DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesenslalom in Sölden

Austria's Marcel Hirscher celebrates in the finish area after winning an alpine men's World Cup giant slalom in Soelden, Austria, Sunday, Oct. 26, 2014. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Marcel Hirscher ist in Sölden eine Klasse für sich. Bild: Alessandro Trovati/AP/KEYSTONE

Riesenslalom in Sölden

Hirscher deklassiert die Konkurrenz – mit Janka, Murisier und Pleisch stehen drei Schweizer in den Top 20

Marcel Hirscher zeigt in Sölden seine Klasse und fährt der gesamten Konkurrenz davon. Vohrjahressieger Ted Ligety vergibt im zweiten Lauf eine Podestplatzierung und muss sich mit dem 10. Platz zufrieden geben. Aus Schweizer Sicht war es ein erfolgreiches Rennen. Janka, Murisier und Pleisch fahren auf die Ränge 11, 12 und 16.



Der Sieger

Marcel Hirscher siegt in Sölden souverän und beschert Österreich den ersten Sieg in Sölden seit 2005. Der Österreicher war vor allem im zweiten Lauf eine Klasse für sich und gewann mit einem Vorsprung von 1,58 Sekunden vor dem Deutschen Dopfer. 

Marcel Hirscher of Austria celebrates after winning the World Cup Soelden Men's Giant Slalom race on the Rettenbach glacier in the Tyrolean ski resort of Soelden October 26, 2014. REUTERS/Dominic Ebenbichler (AUSTRIA - Tags: SPORT SKIING)

Marcel Hirscher freut sich über seinen ersten Sieg in Sölden. Bild: X01771

Animiertes GIF GIF abspielen

Zur Belohnung gibt's ein Küsschen von Freundin Laura Moisl. gif: srf

Das Podest

Neben Hirscher schafften es der Deutsche Fritz Dopfer und der Franzose Alexis Pinturault auf die Plätze 2 und 3. Beide profitierten vom Fehler von Ted Ligety, welcher nach dem ersten Lauf noch hinter Hirscher auf Platz 2 gelegen hatte.

Austria's Marcel Hirscher (C),Germany's Fritz Dopfer (L) and Alexis Pinturault of France celebrate in the finish area of the men's giant slalom during the opening FIS SKI World Cup in Soelden, Austria on October 26,2014.Austria's Marcel Hirscher won ahead of the second Germany's Fritz Dopfer and third placed Alexis Pinturault of France. AFP PHOTO /JOE KLAMAR

Bild: AFP

Die Schweizer

Auch für die Schweizer war es ein erfolgreicher Skitag. Mit Janka, Murisier und Pleisch fuhren gleich drei Eidgenossen in die Top 20 auf die Ränge 11, 12 und 16. Das Schweizer Team sorgte damit für eine positive Überraschung. Vor allem Murisier, welcher mit der Startnummer 55 ins Rennen startete, übertraf die Erwartungen deutlich.

epa04464261 Justin Murisier of Switzerland in action during the first run of the Men's Giant Slalom race of the FIS Alpine Ski World Cup season on the Rettenbach glacier, in Soelden, Austria, 26 October 2014.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Justin Murisier sorgt für eine kleine Schweizer Sensation. Bild: EPA/KEYSTONE

Der Aufreger

Der Dominator der letzten Jahre, Ted Ligety, fiel im zweiten Lauf nach Rang 2 im ersten deutlich zurück. Kurz vor dem Flachstück unterliefen dem Amerikaner zwei schwerwiegende Fehler, die viel Tempo kosteten. Am Ende wurde der dreifache Sölden-Sieger mit 3,02 Sekunden Rückstand auf Sieger Hirscher 10.

