Sport
NHL

Fialas Kings als Spielverderber bei grosser Jagr-Ehrung in Pittsburgh

Former Pittsburgh Penguins player Jaromir Jagr, rear, skates in warm ups with Penguins captain Sidney Crosby after having his number retired during a pregame ceremony before an NHL hockey game between ...
Jaromir Jagr und Sydney Crosby mit der Jaromir-Jagr-Perücke.Bild: keystone

Fialas Kings als Spielverderber bei grosser Jagr-Ehrung in Pittsburgh

19.02.2024, 07:1019.02.2024, 13:59
Mehr «Sport»

Pittsburgh – Los Angeles 1:2

Kevin Fiala, 5 Schüsse, 16:42 TOI

Mit zwei späten Toren vermiesen die Los Angeles Kings von Kevin Fiala den Pittsburgh Penguins den Abend, der ganz im Zeichen der Ehrung der tschechischen Eishockey-Legende Jaromir Jagr gestanden hat.

Jaromir Jagr ist Kult. Besonders in Pittsburgh, wo er 1990 seine lange und erfolgreiche NHL-Karriere gestartet hat, wird der Tscheche noch heute verehrt. 1991 und 1992 gewann Jagr den Stanley Cup mit den Penguins, für die er die ersten 11 seiner insgesamt 24 NHL-Saisons gestürmt hat. Mit 1921 Punkten (766 Tore, 1155 Assists) in 1733 Spielen ist Jagr hinter Wayne Gretzky der zweitbeste Skorer in der Geschichte der NHL.

Zur Ehre zogen die Penguins am Sonntag in einer Zeremonie Jagrs Nummer 68 unters Hallendach. Beim Einlaufen trugen alle Spieler von Pittsburgh sein Trikot und teils auch Perücken, um ihm ähnlich zu sehen. Natürlich liess es sich Jagr selbst nicht nehmen, mit 52 Jahren für diese Ehrung nochmals in Vollmontur aufs Eis zurückzukehren. Schliesslich spielt er auch in dieser Saison noch für seinen Heimatklub Kladno.

Als Jagr auf der Tribüne Platz genommen hatte, war es Superstar Sydney Crosby, der nach 19 Minuten in Überzahl das Skore eröffnete. Lange sah es nach einem Heimsieg aus, ehe der Schwede Adrian Kempe mit zwei späten Toren für die Los Angeles Kings den Penguins den perfekten Abend ruinierte. Das 2:1 war für das Team von Kevin Fiala der fünfte Sieg aus den letzten sechs Spielen, womit sie ihren Playoff-Platz im Westen weiter festigten.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

Colorado – Arizona 4:3

Janis Moser, 1 Assist, 1 Check, 24:17 TOI

Eine weitere Enttäuschung setzte es hingegen für Janis Moser mit den Arizona Coyotes ab. Trotz zweimaliger Führung unterlag der Bieler Verteidiger mit seinem Team der Colorado Avalanche auswärts 3:4. Moser sammelte beim zwischenzeitlichen 2:1 einen Assist. Für Arizona war es die neunte Niederlage am Stück. (abu/sda)

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
Roman Josi (Nashville Predators): Verteidiger, Vertrag bis 2028, Jahressalär (inkl. Boni): 9,059 Millionen Dollar.
quelle: imago/usa today network / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Der 19-jährige Lian Bichsel ist in Schweden sensationell auf Meisterkurs
Lian Bichsel erlebt in Schweden mit Rögle BK gerade eine märchenhafte Playoff-Kampagne. Der 19-jährige Verteidiger aus dem Kanton Solothurn erzählt, wie es dazu kommen konnte. Und welches seine Pläne punkto Eishockey-WM sind.

Sie schreiben das Märchen der Schwedischen Eishockey-Saison: die Spieler des Rögle BK. Nach einer tumultösen Qualifikation inklusive Trainerentlassung war die Mannschaft aus der Stadt Ängleholm auf Platz 9 klassiert und musste sich erst via Vor-Playoffs überhaupt für die entscheidende Meisterschaftsphase qualifizieren. Das gelang mit zwei Siegen gegen Timra. Im Viertelfinal traf Rögle dann auf Qualisieger Färjestad – und eliminierte den Titelfavoriten Nummer 1 mit 4:0-Siegen.

Zur Story