DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bezirksgericht Winterthur spricht Sexisten-Fans des FC Schaffhausen frei

31.08.2021, 14:1431.08.2021, 15:47
Die Winterthurer Schützenwiese.
Die Winterthurer Schützenwiese.
Bild: KEYSTONE

Ein Banner mit der Aufschrift «Winti Fraue figgä und verhaue» hat für sechs Fans des FC Schaffhausen keine rechtlichen Folgen: Das Bezirksgericht Winterthur hat sie am Dienstag vom Vorwurf der öffentlichen Aufforderung zu Verbrechen oder zur Gewalttätigkeit freigesprochen.

Der Staatsanwalt hatte für die sechs Männer im Alter zwischen 21 und 28 Jahren bedingte und teilweise auch unbedingte Geldstrafen gefordert.

«Dumme Idee»

Bei der gerichtlichen Befragung bezeichneten sie die Aktion bei einem Match auf der Winterthurer Schützenwiese als «dumme Idee». Das sei keine schöne Sache gewesen. So ein Spruch gehe natürlich nicht.

Dass das eine Aufforderung zu körperlicher und sexueller Gewalt an Frauen war, fanden sie jedoch nicht. Jeder sei doch gegen Gewalt an Frauen. Das Ganze sei von den Medien falsch aufgenommen worden. Alle sechs Beschuldigten stritten ab, das Transparent geschrieben und mitgebracht zu haben. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Aggressiv und unkooperativ»: Kt. Zürich wehrt sich gegen Folter-Vorwürfe im Fall «Carlos»

Der Kanton Zürich weist in einer Stellungnahme Vorwürfe des Uno-Sonderberichterstatters für Folter im Fall von «Carlos» vollumfänglich zurück. Das aggressive und unkooperative Verhalten des 25-jährigen Brian, wie er mit richtigem Namen heisst, lasse den Behörden gar keine andere Wahl, als ihn - völlig gesetzeskonform - unter sehr restriktiven Bedingungen einzusperren.

Die vom Uno-Sonderberichterstatter für Folter, dem Schweizer Juristen Nils Melzer, erhobenen Vorwürfe im Fall Brian sind für …

Artikel lesen
Link zum Artikel