Sport
Olympia 2022

Olympia: In diesen 7 Disziplinen wird 2022 erstmals um Medaillen gekämpft

A worker shapes the kicker at the Big Air Shougang ahead of the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 1, 2022, in Beijing, as the old cooling towers of a steel plant stand in the city's former indu ...
Die Big-Air-Schanze der Freestyler hat einen interessanten Background.Bild: keystone

Sieben Premieren – in diesen Disziplinen wird 2022 erstmals um Olympia-Medaillen gekämpft

Sieben neue Disziplinen bringen das Total der Medaillensätze bei den Olympischen Spielen in Peking auf 109. Im Trend sind vor allem Mixed-Wettkämpfe.
02.02.2022, 15:1602.02.2022, 15:17
Mehr «Sport»

Vier der sieben neuen Wettkämpfe sind Team-Wettbewerbe mit Männern und Frauen. Die Schweizer Chancen auf Edelmetall in den neuen Disziplinen stehen traditionell gut. Ein Überblick der neuen Medaillenentscheidungen:

Aerials

Mixed-Teamwettkampf

Erstmals gibt es bei den Akrobaten auf der Schanze einen Mixed-Wettkampf – sehr zur Freude der gastgebenden Chinesen. Sie dominierten beide Austragungen im Weltcup klar. Dank der sehr starken Männer (sechs Podestplätze in sechs Wettkämpfen) dürfen sich auch die Schweizer leise Medaillenhoffnungen ausrechnen.

Solche haben durchaus Tradition: Sonny Schönbächler (1994) und Evelyne Leu (2006, mit dem legendären Full-Full-Full) gewannen schon Gold – im Einzel. 2019 bei der WM-Premiere holte das Schweizer Trio mit Nicolas Gygax, Carol Bouvard und Noé Roth die Goldmedaille.

Switzerland's Carol Bouvard competes in the World Cup women's freestyle aerials skiing event, Saturday, Feb. 6, 2021, in Deer Valley, Utah. (AP Photo/Rick Bowmer)
Carol Bouvard
Bild: keystone

Snowboard-Cross

Mixed-Teamwettkampf

Neu gibt es neben den Rennen der Männer und der Frauen einen Team-Wettkampf. Im Boardercross gehören die Schweizer nicht (mehr) zur absoluten Spitze. Sicher starten wird Kalle Koblet, der einzige Mann im Schweizer Team. Seine Partnerin ist noch unklar: Mit Lara Casanova, Sophie Hediger und Sina Siegenthaler stehen drei zur Auswahl.

Belle Brockhoff of Australia, left, in the air ahead of competition to win the FIS Mixed Snowboard Cross Team World Championships event in Idre, Sweden, Friday Feb. 12, 2021. (Anders Wiklund / TT via  ...
Frauen fahren im Mixed-Boardercross nur gegen Frauen.Bild: keystone

Skispringen

Mixed-Teamwettkampf

Skispringen gehört zu den wenigen Sportarten, in denen die Frauen weniger Medaillenchancen haben als die Männer. Sie springen nur von der Normalschanze, die Männer auch noch von der Grossschanze und in einem Team-Wettkampf. Neu gibt es nun aber einen Medaillensatz für Mixed-Teams mit je zwei Männern und Frauen. Die Schweiz fehlt mangels weltcup-tauglicher Springerinnen.

Simon Ammann of Switzerland during the mens skijumping team competition at the 2021 Nordic Skiing World Championships, in Oberstdorf, Germany, on Saturday, March 6, 2021. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Für Simon Ammann und Co. gab es keine geeigneten Partnerinnen.Bild: keystone

Shorttrack

Mixed-Teamwettkampf

Noch ein neuer Wettkampf, in dem sich die Chinesen grosse Medaillenchancen ausrechnen. Die Schweiz ist im Shorttrack nicht vertreten.