Ted Ligety from the U.S. reacts after his second run  in the World Cup Soelden Men's Giant Slalom race on the Rettenbach glacier in the Tyrolean ski resort of Soelden October 26, 2014.    REUTERS/Dominic Ebenbichler (AUSTRIA  - Tags: SPORT SKIING)

Der Ärger im Ziel bei Ted Ligety. Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Der Liveticker zum Nachlesen

Liveticker: 26.10.14: Männer-Riesenslalom in Sölden

Schicke uns deinen Input
Der verdiente Lohn
von Linus van Moorsel
Weil wir alle wissen wollen wie die Freundin von Marcel Hirscher aussieht. Den Kuss hat sich der Österreicher aber redlich verdient.
Herzliche Gratulation auch von unserer Seite.
GIF: Marcel Hirscher Kuss
Marcel Hirscher fährt der Konkurrenz davon und sichert sich den Sieg
Marcel Hirscher ist in Sölden eine Klasse für sich und fährt, vor allem in Lauf 2, mit einer perfekten Fahrt zuoberst aufs Podest. Ted Ligety war lange auf Podestkurs, vergibt eine gute Platzierung aber mit zwei Fehlern im Schlussteil. Am Ende reicht es für den dreifachen Sieger von Sölden nur für Platz 10. Damit ist der Amerikaner definitiv nicht zufrieden.
Entry Type
Marcel Hirscher - Schlusszeit
Und dann schafft es Hirscher extrem souverän und einer Zeit von 2:28'09 und einem Vorsprung von 1.58 Sekunden vor der Konkurrenz. Was für ein Rennen des Österreichers.
Entry Type
Marcel Hirscher - Zwischenzeit
Auch im weiteren Verlauf gibt sich Hirscher keine Blösse und baut seinen Vorsprung gar aus! 1.35 Sekunden liegt er schon vorne. Das wird er sich nicht mehr nehmen lassen.
GIF: Marcel Hirscher
Entry Type
Marcel Hirscher - Zwischenzeit
Jetzt liegen alle Trümpfe bei Hirscher. Kann der Österreicher den ersten Sieg in Sölden einfahren? Er führt mit einer gut halben Sekunde.
Entry Type
Ted Ligety - Schlusszeit
Zwei blöde Fehler von Ligety im flachen Teil kosten ihn das Rennen und werfen ihn mit einer Zeit von 2:31'11 weit zurück auf den 9. Zwischenrang. Das nervt den Amerikaner jetzt natürlich gewaltig.
Entry Type
Ted Ligety - Zwischenzeit
Auch bei der zweiten Zwischenzeit führt der Amerikaner noch mit 40 Zehntel.
Entry Type
Ted Ligety - Zwischenzeit
Jetzt kommt der dreifache Sieger von Sölden. Ligety riskiert alles und führt bei der ersten Zwischenzeit 44 Hundertstel vor Dopfer.
Entry Type
Fritz Dopfer - Schlusszeit
Und der Deutsche bringt seine Führung mit einer Zeit von 2:29'67 ins Ziel. Damit steht der Deutsche definitiv auf dem Podest.
Entry Type
Fritz Dopfer - Zwischenzeit
Der Drittplatzierte Dopfer startet und behaupet seine Führung eindrücklich. 50 Zehntel führt er im Steilhang.
Entry Type
Benjamin Raich - Schlusszeit
Am Ende reicht es nicht und zwar lediglich um eine hundertstel Sekunde! Trotz diesem knappen Rückstand freut sich Raich im Ziel über seine Leistung. Völlig verdient natürlich.
Entry Type
Benjamin Raich - Zwischenzeit
Routinier Raich greift ins Rennen ein und kann seinen Vorsprung im Steilhang erst einmal nicht behaupten. 3 Zehntel nimmt ihm Pinturault in diesem Teil ab.
Entry Type
Alexis Pinturault - Zwischenzeit
Der nächste Franzose versucht die Zeit seines Landsmannes zu übertreffen. Es wird heute definitiv ein gutes Rennen für unsere Nachbarn. Reicht es fürs Podest? Bei der ersten Zwischenzeit liegt er 84 Hundertstel voraus.
Mathieu Faivre
