Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt, wo die Karrieren vorbei sind: Wie wild war die legendäre Nacht 2002 in Salt Lake City wirklich, Marcel Jenni und Reto von Arx?

Im Sommer sind die beiden Eishockey-Urgesteine Marcel Jenni (links) und Reto von Arx zurückgetreten. Nun haben sich die beiden vor dem Beginn der neuen Spielzeit zu einem Doppel-Interview mit der «Schweiz am Sonntag» getroffen. Wie die Ausschnitte aus dem Video zeigen, ging es dabei durchaus lustig zu und her. So wie damals 2002, als Ralph Krueger das Duo aus der Nati schmiss, weil es an den Olympischen Spielen in Salt Lake City angeblich über die Stränge schlug? Richtig mit Details herausrücken wollen Jenni und RvA immer noch nicht … (ram)

» Das Doppel-Interview erscheint diesen Sonntag, 6. September in der «Schweiz am Sonntag»

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pestoni, Simion, Brunner – Risiken und Chancen des sommerlichen Spielerhandels

Mit Dario Simion (24), Damien Brunner (32) und Inti Pestoni (26) haben drei Nationalstürmer den Klub gewechselt. Die grossen Profiteure aus diesen Deals könnten ein aufstiegswilliges Kloten und ein titelhungriges Lugano werden.

Inti Pestoni (173 cm) war in Zürich unglücklich und zügelt nach Davos. Powerstürmer Dario Simion (189 cm) war in Davos unglücklich und zügelt nach Zug. Damien Brunner (180 cm) war in Lugano unglücklich und zügelt nach Biel.

Alle drei fegen als Flügel über die Aussenbahnen. Alle drei tragen den ruhmreichen Ehrentitel Nationalstürmer. Alle drei haben ihre Verträge vorzeitig aufgelöst, um ihren Arbeitgeber wechseln zu können.

Der Spielerhandel blüht im Sommer 2018 wie noch nie. Die Frage ist nun: …

Artikel lesen
Link zum Artikel