Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sportminister gibt Skype-Interview – und zeigt aller Welt, dass er keine Hosen trägt



Rumäniens Jugend- und Sportminister Ionut-Marian Stroe gibt gerade ein Fernseh-Interview – wegen der Corona-Pandemie von zuhause aus. Da passiert, wovor sich im Homeoffice viele fürchten: Die Welt sieht, dass Stroe sich nur von der Hüfte an aufwärts schick gemacht hat. Schnell rückt er die Kamera wieder zurecht, aber die Regie schaltet ebenfalls rasch und zeigt im Studio den maximal verdutzten Moderator. Dessen Gesichtsausdruck, der stark an den britischen Komiker Mister Bean erinnert, macht den kleinen Lapsus des Politikers erst zum Ereignis. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Leute lassen sich jetzt Corona-Tattoos stechen

12 Dinge, die du während eines Video-Chats nicht machen solltest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Heb dä Latz! 25.05.2020 09:09
    Highlight Highlight Zum Glück hing ihm nicht ein Hoden raus.
  • homo sapiens melior 25.05.2020 07:49
    Highlight Highlight Drama Drama
    Gibt es keine interessanten oder wichtigeren Themen für Artikel?
    • Kaylik 25.05.2020 08:42
      Highlight Highlight Auf watson geht man meist primär um einfach unterhalten zu werden. Auch auf so einen Artikel klicken muss nur der, der sich an so einem "Trash Artikel" unterhalten will. Ich muss sagen, dass ich den Artikel schon relativ amüsant fand.
      Sehe dein Problem nicht...
    • homo sapiens melior 25.05.2020 08:56
      Highlight Highlight Mir fehlt irgendwie das Schadenfreude-Gen. Da ist bei der Humor-Verteilung etwas schief gegangen.
  • Miicha 25.05.2020 07:36
    Highlight Highlight Solange er noch Unterhosen anhat alles gut 😂
  • Radesch 25.05.2020 07:26
    Highlight Highlight Und was ist jetzt daran so schlimm?
    • PeteZahad 25.05.2020 09:08
      Highlight Highlight Steht irgendwo dass dies schlimm sei?
  • Menel 25.05.2020 07:16
    Highlight Highlight Ein klassischer 2020 😆

Kommentar

Was mich viel mehr ärgert, als dass die Champions League nicht mehr im SRF kommt

Nun ist endgültig Schluss mit Champions-League-Fussball im öffentlich finanzierten Fernsehen. Die SRG hat im Wettbieten um die Übertragungsrechte aufgegeben, ab der übernächsten Saison gibt es keine Livespiele mehr im SRF.

Viele Schweizer Fussballfans sind sauer. Die Champions League, die Königsklasse des europäischen Klubfussballs, das Beste vom Bestem, wird ihnen weggenommen. Was sich in den vergangenen Jahren anbahnte, wird ab der Saison 2021/22 Realität: Im öffentlich finanzierten Fernsehsender SRF werden keine Livespiele mehr übertragen.

Von «unverhältnismässig hohen Geldbeträgen» spricht SRG-Sportchef Roland Mägerle, welche im Schweizer Markt geboten würden. «Diese enormen Summen kann und will die SRG …

Artikel lesen
Link zum Artikel