Jetzt beginnt der Kampf ums Podest. Der Franzose Faivre will diesen Platz angreifen, hängt aber ein und gleitet dann weg. Damit ist das Rennen für Faivre beendet.
Entry Type
Roberto Nani - Schlusszeit
Ganz starke Fahrt des Topgesetzten Italieners doch dann unterlaufen ihm einige Ungenauigkeiten im unteren Teil wodurch Nani bis auf den 5. Zwischenrang zurückfällt.
Entry Type
Thomas Fanara - Schlusszeit
Ist es ausgerechnet Thomas Fanara der die Bestzeit seines Landsmannes egalisiert? Der Franzose verliert im oberen Teil etwas Boden und vergibt seinen Rückstand im unteren Teil dann endgültig. Am Ende fällt Fanara weit hinter Muffat-Jeandet zurück und kommt mit einem Rückstand von 71 Hundertstel ins Ziel. 2:30'94 ist seine Zeit im Ziel.
Entry Type
Stefan Luitz - Schlusszeit
Der Ski rutscht Luitz weg und im Steilhang legt sich der Deutsche dann hin. Zwar kann er das Rennen noch beenden allerdings mit einer Zeit von 2:38'80 was einen Rückstand von knapp 9 Sekunden bedeutet.
Entry Type
Victor Muffat-Jeandet - Schlusszeit
Fährt stark der Franzose. Er deklassiert seine Konkurrenz im oberen Streckenteil regelrecht und bringt die Hypothek bis ins Ziel. Am Ende übernimmt Muffat-Jeandet mit einer Zeit von 2:30'23 die Spitze
Luca De Aliprandini
Kann De Aliprandini die Zeit seines Landsmannes Simoncelli egalisieren? Im oberen Teil sieht es erst ganz danach aus bis der Italiener bei genau demselben Tor wie sein Vorgänger Jitloff ein Loch übersieht und den Sturz nichtmehr verhindern kann. Doppelausfall.
Tim Jitloff
Der erste Amerikaner im zweiten Lauf. Der Amerikaner Jitloff behauptet seine Führung von einer guten halben Sekunde erst, stürzt dann aber nachdem er ein gutes Rennen gezeigt hat. Sehr enttäuschend.
GIF: Tim Jitloff
Entry Type
Kristian Haugen - Schlusszeit
So, Haugen startet mit einem Vorsprung von einem Hundertstel ins Rennen und verliert im Steilhang deutlich Zeit auf Simoncelli. Am Ende ist es Zwischenrang 9. 2:31'86 lautet die Zeit der norwegischen Hoffnung.
Entry Type
Davide Simoncelli - Schlusszeit
Wie gut die Fahrt von Sandell war zeigt sich dadurch, dass Simoncelli sofort Boden verliert. Der Routinier zeigt aber eine starke Leistung im unteren Teil und übernimmt die Spitze mit einer Zeit von 2:30'38.
Entry Type
Marcus Sandell - Schlusszeit
Der Finne Sandell startet mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde ins Ziel und baut seinen Vorsprung erst einmal auf 6 Zehntel aus. Auch im weiteren Verlauf gibt sich der Finne keine Blösse und kommt mit einem klaren Vorsprung von 45 Hundertstel und einer Zeit von 2:30'76 ins Ziel. Neue Bestzeit.
Janka grüsst aus der Leader-Box
von Linus van Moorsel
Hoffentlich sehen wir dies noch eine Zeit.
GIF: Janka Box
Entry Type
Andre Myhrer - Schlusszeit
Der nächste Schwede misst sich an Jankas Zeit und auch er verliert sofort deutlich Boden auf den Schweizer. Liegt am Ende sogar ein Top 10 Platz für den Schweizer drin? Träumen soll ja noch erlaubt sein. 2:32'33 bedeutet 1.12 Sekunden Rückstand auf Janka.
Entry Type
Matts Olsson - Schlusszeit
Schon früh verliert Olsson über 7 Zehntel auf die Zeit von Janka, dass zeigt auch wie stark der Schweizer fuhr. Am Ende einer holprigen Fahrt kommt Olsson mit einem Rückstand von 1.33 Sekunden und einer Zeit von 2:32,54 ins Ziel.
Entry Type
Zan Kranjec - Schlusszeit
Der Nächste versucht sich an der Zeit von Janka und scheitert ebenfalls. Mit einer Zeit von 2:32,58 kommt der Slowene ins Ziel.
