DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach dieser Szene hadert die Nati gegen Nordirland kurzzeitig mit dem VAR

09.10.2021, 21:4209.10.2021, 22:44

Es wäre ein perfekter Start gewesen: Ausgerechnet Denis Zakaria schiesst die Schweiz in seiner Heimat in Genf gegen das defensiv äusserst zähe Nordirland nach wenigen Minuten mit einem Gewaltschuss aus der Distanz in Führung.

Doch der Jubel der Nati und der Fans im Stadion währt nicht lange. Der Videoassistent (VAR) meldet sich zu Wort und überprüft die Szene wegen einer möglichen Offside-Position. Einerseits beim weiten Ball auf die Seite auf Kevin Mbabu, andererseits auch beim Schuss von Zakaria, als Xherdan Shaqiri im Abseits steht, aber nicht ins Spiel eingreift. Nach gefühlt ewigem Warten der Entscheid: Das Tor zählt nicht.

Die Situation mit Mbabu.
Die Situation mit Mbabu.Bild: screenshot srf
Die Situation mit Shaqiri.
Die Situation mit Shaqiri.Bild: screenshot srf

Als offizieller Grund für die Aberkennung des Treffers wird eine Offside-Position von Kevin Mbabu angegeben – ein äusserst knapper Entscheid. SRF-Kommentator Sascha Ruefer legt sich sogleich fest: «Das ist ein krasser Fehlentscheid.» Immerhin kann die Schweiz noch in der ersten Halbzeit mit dem Hadern aufhören: Kurz vor der Pause trifft Steven Zuber doch noch zum hochverdienten 1:0. Am Ende gibt es einen souveränen 2:0-Sieg.

Wie hättest du entschieden?

Es ist nicht der einzige strittige Entscheid des Schiedsrichtegespanns in der ersten Halbzeit. Die Nordiren spielen schon früh auf Zeit und werden dafür hart bestraft. Jamal Lewis sieht in der 37. Minute für Zeitverzögerung zum zweiten Mal Gelb und fliegt vom Platz.

Der Platzverweis gegen Lewis.Video: streamja

Das ist kein falscher Entscheid, da Lewis aber rund eine Viertelstunde zuvor bereits wegen eines Fouls verwarnt worden ist, darf man Schiedsrichter Slavko Vincic durchaus mangelndes Fingerspitzengefühl vorwerfen. Es hätte zuvor diverse andere nordirische Spieler gegeben, bei denen man ein diesbezüglich ein Zeichen hätte setzen können. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweiz haut Frankreich raus – und diese Kommentatoren drehen völlig durch

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nomatterdoit
09.10.2021 22:39registriert März 2020
Ich feier den Schiri für die Gelb-Rote Karte!
Das ewige geeiere braucht es nicht. Wären alle Schiris so konsequent gäbe es keine zeitspielende Spieler mehr.
Das gleiche würde ich mir beim reklamieren und schwalben wünschen😃
940
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sitzplätzler
09.10.2021 21:58registriert April 2017
So langsam nervt Ruefer definitiv...
6110
Melden
Zum Kommentar
avatar
JJF
09.10.2021 23:10registriert April 2019
Lieber Herr Rufer
Bei der Abseitsregel wird das letzte Körperteil, mit dem man ein Tor schiessen kann gezählt und nicht wie von Ihnen behauptet, der Fuss oder das Bein. Demnach ist Kevin Mbabu knapp mit seiner Schulter im Abseits.
Bitte das nächste Mal ein wenig mehr studieren bevor sie etwas sagen und wenn sie die Regeln nicht kennen, wäre ein Berufswechsel vielleicht keine schlechte Idee.
457
Melden
Zum Kommentar
14
Rappi gewinnt Spektakelspiel gegen Biel – Kloten feiert in Lugano ersten Saisonsieg

Die ZSC Lions feiern im sechsten Auswärtsspiel hintereinander (von acht bis zur Premiere im neuen Stadion) den vierten Sieg hintereinander. Die Gäste benötigten 31 Minuten bis zum ersten Tor; ein Doppelschlag innerhalb von 145 Sekunden von Juho Lammikko (2:0) und Denis Hollenstein (3:0) sorgte für die Vorentscheidung.

Zur Story