DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This Jan. 12, 2013 photo shows Mirka, right, wife of Switzerland's Roger Federer watches with her daughters Myla and Charlene and a unidentified woman during a exhibition match during the Kids Tennis Day at Melbourne Park ahead of the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia. Federer announced on Twitter that he and his wife are expecting another child next year.    (AP Photo/Aaron Favila, File)

Myla und Charlene haben zwei Geschwister bekommen. Bild: AP

Leo und Lenny

Roger Federer ist wieder Papi geworden – diesmal sind es zwei Buben

Roger Federer ist heute zum zweiten Mal Vater geworden. Und wieder doppelt. Ehefrau Mirka brachte am Dienstagabend, 6. Mai, die Zwillinge Leo und Lenny zur Welt.



«Mirka und ich sind so unglaublich glücklich verkünden zu können, dass heute Abend Leo und Lenny zur Welt gekommen sind.»

Der FCB denkt schon an seine Zukunft. Wie wäre es mit zukünftigen Federern?

Falls Federer beim Einzel bleibt, kommt es in 20 Jahren vielleicht ja zum Doppel Federer/Federer. Die Augen funkeln.

Auch Frau Buchli konnte sich den Doppel-Scherz nicht verkneifen.

Für Myla und Charlene hat es also zwei Brüderchen gegeben. Die Zwillingsmädchen kamen am 23. Juli 2009 auf die Welt. Seit ihrer Geburt jetten sie mit ihrem berühmten Vater um die Welt. Und weil es noch keine Bilder des frischen Zuwachses gibt, hier ein Paar Bilder der ersten Federer-Zwillinge:

This undated photo taken by Robert Federer and posted on the Facebook fan site of his son, tennis' top-ranked player Roger Federer Friday, Aug. 7, 2009 shows Roger Federer, right, and his wife Mirka Vavrinec holding their twin daughters Charlene Riva and Myla Rose. The twins were born July 23.  (AP Photo/Federer family)  NO SALES

Am 7. August: Zwei Wochen nach der Geburt postet Roger Federer das erste Bild mit den Zwillingen auf Facebook Bild: AP Federer Family

Mirka und Roger Federer, links, halten ihre Zwillingstoechter Myla und Charlene im Arm, Ort und Datum der Aufnahme unbekannt. Der Schweizer Tennisspieler Federer nutzte das halboeffentliche Medium Facebook und veroeffentlichte dort am Dienstag, 22. Dezember 2009 ein von seinem Vater Robert geschossenes Bild seiner beiden Toechter. (KEYSTONE/www.facebook.com/Robert Federer) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Im Dezember schiesst Rogers Vater Robert den nächsten Schnappschuss der jungen Familie. Bild: www.facebook.com

Bild

2010 beim Final in Basel dürfen Myla und Charlene kurz vor Schluss in die Halle. Bild: EQ Images

epa03267988 The twin daughters of Switzerland's tennis player Roger Federer, Charlene and Myla, watch their father playing against Russia's Mikhail Youzhny at the ATP Tennis Tournament Gerry Weber Open in Halle, Germany, 16 June 2012.  EPA/CHRISTIAN WEISCHE

2012 in Halle, die Zwillinge sind schon beinahe drei Jahr alt. Bild: EPA

epa03531675 The wife of Roger Federer Mirka (R) and their twin daughters Myla Rose and sister Charlene Riva watch Federer playing during the Kids Tennis Day activities in the Rod Laver Arena, a traditional pre-tournament event of the Australian Open 2013, Melbourne, Australia, 12 January 2013. Woman left is an unidentified Nanny.  EPA/FIONA HAMILTON / TENNIS AUSTRALIA  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Beim Australian Open 2013 in Melbourne. Bild: EPA

Bild

Ein Jahr später an gleicher Stelle: Viereinhalb sind sie da schon. Bild: Dukas

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer verteidigt Achtelfinal-Verzicht in Paris: «Es war die richtige Entscheidung»

Kommende Woche beginnt für Roger Federer in Halle die Rasensaison. Was er zu seinem Verzicht auf den Achtelfinal der French Open sagt. Am Freitag gab er Auskunft darüber, wie es ihm gesundheitlich geht.

Zunächst ist es nicht mehr als eine leise Sehnsucht, so etwas wie eine heimliche und verbotene Liebe. Und im Verbotenen liegt bekanntlich der Reiz. Für Schweizer, sagt Federer, scheine der Belag, auf dem er sich nun am wohlsten fühlt, unerreichbar: Rasen.

Denn dort, wo Roger Federer aufwächst, wird auf Sand Tennis gespielt. Er spielt Fussball, Tischtennis, fährt Ski und spielt Tennis. Meist fährt er mit dem Velo an den St. Galler Ring 225 ins Basler Bachletten-Quartier, wo der TC Old Boys …

Artikel lesen
Link zum Artikel