Entry Type
Kjetil Jansrud - Schlusszeit
Jansrud verliert Zeit nach einem Quersteller und kommt am Ende mit einem Rückstand von 40 Hundertstel hinter Janka und Murisier ins Ziel.
Entry Type
Carlo Janka - Schlusszeit
Der Schweizer büsst zwar noch mächtig Zeit auf seinen Landsmann ein, übernimmt die Führung mit einer Zeit von 2:31'21 trotzdem.
GIF: Carlo Janka
Entry Type
Carlo Janka - Zwischenzeit
Janka holt sich früh einen dicken Vorsprung von 8 Zehntel raus. Jetzt nur keine Fehler machen.
Entry Type
Justin Murisier - Schlusszeit
Am Ende macht er aber noch Boden gut und schafft es tatsächlich die neue Bestzeit einzufahren! Sie lautet 2:31'31 und liegt 8 Hundertstel vor der Zeit von Eisath. Die Schweizer überzeugen im zweiten Lauf bisher. Jetzt kommt Janka.
Entry Type
Justin Murisier - Zwischenzeit
Murisier startet ins Rennen. Die Überraschung aus Schweizer Sicht verliert aber schon früh Zeit auf Eisath. 46. Hundertstel Rückstand.
Entry Type
Philipp Schoerghofer - Schlusszeit
Schon früh verliert Schoerghofer Zeit auf den Führenden Eisath. Auch im Steilhang und im unteren Bereich verliert der Österreicher an Boden und kommt am Ende mit einem grossen Rückstand von 1.59 Sekunden ins Ziel. 2:23'98 lautet seine Zeit.
Ondrej Bank
Der nächste Fahrer mit einem kleinen Fiasko. Während der Fahrt verliert Bank seinen Ski und scheidet aus dem Rennen aus.
GIF: Bank
Entry Type
Florian Eisath - Schlusszeit
Der Italiener Eisath übernimmt mit einer Zeit von 2:31,39 die Spitze vor Calle Lindh. Starke Leistung des Italieners der mit Startnummer 52 ins Rennen stieg.
Entry Type
Cyprien Richard - Schlusszeit
Richard zeigt einige Stäuber und Fehler im Steilhang und verliert darum deutlich Zeit auf den momentan Führenden. Mit einer Sekunde Rückstand und einer Zeit von 2:32,57 auch hinter Pleisch ins Ziel.
Entry Type
Calle Lindh - Schlusszeit
Der nächste misst sich mit der Zeit von Manuel Pleisch. Es ist der Schwede Calle Lindh, aber auch er büsst schon früh Zeit auf den Schweizer ein kommt aber am Ende mit einem Vorsprung von 9 Hundertstel ins Ziel. Damit verdrängt er Pleisch mit einer Zeit von 2:31,57.
Entry Type
Giovanni Borsotti - Schlusszeit
Borsotti liegt bei der ersten Zwischenzeit vorne büsst dann aber aufgrund von einigen kleinen Fehlern Zeit auf Pleisch ein. Am Ende lautet seine Zeit 2:31,99 was um 33 Hundertstel hinter der Zeit von Pleisch liegt. Der Schweizer bleibt an der Spitze.
Entry Type
Manuel Pleisch - Schlusszeit
Pleisch schafft es und kommt mit 60 Hundertstel Vorsprung und einer Zeit von 2:31,66 ins Ziel. Ganz starke Fahrt des Schweizers. Ein Versprechen für die Zukunft?
GIF: Manuel Pleisch
Entry Type
Manuel Pleisch - Zwischenzeit
Er baut die Führung sogar aus! 71 Hundertstel Vorsprung!
Entry Type
Manuel Pleisch - Zwischenzeit
Der erste Schweizer ist unterwegs! Starke erste Zwischenzeit mit 50 Hundertstel Vorsprung von Pleisch dann aber ein Fehler.
Entry Type
Christoph Noesig - Schlusszeit
Der Österreicher Noesig kann Brown von der Spitze verdrängen. Mit einer Zeit von 2:32,26 kommt er 22 Hundertstel vor Brown ins Ziel.
Entry Type
Phil Brown - Schlusszeit
Keine schlechte Fahrt von Phil Brown. Der Kanadier kommt mit einer Zeit von 2:32,48 ins Ziel.
Der zweite Lauf beginnt
