DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL, Stanley-Cup-Final
Boston – St.Louis 7:2; Serie: 2:1
Bild: AP/FR171020 AP

Bruins nach Kantersieg in St. Louis wieder im Vorteil

02.06.2019, 07:2702.06.2019, 07:52

Die Boston Bruins legen im Stanley-Cup-Final wieder vor. Sie gewinnen das dritte Spiel auswärts gegen die St. Louis Blues gleich mit 7:2 und gehen in der Best-of-7-Serie 2:1 in Führung.

Video: streamable

Boston stellte die Weichen schon früh auf Sieg. Nach Toren von Patrice Bergeron, Charlie Coyle und Sean Kuraly führten die Bruins nach dem ersten Drittel bereits mit 3:0. Bergeron, der in der Lockout-Saison 2012/13 für den HC Lugano gespielt hatte, verbuchte mit seinem Führungstreffer den 100. Skorerpunkt seiner Playoff-Karriere. Der Sieg seines Teams kam bis zum Schluss nie mehr in Gefahr. Nach 60 Minuten stellte Boston sieben verschiedene Torschützen.

Video: streamable

Derweil muss sich St. Louis weiter auf den ersten Heimsieg seiner Geschichte in einem Stanley-Cup-Final gedulden. Die Blues stehen bereits zum vierten Mal in einem Final, in den ersten drei Serien von 1968 bis 1970 verlor die Organisation aus dem US-Bundesstaat Missouri jeweils mit 0:4 Siegen.

Die nächste Chance auf einen Heimsieg in einem Stanley-Cup-Final gibt es in der Nacht auf Dienstag, wenn in St. Louis das vierte Spiel der Serie über die Bühne geht. (sda)

Like watson Eishockey auf Instagram
Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Die 7 wichtigsten Fragen zum Schach-Zoff Carlsen vs. Niemann
Schach kommt nur selten aus seiner Randsport-Nische heraus. Doch aktuell ist das Brettspiel in aller Munde – weil der Weltmeister einem Emporkömmling vorwirft, ein Betrüger zu sein.

Der 19-jährige Amerikaner Hans Niemann ist beinahe kometenhaft in die Schach-Spitze vorgestossen. Er gilt als schräger Typ, als Sonderling, aber wegen seines rasanten Aufstiegs auch als Wunderkind. Er ist die aktuelle Nummer 41 der Welt.

Zur Story