DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bildnummer: 08016287  Datum: 15.06.2011  Copyright: imago/Mario Stiehl
Radsport Teufel Didi SENFT ( GER / Storkow ) ist auch w

Der «Tourteufel» Didi Senft 2011 an der Tour de Suisse. bild: imago-images.de

Der einzige Teufel, mit dem du einen Pakt eingehen kannst, braucht deine Kohle



Wer in den letzten drei Jahrzehnten bei der Tour de France zugeschaut hat, der kennt ihn mit Sicherheit. Nicht unbedingt unter seinem bürgerlichen Namen. Doch hinter Didi Senft steckt «El Diablo», der Teufel.

So verkleidet hetzt der 68-jährige Deutsche die Fahrer mit Vorliebe an steilen Passagen den Berg hinauf. Er war schon bei über 1000 Etappen von Tour de France, Giro d'Italia oder Tour de Suisse dabei, irgendwann hat er mit dem Zählen aufgehört.

Der Teufel jagt sie alle!

1 / 21
Der Teufel jagt alle! Der berühmteste Fan der Tour de France
quelle: epa afp / patrick boutroux
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eigentlich ist der einstige Amateur-Rennfahrer im Pensionsalter. Doch ein Teufel kennt keinen Ruhestand. Und so beabsichtigt er, auch weiterhin die grössten Velorennen der Welt zu besuchen. Dazu packt er zuhause Lebensmittel in sein Wohmobil, denn in Frankreich könne er sich kaum bewegen, kokettierte er vergangenen Herbst bei «N-TV» mit seiner Bekanntheit: «Im Supermarkt muss ich erstmal hinter der Fleischtheke mit den Damen ein Mannschaftsfoto machen.»

abspielen

Der Teufel unterwegs beim Giro d'Italia 2020. Video: YouTube/Tour des Stations

Doch nun hat sein Bus, mit dem er jährlich etwa 30'000 Kilometer zurücklegt, den Geist aufgegeben – und dem Teufel droht ein trauriges Dasein vor dem Fernseher. Ein Schweizer Radsport-Fan hat deshalb für Didi Senft ein Crowdfunding aufgesetzt, damit er seiner Passion mit einem neuen Gefährt auch weiterhin nachgehen kann. Und damit die Tour de France weiterhin einen kleinen Farbtupfer in Form eines leicht durchgeknallten Fans aus der Hölle hat – selbst auf manchmal öden Flachetappen. (ram)

Mehr Radsport:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Irgendwann muss jeder: Pinkelnde Fahrer an der Tour de France

1 / 14
Pinkelnde Fahrer an der Tour de France
quelle: epa / gero breloer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Lieber vom Tourteufel verfolgt werden als von einem Bären …

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Michael Schär wegen Littering disqualifiziert – Asgreen gewinnt Flandern-Rundfahrt

Für den Schweizer Michael Schär war die Flandern-Rundfahrt am heutigen Ostersonntag schon früh vorbei. Der 34-jährige Profi des «AG2R Citroën Team» wurde von der Rennleitung ausgeschlossen. Der Grund: Littering.

Der internationale Radsportverband (UCI) hat nämlich per erstem April die Regeln diesbezüglich deutlich verschärft. Neu dürfen die Fahrer Abfall nur noch in speziell dafür designierten Zonen fortwerfen oder ins Team-Auto zurückgeben. Schär wurde zum Verhängnis, dass er einem Fan …

Artikel lesen
Link zum Artikel