Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Torhüter, der Last-Minute-Stürmer sein will, sich verdribbelt und dann doch jubelt



Play Icon

20 Sekunden purer Wahnsinn mit Colin Coosemans. Video: streamable

Der grösste Moment in der Karriere von Colin Coosemans kommt spät. Spät im Spiel seines KV Mechelen gegen Royal Excel Mouscron: 1:2 liegt der belgische Traditionsverein in der 90. Minute zurück, als sich Torhüter Coosemans in den wohl letzten Angriff einschaltet. Mit einem Luckypunch will er den Ausgleich erzwingen. Und das gelingt ihm tatsächlich – allerdings nicht so, wie du dir das jetzt vielleicht vorstellst. Es folgen 20 Fussball-Sekunden für die Ewigkeit.

Nach einem Freistoss eines Mitspielers kommt Coosemans im Strafraum tatsächlich an den Ball, doch dieser flutscht ihm etwas gar weit vom Fuss. Der 25-Jährige muss auf den Flügel ausweichen, wo er zum Dribbling ansetzt. Jetzt sieht man, warum Coosemans Torhüter geworden ist.

«Unglaublich, so etwas ist mir noch nie passiert. Ich habe noch nie ein Tor geschossen, aber dieser Assist ist genau so schön.»

Colin Coosemans

Bald ist der Ball weg, doch der Keeper setzt nach, erobert ihn mit Hilfe eines Mitspielers zurück – und spielt die wohl schlechteste Flanke aller Zeiten in den Strafraum. Doch Coosemans hat Glück im Unglück. Sein eigentlich missglückter Pass findet Mitspieler Elias Cobbaut, der den Ball zum 2:2 einschieben kann. Manchmal, da passt eben einfach alles! (pre)

Die hässlichsten Torhüter-Trikots

Da versteht der Quentin keinen Spass:

Play Icon

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link to Article

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link to Article

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link to Article

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link to Article

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link to Article

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link to Article

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article