epa09711658 Olympic staff stand at the Capital Indoor Stadium, which will be used during the 2022 Winter Olympics for figure skating and short track speed skating, in Beijing, China, 27 January 2022.  ...
Die Shorttrack-Bahn von Peking.Bild: keystone

Ski Freestyle

Big Air Männer

Die Freestyle-Skifahrer erhalten mit dem Big Air – ein Sprung von einer Riesenschanze – eine weitere Medaillenchance. Andri Ragettli zeigte sich kurz vor Olympia mit dem Sieg an den X-Games im Slopestyle in Topform, auch wenn der Big-Air-Wettkampf missglückte. Auch Fabian Bösch könnte ein Schweizer Medaillenkandidat sein.

Big Air Frauen

Die Schweizer Frauen scheinen noch stärker. Sarah Höfflin und Mathilde Gremaud feierten vor vier Jahren in Pyeongchang einen Doppelsieg im Slopestyle. Sie gehören auch im Big Air zu den heissen Medaillenkandidatinnen, wenn sie sich zu einem Doppel-Start entschliessen.

Bob

Monobob Frauen

Um den Bobfahrerinnen wie den Männern zwei Medaillenchancen zu ermöglichen, wurde der Monobob ins Programm aufgenommen. Um im Vierer starten zu können, gibt es bei den Frauen schlicht zu wenig Athletinnen. Im Monobob geht eine Pilotin in Einheitsschlitten alleine in die Spur. Für die Schweiz holte Melanie Hasler einen Quotenplatz. Ein Diplom sollte für die erst 23-jährige Aargauerin drinliegen, eine Medaille wäre eine grosse Überraschung. (pre/sda)

Melanie Hasler from Switzerlandcompetes during the Bobsleigh World Cup in Altenberg, Germany, Saturday, Dec. 18, 2021. (Robert Michael/dpa via AP)
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Austragungsstätte der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 29
Die Austragungsstätten der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Nationalstadion, Peking – Eröffnungs- und Schlussfeier (Kapazität: 80'000).
quelle: keystone / roman pilipey
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Cool Runnings» wird wahr – 4er-Bob startet in Peking für Jamaika
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Amboss
02.02.2022 17:01registriert April 2014
Man stellt es sich gerade vor: Es ist Freitag, 16:45 Uhr, das IOC sitzt zusammen und hat noch ein Traktandum: Wir brauchen noch ein paar Wettkämpfe!
Um 17 Uhr öffnet das Buffet und das möchte natürlich keiner verpassen.
Big Air - passt. Bob, wieso nicht? Aber sonst?? Hmmmm. Blöd jetzt wegen dem Buffet...
Da hat einer die gloriose Idee: Mixed-Teamwettkampf !-
Wer hat das noch nicht, ah wart. ah, ja, Aerials, hmmm Snowboard-Cross ist auch immer gut und hey, Skispringen und jaja, ShortTrack passt auch noch, noch was für Asien.
Geschafft, juhuu, es gibt Häppchen
352
Melden
Zum Kommentar
avatar
FreddyKruger
02.02.2022 16:37registriert Juli 2021
Noch eine Shorttrack-Disziplin… Gibt es im Eisschnelllauf nicht schon genug Medaillensätze (nichts gegen Holländer und Südkoreaner)?
280
Melden
Zum Kommentar
7
MvG stänkert gegen Shootingstar Littler: «Er hat ja noch nichts gewonnen»
Das 17-jährige Darts-Wunderkind Luke Littler überzeugt weiterhin auf höchster Ebene. Dass er vom renommierten «Forbes»-Magazine ausgezeichnet wurde, scheint dem dreifachen Weltmeister Michael van Gerwen nicht zu passen.

An der Darts-WM in London verblüffte Luke Littler alle. Mit 16 Jahren stürmte er bis in den Final, den er schliesslich gegen Luke Humphries verlor. Wer glaubte, dass es sich beim Erfolg des jungen Engländers um eine Eintagsfliege handelte, der sieht sich nun, vier Monate später, massiv getäuscht.

Zur Story