Sport
NHL

NHL: Niederreiter mit Assist, Fiala trifft in Playoffs auf Oilers

Los Angeles Kings left wing Kevin Fiala, left, takes the puck as Calgary Flames center Jonathan Huberdeau reaches in during the second period of an NHL hockey game Thursday, April 11, 2024, in Los Ang ...
Fiala trifft in den Playoffs mit den Kings auf die Oilers.Bild: AP

Fiala kennt Playoff-Gegner, Niederreiter tankt Selbstvertrauen

In der National Hockey League endet die Qualifikation. Als letzter Schweizer erfährt Kevin Fiala (von den L.A. Kings), gegen welches Team er in den Playoffs anzutreten hat.
19.04.2024, 09:10
Mehr «Sport»

Los Angeles – Chicago 5:4​

Kevin Fiala (Kings), 5 Schüsse, 1 Check, TOI 19:36
Philip Kuraschew (Blackhawks), TOI 16:35

Die Los Angeles Kings bekommen es in den Achtelfinals wie vor einem Jahr mit den Edmonton Oilers zu tun. Die Kings mit Kevin Fiala überholten die Vegas Golden Knights, den Meister der letzten Saison, dank eines starken Finish gegen die Chicago Blackhawks (mit Philip Kuraschew). Die Kings gewannen 5:4 nach Verlängerung, weil Viktor Arvidsson 81 Sekunden vor Schluss zum 4:4 ausglich und Adrian Kempe in der Verlängerung nach bloss sechs Sekunden zum 5:4 traf.

Zuvor hatten die Kings gegen die Blackhawks im Schlussabschnitt eine 3:1-Führung mit drei Gegentoren innerhalb von 300 Sekunden aus der Hand gegeben.

Kevin Fiala und Philip Kuraschew blieben im 82. Saisonspiel beide blass. Die Schweizer konnten keine Goals mitkreieren; beide verliessen das Eis am Ende mit einer Minus-Bilanz. Dennoch darf sich Fiala auf die Playoffs freuen: Vor einem Jahr, als die Kings in den Achtelfinals gegen Edmonton in sechs Spielen ausschieden, schlug sich Fiala mit Blessuren herum. Diesmal beendete er die Saison mit 5 Toren und 5 Assists aus den letzten 10 Partien stark.

Ausserdem treffen die Dallas Stars, das Team mit den meisten Punkten in der Western Conference, zum Auftakt auf die Vegas Golden Knights. Alle übrigen Playoff-Paarungen standen schon vorher fest.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

Winnipeg – Vancouver 4:2

Pius Suter (Canucks), 2 Schüsse, 1 Check, TOI 13:32
Nino Niederreiter (Jets), 1 Assist, 1 Schuss, 1 Check, TOI 13:17

Selbstvertrauen für die Playoffs tankte zum Abschluss auch Nino Niederreiter. Mit den Winnipeg Jets gewann er das letzte Qualifikationsspiel gegen die Vancouver Canucks (mit Pius Suter) mit 4:2. Niederreiter bereitete in der 46. Minute das Siegtor zum 3:2 des Russen Nikita Tschibrikow vor. Nach 19 Spielen ohne einen Skorerpunkt, von denen er 5 wegen einer Achillessehnenverletzung verpasst hatte, skorte Niederreiter erstmals wieder.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

Die Tabelle im Osten:

Die Tabelle in der Eastern Conference der NHL, Stand 16. April 2024.
Bild: screenshot nhl.com

Die Tabelle im Westen:

Die Tabelle in der Eastern Conference der NHL, Stand 16. April 2024.
Bild: screenshot nhl.com
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
Roman Josi (Nashville Predators): Verteidiger, Vertrag bis 2028, Jahressalär (inkl. Boni): 9,059 Millionen Dollar.
quelle: imago/usa today network / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Endlich! Schweizer Hockey-Nati bezwingt Angstgegner Deutschland und steht im WM-Halbfinal
Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft steht an der WM in Tschechien in den Halbfinals. Das Team von Trainer Patrick Fischer bezwingt Deutschland dank Doppel-Torschütze Christoph Bertschy 3:1.

Die Schweizer hatten alles im Griff, führten 2:0, als Andrea Glauser in der 32. Minute die zweite Strafe seines Teams in dieser Partie kassierte. Vier Sekunden später, nach einem gewonnenen Bully von Wojciech Stachowiak und einem Schuss des Berner Stürmers Dominik Kahun, stand es nur noch 2:1 für die Eisgenossen.

Zur Story