DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Veronika Stepanova strahlt nach dem Olympiasieg mit der Staffel.
Veronika Stepanova strahlt nach dem Olympiasieg mit der Staffel.Bild: keystone

Russische Langläuferin fordert Reporter auf, in ihre Unterhose zu schauen

16.02.2022, 11:1816.02.2022, 13:49

Nach dem neuerlichen Dopingfall mit Russland im Zentrum werden vielerorts (einmal mehr) alle Sportler aus dem Land an den Pranger gestellt. Die Langläuferin Veronika Stepanova, die mit der russischen Staffel über 4x5 Kilometer Gold gewonnen hat, macht dies so richtig sauer.

Auf Instagram reagierte Stepanova auf einen Artikel des schwedischen Journalisten Tomas Pettersson. Dieser hatte in der Zeitung «Expressen» behauptet, die Russinnen hätten sich bei ihrem Triumph illegales Wachs an die Latten geschmiert.

«Er riecht C8-Wachs auf meinen Ski (und auf denen der deutschen Läuferinnen) von ganz, ganz weit weg. Sogar, wenn es gar nicht da ist», schrieb Staffel-Schlussläuferin Stepanova zur Anschuldigung.

Und dann richtete sie sich direkt an den Journalisten. «Ich mache dir einen Vorschlag, Thomas. Warum schaust du nicht in meiner Unterhose nach? Vielleicht verstecke ich einen Motor darin, wie Karlsson vom Dach? Die Überschrift würde doch noch besser verkaufen, oder?» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking

1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So dreist werden die russischen Wahlen manipuliert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WM-Aus im Viertelfinal – Schweizer Gold-Träume erleiden Schiffbruch
Die Schweiz holt am Ende einer beeindruckenden Eishockey-WM in Finnland keine Medaille. Die Eisgenossen verlieren in Helsinki den Viertelfinal gegen die USA 0:3. Bei den Schweizern kam zur Unzeit Sand ins Getriebe.

Im ersten Abschnitt entglitt den Schweizern das Geschehen. Sie starteten nicht von vornherein schlecht ins Spiel. Aber die Amerikaner begannen motivierter, entschlossener, vifer. Daraus resultierten 12:4 Torschüsse für das US-Team. Noch nie an dieser WM kamen die Schweizer in einem Abschnitt bloss zu vier Torschüssen.

Zur Story