Der Kanadier Phil Brown eröffnet den zweiten Lauf. Wer ist hier in Sölden noch für eine Überraschung gut und kann Hirscher seine Spitzenposition vor Ligety behaupten?
Der zweite Lauf geht gleich los
von Linus van Moorsel
Matthias Hüppi und wir hoffen auf einen Exploit der drei verbleibenden Schweizern.
Justin Murisier qualifiziert sich für den zweiten Lauf
von Linus van Moorsel
Eine Überraschung gibt es aus dem ersten Lauf noch zu berichten. Der 22-Jährige Justin Murisier kann sich mit einem Rückstand von 3.10 Sekunden direkt hinter Carlo Janka für den zweiten Lauf qualifizieren.
Justin Murisier of Switzerland in action during the first run of the men's Giant Slalom race of the FIS Alpine Ski World Cup season on the Rettenbach glacier, in Soelden, Austria, Sunday, October 26, 2014. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
GIF: Justin Murisier
Hirscher und Ligety machen den Sieg in Sölden wie erwartet unter sich aus
Wie erwartet machen die beiden Riesenslalom-Spezialisten Hirscher und Ligety den Sieg in Sölden unter sich aus. Mit einer Zeit von 1:14,52 liegt der Österreicher Hirscher nur 19 Hundertstel vor seinem amerikanischen Kontrahenten. Carlo Janka liegt momentan auf dem 20. Zwischenrang und ist damit für den zweiten Lauf qualifiziert. Der zweite Schweizer Manuel Pleisch muss mit dem 26. Zwischenrang noch um seine Qualifikation zittern, für Gino Caviezel auf dem 30. Zwischenrang ist die Sache wohl gelaufen. Wir legen an dieser Stelle nun eine kurze Pause ein und sind um 12:45 mit dem zweiten Lauf wieder für Sie da.
Die Zeit sieht wirklich gut aus
von Linus van Moorsel
Entry Type
Gino Caviezel - Schlusszeit
Gute Fahrt des Schweizers aber dann ein blöder Fehler auf dem Innenski. Mit 1:18,80 liegt der Schweizer auf dem 30. Zwischenrang. Das wird damit wohl nichts mit dem zweiten Lauf.
GIF: Gino Caviezel
Entry Type
Gino Caviezel - Zwischenzeit
So, der dritte Schweizer startet, verliert aber deutlich Zeit im oberen Streckenteil. 139 Hundertstel liegt er bei der ersten Zwischenzeit hinter dem Führenden Hirscher.
Entry Type
Manuel Pleisch - Schlusszeit
3.8 Sekunden Rückstand von Pleisch auf den Führenden Hirscher. Keine schlechte Leistung aber um den zweiten lauf muss der Schweizer trotzdem zittern. Wir drücken ihm die Daumen. Mit einer Schlusszeit von 1:18,39 liegt er auf dem 25. Zwischenrang.
Janka wohl qualifiziert für den 2. Lauf
Es sieht gut aus für Carlo Janka. Der Schweizer liegt momentan auf dem 20. Zwischenrang und ist damit wohl für den zweiten Lauf qualifiziert. Fürs Schweizer Team stehen Manuel Pleisch und Gino Caviezel mit der Startnummer 38 und 44 noch oben. Auch über ihre Läufe halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden.
Es kommt zum Duell zwischen Hirscher und Ligety
von Linus van Moorsel
Marcel Hirscher und Ted Ligety haben im ersten Lauf der Konkurrenz gezeigt wo der Hammer hängt. Vor allem der Österreicher hat einen Lauf gezeigt, an den keiner seiner Kontrahenten ran kam. Kann ihn Ligety im zweiten Durchgang noch fordern oder überrascht der deutsche Fritz Dopfer mit einem Wahnsinns-Lauf.
Entry Type
Hannes Reichelt - Schlusszeit
Der Österreicher fädelt ein und scheidet deshalb bereits im ersten Lauf aus.
Entry Type
Ivica Kostelic - Schlusszeit
Noch ein Name den man kennt im Ski-Cirkus. Der Kroate tut sich aber sehr schwer und fährt mit einer Zeit von 1:20,30 deutlich am zweiten Lauf vorbei.
Entry Type
