
    • Ove8 25.02.2020 14:55
      Highlight Highlight @Al Paka
      Weil die Top 6 Spieler bei anderen Vereinen nicht Top 6 Spieler währen.(Abgesehen von Josi und Forsberg) Besser gesagt bei Top Teams. Top ist bei den meisten nur der Lohn. Und so schlecht sind sie ja auch nicht, nach Verlustpunkte ist man ja auf Playoff Kurs.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ben_fliggo 25.02.2020 11:32
    Highlight Highlight Schon crazy, wie die Red Wings da unten vor sich hin dümpeln. Der Rebuild dauert ja nun schon gefühlte Jahre an.
    • Züzi31 25.02.2020 16:38
      Highlight Highlight Das vierte Jahr ohne Playoffs. Wenn man bedenkt, wie lange sie davor immer Playoffs spielten und im Vergleich zu anderen Teams, ist das grundsätzlich völlig ok. Nur wirds noch eine Weile dauern, da sie den kompletten Rebuild viel zu spät angestossen haben.
  • TheBear97 25.02.2020 11:16
    Highlight Highlight Vielen Dank für die Zusammenstellung! Ich bin wahnsinnig gespannt, wie sich Robin Lehner als neuer Back-up in Vegas auszahlen wird. Hinsichtlich den Playoffs ist er sicher der stärkere Rückhalt als Subban. Und seine Statistiken sprechen für sich. Ich sehe die Golden Knights als eines der Teams, die sich diese Saison den Cup holen könnten. Es wird jedenfalls spannend :-)
    • HabbyHab 25.02.2020 11:47
      Highlight Highlight Lehner wird wohl eher die Starter-Rolle übernehmen
    • TheBear97 25.02.2020 12:39
      Highlight Highlight Bei allem Respekt vor Lehner und seinen Erfolgen (auch im Privaten, mit dem Wegkommen von der Drogensucht), die Starter-Rolle wird er ziemlich sicher nicht erhalten. Aber natürlich wird er in den Playoffs ab und zu spielen dürfen.
  • Balfur 25.02.2020 10:49
    Highlight Highlight Danke für die gute Übersicht.
    Bei den Penguins bin ich nicht sicher ob man sie vollständig als Gewinner zählen kann, die Defensive ist überhaupt nicht berauschend aufgestellt und hätte durchaus verbessert werden können.
    • HabbyHab 25.02.2020 11:20
      Highlight Highlight Und Kahun ist besser einzuschätzen als Sheary.. viele Pens-Fans hätten lieber den behalten.
    • CuJo 25.02.2020 11:27
      Highlight Highlight Die Defense ist mit - sofern Marino und Dumoulin in absehbarer Zeit zurückkehren - sehr gut aufgestellt. Gudbransson konnte abgestossen werden und John Marino ist in seiner Rookiesaison ein riesen Gewinn. Die Pens spielen eine grosse Saison bis jetzt und stehen trotz massiven Verletzungssorgen in den Top5 der Liga. Wenn die Verletzten zurück sind und Jarry weiterhin auf diesem Niveau spielt, ist ein langer Run in den Playoffs gut möglich....und wehe Jake the Snake kehrt auf den Final ins Lineup zurück.... :-) !
    • Schreiberling 25.02.2020 12:16
      Highlight Highlight Kahun ist aber auch verletzungsanfälllig, leider
    Weitere Antworten anzeigen
  • Patrinho 25.02.2020 10:44
    Highlight Highlight Welches Team einen Trade gewonnen hat kann man immer erst nach einigen Monaten (bei Draft Picks einigen Jahren) sagen.

    Bin aber sehr gespannt wer sich kurzfristig gesehen für die Playoffs am besten verstärkt hat.

  • Glenn Quagmire 25.02.2020 10:21
    • Schreiberling 25.02.2020 11:07
      Highlight Highlight Wurde ja schon längst darüber berichtet.

      Der Guardian kriegt nicht mal die Fakten richtig hin. Ayres war nicht ein gewöhnlicher Zuschauer. Er war in den Katakomben, genau um eben in einem solchen Fall einzuspringen.
    • HabbyHab 25.02.2020 11:20
      Highlight Highlight Das Heimteam stellt jeweils einen Emergency Goalie.
    • Biker Girl 25.02.2020 11:27
      Highlight Highlight Habby must be fun at parties.....🙄

Hersteller von Hockey-Ausrüstung produziert jetzt Schutzmaterial für Mediziner

Auch Kanada kämpft an allen Fronten gegen die Coronavirus-Pandemie. Der Nationalsport Eishockey ruht im ganzen Land und sorgt dennoch für Schlagzeilen. Denn «Bauer», eigentlich ein bekannter Hersteller von Hockey-Ausrüstung wie Schlittschuhen, Helmen oder Handschuhen, hat angekündigt, nun neuerdings Gesichtsschütze für Mediziner herzustellen.

«Schutzausrüstung, die es erlaubt, dass Menschen alles für ihr Team geben, ist unser Hintergrund. Im Moment sind wir alle im gleichen Team», schreibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel