Sport
Real Madrid

Trotz Clásico-Blamage: Benitez geniesst «vollstes Vertrauen» von Real-Boss Perez

Rafael Benitez geniesst bei den Real-Fans nur noch wenig Kredit.
Rafael Benitez geniesst bei den Real-Fans nur noch wenig Kredit.
Bild: Daniel Ochoa de Olza/AP/KEYSTONE

Trotz Clásico-Blamage: Benitez geniesst «vollstes Vertrauen» von Real-Boss Perez

23.11.2015, 20:3924.11.2015, 06:57
Mehr «Sport»

Zwei Tage nach der demütigenden 0:4-Schmach im Clásico gegen den FC Barcelona warteten heute alle auf den grossen Knall beim kriselnden Real Madrid. Präsdient Florentino Perez hatte ein kurzfristige Medienkonferenz einberufen, erwartet wurde die Entlassung von Trainer Rafael Benitez. Doch es kam ganz anders.

Der Real-Boss entliess seinen Coach nicht, sondern stärkte ihm gar den Rücken. Nach einer Sitzung der Vereinsspitze erklärte Perez, Benitez geniesse «vollstes Vertrauen und die Unterstützung des Präsidiums sowie des Vorstandes».

Florentino Perez hält zu Rafael Benitez und brüskiert Cristiano Ronaldo.
Florentino Perez hält zu Rafael Benitez und brüskiert Cristiano Ronaldo.
Bild: EPA/EFE

Benitez, im Sommer als Nachfolger des Italieners Carlo Ancelotti engagiert, sei aufgrund seiner Fähigkeiten, seiner Professionalität und seiner grossen Erfahrung für den Posten ausgewählt worden. «Wir stehen voll hinter ihm», erklärte Perez vor rund 130 Journalisten im Estadio Santiago Bernabeu. «Er hat seine Arbeit erst vor kurzem aufgenommen. Wenn wir ihn in Ruhe arbeiten lassen, werden die Erfolge sich einstellen.»

Einem dürfte das gar nicht schmecken: Cristiano Ronaldo. Der Real-Superstar soll in der Halbzeit des Clásico gefordert haben: «Er oder ich.» Die Real-Bosse haben sich für Benitez entschieden. Mal schauen, ob sich «CR7» wieder mit seinem Coach verträgt oder im Sommer – wie so oft kolportiert – die «Koniglichen» verlässt.

Cristiano Ronaldo ist kein Freund von Rafael Benitez.
Cristiano Ronaldo ist kein Freund von Rafael Benitez.
Bild: JUAN MEDINA/REUTERS

Perez äusserte immerhin Verständnis für die Proteste der Fans nach dem Clásico. «Unsere Mannschaft hat sehr schlecht gespielt», räumte der Klubchef ein. Die Entlassung von Carlo Ancelotti und die Verpflichtung von Benitez waren bei den Fans von Anfang an auf Unverständnis gestossen.

Benitez, ein gebürtiger Madrilene, steht in Spanien für eine defensiv ausgerichtete Spielweise und ein striktes taktisches Konzept, das nicht zu dem spektakulären Offensivfussball passt, wie er vom Publikum im Bernabeu-Stadion erwartet wird. (pre)

So soll das neue Stadion von Real Madrid aussehen

1 / 8
So soll das neue Stadion von Real Madrid aussehen
Wie ein Raumschiff wirkt das Modell des neuen Stadions von Real Madrid.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Australischer Sportler lässt sich für Olympia-Teilnahme Fingerspitze amputieren
Matt Dawson gewann 2020 Olympia-Silber mit Australiens Hockey-Auswahl. Um nun bei den Spielen 2024 wieder teilnehmen zu können, entschied er sich für einen drastischen Schritt.

Für zahlreiche Sportler weltweit ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen der grosse Traum, das grosse Ziel, das grosse Highlight der aktiven Karriere. Ganz offensichtlich auch für den australischen Hockey-Nationalspieler Matt Dawson – denn der 30-Jährige ging nun einen extremen Schritt, um doch noch mit seiner Mannschaft in Paris dabei sein zu können und einen Versuch zu unternehmen, die SIlbermedaille von Tokio noch zu übertreffen: Dawson hat sich einen Teil des Ringfingers amputieren lassen, um es noch rechtzeitig zum Beginn des Hockeyturniers zu schaffen.

Zur Story