Giovanni Borsotti - Schlusszeit
Der Italiener fährt vor allem im unteren Teil durchaus ansprechend und meistert den Steilhang überzeugend. Natürlich reicht es mit Startnummer 29 nicht für eine Spitzenzeit aber auf einer Zeit von 1:18,23 kann Borsotti aufbauen.
Entry Type
Thomas Mermillod Blondin - Schlusszeit
1:18,49 als Schlusszeit für Blondin, damit wird es auch ihm wohl nicht reichen für den zweiten Lauf.
Entry Type
Marcel Mathis - Schlusszeit
Holprige Fahrt von Marcel Mathis. Mit einer Zeit von 1:19,90 kann er den zweiten Lauf vergessen.
Die Unterstützung war da
von Linus van Moorsel
Wir zittern um die Teilnahme von Carlo Janka im zweiten Lauf. Der Support vor Ort kann sich aber sehen lassen. Der FANCLUB Carlo Janka sorgt hoffentlich auch in Runde zwei für gute Stimmung.
Massimiliano Blardone
Er liegt bereits bei den ersten Zwischenzeiten deutlich zurück und dann stürzt der Italiener auch noch nach einem Überdreher im Mittelteil. Ein Lauf zum Vergessen für Blardone.
Entry Type
Andre Myhrer - Schlusszeit
Offensive Fahrt des Schweden. Weil Myhrer im unteren Teil aber besser fährt als Janka, liegt der Schwede mit 1:17,15 am Ende doch vor Carlo Janka.
Entry Type
Ondrej Bank - Schlusszeit
Der erste Tscheche startet in den Weltcup-Winter, fällt aber deutlich zurück. Knapp 3.5 Sekunden verliert er auf Hirscher und kommt mit einer Zeit von 1:18,00 ins Ziel.
Entry Type
Cyprien Richard - Schlusszeit
Der nächste Routinier startet. Der Franzose Cyprien Richard liegt mit einer Zeit von 1:18,16 auch hinter Janka. Das wird wohl nichts mit dem zweiten Lauf.
Entry Type
Davide Simoncelli - Schlusszeit
Der Routinier Simoncelli zeigt eine ansprechende Leistung und ist mit 1:16,67 wohl dabei im zweiten Lauf. Janka momentan noch auf dem 18. Zwischenrang.
Entry Type
Carlo Janka - Schlusszeit
Mit einer Schlusszeit von 1:17,49 muss Janka um seine Qualifikation für den zweiten Lauf zittern. Hoffen wir, dass es reicht.
Entry Type
Carlo Janka - Zwischenzeit
Zu weit entfernt von den Toren meint der Experte. 2.5 Sekunden liegt er momentan zurück.
GIF: Carlo Janka Ziel
Entry Type
Carlo Janka - Zwischenzeit
Und nun startet der Winter auch für Janka. Bei der ersten Zwischenzeit liegt der Schweizer gut eine Sekunde hinter Hirscher.
GIF: Carlo Janka
Entry Type
Christoph Noesig - Schlusszeit
Der letzte Fahrer vor Janka verliert schon bei der ersten Zwischenzeit beinahe 2 Sekunden auf Hirscher. Am Ende reicht es lediglich für eine Zeit von 1:18,42. Damit ist die Messe für den Österreicher wohl gelesen.
Mit der Startnummer 21 kommt Carlo Janka
von Linus van Moorsel
Wir hoffen auch, dass er seinen Lauf wie auf Schienen runter bringt.
Entry Type
Marcus Sandell - Schlusszeit
Der Riesenslalomspezialist aus Finnland zeigt zwar eine technisch gute Leistung, aufgrund von einem nicht wirklich hohen Tempo ist die Zeit von 1:17,01 aber deutlich hinter den Spitzenrängen.
Entry Type
Victor Muffat-Jeandet - Schlusszeit
Sichere Fahrt des Franzosen und mit einer Schlusszeit von 1:16,24 ist das eine gute Fahrt von Muffat-Heandet. Damit darf er sich wohl auf den zweiten Lauf einstellen.
Marcel Hirscher hat es sich in der Leader-Box bequem eingerichtet
von Linus van Moorsel
Der Österreicher hat einen starken ersten Lauf gezeigt und kann entspannt die Sonne geniessen.
Entry Type
Kjetil Jansrud - Schlusszeit
