DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hier zeigt Haris Belkebla in einem Fortnite-Stream seinen Hintern: Der Trainer kickt ihn dafür aus dem Kader.
Hier zeigt Haris Belkebla in einem Fortnite-Stream seinen Hintern: Der Trainer kickt ihn dafür aus dem Kader.bild: twitter/watson

Fussballer verpasst Afrika-Cup, weil er im Fortnite-Stream sein Füdli zeigte

12.06.2019, 09:3412.06.2019, 10:33

Auch scherzhaft gemeinte Handlungen können gravierende Konsequenzen haben. Das muss dieser Tage der algerische Fussballer Haris Belkebla erfahren. Er wurde kurz vor dem Afrika-Cup aus dem Kader geworfen, weil er online die Hosen herunterliess.

Mitspieler Alexandre Oukidja zockte nachts um 1 Uhr Fortnite und streamte die Partie live. Den 25-jährigen Belkebla sieht man dabei hinter dem Torhüter stehend und den Zuschauern seinen blanken Hintern zeigend.

«Geht nicht!», fand Nationaltrainer Djamel Belmadi. Im algerischen Kader für den Afrika-Cup musste Belkebla Platz machen für einen anderen Mittelfeldspieler, Mohammed Benkhemassa ersetzt ihn. Dabei hatte Belkebla nach dem erstmaligen Aufgebot für Algeriens A-Nationalteam noch von einem «Traum, der wahr wird» geschrieben. Dieser Traum ist wegen dem Fortnite-Zwischenfall nun zwar vielleicht nicht für immer ausgeträumt, aber zumindest fürs erste aufgeschoben.

Mit Stade Brest stieg Belkebla kürzlich in die Ligue 1 auf.

Der Afrika-Cup in Ägypten beginnt in zehn Tagen. Algerien um Manchester Citys Star Riyad Mahrez trifft in den Gruppenspielen auf Senegal, Kenia und Tansania. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Afrikas Fussballer des Jahres seit 1993

1 / 19
Afrikas Fussballer des Jahres seit 1993
quelle: keystone / keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So schön sieht es aus, wenn es in der Sahara schneit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gehässiges Duell: Hamilton gewinnt in Dschidda, Verstappen erhält nachträgliche Strafe
Lewis Hamilton gewinnt den ersten Grand Prix von Saudi-Arabien. Der Engländer verweist Max Verstappen nach einem verrückten Duell auf Platz 2 und schliesst in der WM-Wertung zum Niederländer auf.

Die Formel 1 bekommt ihr grosses Saisonfinale. Vor dem 22. und letzten Grand Prix von nächster Woche in Abu Dhabi werden die Zähler im Titelkampf wieder auf Null gestellt.

Zur Story