Jansrud verliert früh über eine Sekunde auf Hirscher und die Hypothek wächst im unteren Teil weiter. 1:17,39 als Schlusszeit für den Norweger. Der 14. Zwischenrang, damit könnte es noch reichen für den zweiten Lauf.
Entry Type
Philipp Schoerghofer - Schlusszeit
Bereits bei der ersten Zwischenzeit liegt Schoerghofer 88 Hundertstel zurück und kann diese Hypothek auf seinen Landsmann Hirscher nicht mehr aufholen. 1:17,76 ist definitiv zu wenig für den Österreicher aber das weiss er selber.
Entry Type
Matts Olsson - Schlusszeit
Zwischenfall für Olsson im oberen Streckenteil wo der Schwede deutlich von der Ideallinie wegrutscht. Das hat natürlich deutlich Zeit gekostet und auch der Rest der Fahrt war von einigen Fehlern gezeichnet. Mit einer Zeit von 1:17,36 ist die Chance auf einen Spitzenplatz definitiv vertan.
Entry Type
Stefan Luitz - Schlusszeit
Gute technische Leistung des Deutschen Luitz. Mit einer Zeit von 1:16,19 kommt der zweite Deutsche nach Dopfer ins Ziel. Das bedeuet übrigens Zwischenrang 9 während Teamkollege Dopfer noch auf Platz 3 liegt.
Entry Type
Luca De Aliprandini - Schlusszeit
Trotz Magendarmgrippe zeigt der Italiener ein ansprechendes Rennen trotz kleiner Fehler und Rutscher. Gegen Ende verliert De Aliprandini dann aber doch noch deutlich Zeit und kommt mit 1:16,56 ins Ziel.
Entry Type
Kristian Leif Haugen - Schlusszeit
Naja, eine eher verhaltene Fahrt des zweiten Norwegers. Auch Haugen verliert mit einer Zeit von 1:16,66 deutlich Zeit auf Marcel Hirscher. Da kann er nur den Kopf schütteln.
Marcel Hirscher fährt in einer anderen Liga
von Linus van Moorsel
Entry Type
Henrik Kristoffersen - Schlusszeit
Ganz bitter für den Norweger. Nach einem hervorragenden Start verpasst er ein Tor knapp und muss kurz hochstackseln um das Rennen doch noch fertigfahren zu können. Mit einer Zeit von 1:21,07 ist der Norweger natürlich weg vom Fenster.
GIF: Henrik Kristoffersen
Entry Type
Tim Jitloff - Schlusszeit
Der zweite Amerikaner nach Ted Ligety zeigt einige Fehler in seinem ersten Lauf. Nicht verwunderlich, dass er sich ganz hinten einreihen muss. Über 2 Sekunden verliert der Amerikaner auf Marcel Hirscher. 1:16,64 lautet seine Schlusszeit.
Entry Type
Roberto Nani - Schlusszeit
Die italienische Überraschung des vergangenen Winters fährt diese Saison in der Spitzengruppe mit und macht das nicht schlecht. Mit einer Schlusszeit von 1:15,70 scheint der Italiener aber nicht wirklich zufrieden. Da hat er im unteren Streckenteil doch deutlich Zeit eingebüsst. Schade.
Entry Type
Mathieu Faivre - Schlusszeit
So, der dritte Franzose in Folge will es nun besser machen als seine Landsmänner zuvor. Trotz kleiner Rutscher zeigt der Franzose ein gutes Rennen und kommt mit der 6. schnellsten Zeit ins Ziel. 1:15,41 lautet die Zeit von Faivre.
Steve Missilier
Missilier ist gut unterwegs, dann unterläuft ihm aber ein Fehler und das bedeutet das erste Ausscheiden des Franzosen. Das wird in wurmen.
GIF: Ausscheiden
Entry Type
Thomas Fanara - Schlusszeit
1:15,98 für den Franzosen Fanara. Mit dieser Leistung ist der Franzose, wohl zurecht, nicht zufrieden. Mal sehen ob er sich im zweiten Lauf noch etwas steigern kann.
Entry Type
Marcel Hirscher - Schlusszeit
Auch im unteren Teil gibt sich Hirscher keine Blösse und bringt den Vorsprung über die Zeit. 19 Hundertstel liegt er vor Ted Ligety. 1:14,52 lautet seine Zeit.
Entry Type
Marcel Hirscher - Zwischenzeit
Hervorragender Start des Österreichers. Agressiv führt er bei der ersten Zwischenzeit 46 Hundertstel vor Ted Ligety.
Entry Type
Fritz Dopfer - Schlusszeit
Im unteren Teil verliert Dopfer dann aber Zeit auf den Führenden und reiht sich darum hinter dem Amerikaner auf Platz 2 ein. 1:15,04 für den besten Deutschen Riesenslalomfahrer.
Entry Type
Fritz Dopfer - Zwischenzeit
Der Deutsche mit einer guten Fahrt im oberen Teil sogar 18 Hundertstel vor Ligety.
Entry Type
Alexis Pinturault - Schlusszeit
Der Franzose mit einer eher defensiven Fahrt und darum fällt der Franzose auch hinter Raich zurück. 1:15,40 lautet seine Zeit.
Entry Type
Ted Ligety - Schlusszeit
Der Amerikaner nimmt dem Österreicher im Ziel beinahe eine halbe Sekunde ab. 1:14,71 lautet die Zeit.
Entry Type
Ted Ligety - Zwischenzeit
Der Dominator der vergangenen Jahre liegt bei der ersten Zwischenzeit bereits mit 23 Hunderstel in Führung.
Entry Type
Benjamin Raich - Schlusszeit
Raich mit leichten Fehlern im oberen Teil. Mit 1:15,23 setzt der Österreicher die erste Marke.
Benjamin Raich eröffnet den Riesenslalom von Sölden
Der Österreicher ist unterwegs. Kann er eine erste Marke setzen`?
Ein Stück Spektakel wird fehlen
von Linus van Moorsel
Schlechte Nachrichten für alle Ski-Fans. Bode Miller muss auf den Start heute verzichten. Der Amerikaner leidet unter Bandscheibenproblemen. Der Haudegen hat den Riesenslalom in Sölden in den Jahren 2003 und 2004 gewonnen.
epa04445656 YEARENDER 2014 MARCH
Bode Miller of the USA in action during the men's downhill race at the FIS Alpine Skiing World Cup finals in Parpan-Lenzerheide, Switzerland, 12 March 2014.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Nur Janka in der Top 30
Wer unter den ersten 30 Fahrern nach Schweizern sucht, muss ganz genau hinsehen. Carlo Janka ist der einzige Schweizer-Vertreter in den Top 30 und darf sich wohl realistische Hoffnungen auf den zweiten Lauf machen. In wenigen Minuten geht es los mit dem Männer-Riesenslalom in Sölden.
Viel blauer geht gar nicht - Vor dem Rennen
Die Rede ist nicht von der vergangenen Samstag-Nacht sondern vom strahlend blauen Himmel über Sölden. Es ist alles bereit für ein erstes Highlight der Ski-Saison.
Marcel Hirscher gibt sich angriffig - Vor dem Rennen
Alle gegen Ligety - Vor dem Rennen
Bei Männer-Riesenslalom von Sölden lautet das Motto wie stets in den vergangenen Jahren «Alle gegen Ted Ligety». Dreimal in Folge hat «Mister Riesenslalom» zuletzt triumphiert. 2012 hatte sein Sieg historisches Ausmass erreicht. 2,75 Sekunden betrug der Vorsprung des Amerikaners. Ist er heute wieder unschlagbar? Der erste Lauf beginnt um 9.30 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Quizzticle

Kennst du alle Schweizer Medaillengewinner bei einer Ski-WM der letzten 40 Jahre?

Mit der Kombination der Frauen beginnt am Montag die alpine Ski-WM 2021 im italienischen Cortina d'Ampezzo. Die Schweiz schickt eine schlagkräftige Delegation in die Dolomiten. In jeder Disziplin hat Swiss-Ski das Potenzial, eine Medaille zu gewinnen.

Die Schweizer Athleten haben viele erfolgreiche Vorgänger. Alleine in den letzten vier Jahrzehnten holte die Schweiz bei Ski-Weltmeisterschaften an die hundert Mal Edelmetall. Kannst du dich noch an all die Medaillengewinner erinnern?

Artikel lesen
Link zum Artikel